Glatteis macht Teilen Süddeutschlands weiter zu schaffen

Offenbach (dpa) – Für den äußersten Süden Deutschlands hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch am Donnerstagmorgen vor Glatteis gewarnt. Vom Südschwarzwald bis ins südliche und östliche Alpenvorland sei weiterhin gebietsweise mit gefrierendem Regen und Glatteis zu rechnen. «Achtung, starke Verkehrsbehinderungen!», hieß es am Morgen im Warnlagebericht des DWD.

Im Laufe des Vormittags ließen die Niederschläge dann nach, womit sich die Glatteis-Situation entspanne. «An der Nordsee gibt es im Bereich eines kleinräumigen Tiefs Schnee- und Graupelschauer, ansonsten herrscht ruhiges Winterwetter», berichteten die Meteorologen aus Offenbach. Weiterlesen

Zusammenstoß auf Kreuzung: Vier Verletzte Verkehr

Osburg (dpa/lrs) – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 151 nahe Osburg (Kreis Trier-Saarburg) sind vier Menschen verletzt worden. Das Auto eines 35-Jährigen sei am Mittwochabend an einer Kreuzung mit einem anderen Wagen zusammengeprallt und habe diesen in ein drittes Auto gestoßen, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann habe die Vorfahrt missachtet. Durch den Aufprall wurden vier Menschen verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Unter ihnen ist mindestens eines von zwei Mädchen, die mit dem 35-Jährigen unterwegs waren. Weitere Details nannte der Sprecher zunächst nicht. Die L151 musste für die Bergungsarbeiten vollständig gesperrt werden.

Rettungssanitäterin wird durch Spiegel verletzt

Vallendar (dpa/lrs) – Eine Rettungssanitäterin ist durch ein vorbeifahrendes Auto leicht verletzt worden. Ein Außenspiegel des Wagens habe die Frau am Rücken berührt, die gerade in Vallendar eine Trage aus dem Rettungswagen holen musste, um eine verletzte Fußgängerin zu versorgen, teilte die Polizei am Mittwochabend mit. Der Verkehr sei zu der Zeit an der Unfallstelle vorbeigeleitet worden, Blaulicht eingeschaltet gewesen. Der Stoß sei so stark gewesen, dass der Spiegel des Fahrzeugs beschädigt wurde. Statt sich darum zu kümmern, habe sich die Fahrerin beschwert, warum die Sanitäterin auf der Fahrbahn sei, und sei dann weitergefahren, ohne sich «ernsthaft» zu kümmern oder ihre Personalien zu hinterlassen. Gegen sie wird nun wegen «Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden» ermittelt. Die Polizei betonte, dass es sich «ganz sicher nicht um ein Kavaliersdelikt» handle.

«Trümmerfeld» nach Unfall mit sechs Fahrzeugen auf der A3

Montabaur (dpa) – Ein Verkehrsunfall mit sechs Fahrzeugen hat am Mittwoch auf der Autobahn 3 zu einer Vollsperrung geführt. «An der Unfallstelle befand sich über 200 Meter und über alle drei Fahrstreifen ein massives Trümmerfeld», berichtete die Autobahnpolizei. Neben viel Blechschaden gab es nur einen Leichtverletzten.

Der Unfall ereignete sich am Nachmittag in Fahrtrichtung Köln zwischen der Ausfahrt Diez und dem Parkplatz Nentershausen. Der Fahrer eines Kleinlasters mit Aufbau hatte ein Stauende auf dem rechten Fahrstreifen übersehen. «Im letzten Moment versuchte er noch, nach links auszuweichen, touchierte jedoch mit der rechten Fahrzeugfront die linke Seite eines Sattelanhängers», wie die Polizei berichtete. «Durch den Zusammenstoß wurde der komplette Kastenaufbau des Klein-Lkw abgerissen und landete auf dem mittleren Fahrstreifen.» Weiterlesen

Lkw kippt um: A8 in Oberbayern komplett gesperrt

Odelzhausen (dpa) – Ein Lkw-Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn hat eine Vollsperrung der Autobahn 8 in Oberbayern ausgelöst. Ein Lastwagen war am frühen Donnerstagmorgen bei Odelzhausen im Kreis Dachau ins Schlingern gekommen, woraufhin der Lkw-Anhänger umkippte. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, wie ein Polizeisprecher weiter sagte. Die A8 wurde um die Unfallstelle herum in Richtung München voll gesperrt. Die Bergungsarbeiten könnten noch einige Stunden dauern, hieß es am Morgen. Eine Umleitung wurde eingerichtet, allerdings müssten Autofahrer auch dort aufgrund der Wetterverhältnisse mit Wartezeiten rechnen, sagte der Sprecher.

Zusammenstoß auf Kreuzung: Vier Verletzte Verkehr

Osburg (dpa/lrs) – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 151 nahe Osburg (Kreis Trier-Saarburg) sind vier Menschen verletzt worden. Das Auto eines 35-Jährigen sei am Mittwochabend an einer Kreuzung mit einem anderen Wagen zusammengeprallt und habe diesen in ein drittes Auto gestoßen, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann habe die Vorfahrt missachtet. Durch den Aufprall wurden vier Menschen verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Unter ihnen ist mindestens eines von zwei Mädchen, die mit dem 35-Jährigen unterwegs waren. Weitere Details nannte der Sprecher zunächst nicht. Die L151 musste für die Bergungsarbeiten vollständig gesperrt werden.

Durchsuchungen nach illegalem Motorradrennen

Betzdorf (dpa/lrs) – Im Zuge von Ermittlungen gegen drei junge Männer wegen eines illegalen Motorradrennens haben Polizisten am Mittwoch in einer länderübergreifenden Aktion drei Wohnungen durchsucht. Es seien zwei Objekte im Raum Siegen in Nordrhein-Westfalen und ein Objekt im Raum Betzdorf im Visier gewesen, teilte die Polizei in Betzdorf mit. Dabei wurden demnach Beweismittel wie ein Motorrad oder Kleidung sichergestellt. Dem Verfahren liegt ein mutmaßlich verbotenes Motorradrennen vom August auf der B62 bei Betzdorf zugrunde, sagte ein Sprecher. Dort sollen die jungen Fahrer auch gefährliche «Kunststücke» mit ihren Zweirädern gemacht, diese als Videos aufgezeichnet und teils im Internet veröffentlicht haben. Dies sei dann zur Anzeige gebracht worden, sagte der Sprecher.

Warnung vor Eisregen im Süden Deutschlands

München/Offenbach (dpa) – Auf den Straßen im Süden Deutschlands dürfte es am Mittwoch wegen Eisregens und Schnee besonders gefährlich werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor teilweise langanhaltendem, oft gefrierendem Regen.

Vom Schwarzwald bis nach Niederbayern und südlich davon rechnen die Meteorologen mit verbreitet Glatteis und hohem Unwetterpotenzial. Regional sei auch extremes Unwetter nicht ausgeschlossen. Der DWD rechnet mit starken Verkehrsbehinderungen und Schäden an der Versorgungsinfrastruktur.

Wegen Eisregens bleiben die städtischen Friedhöfe in München am Mittwoch geschlossen. «Trauerfeiern und Bestattungen werden aber durchgeführt», betonte ein Stadtsprecher. Trauergäste würden vom Friedhofspersonal am jeweiligen Haupteingang abgeholt, zu Trauerhalle und Bestattungsort begleitet und wieder zum Ausgang zurückgebracht werden. Weiterlesen

Mercedes baut Teile für E-Autos in Deutschland

Stuttgart (dpa) – Der Autobauer Mercedes-Benz will wichtige Bauteile für seine Elektroautos auch künftig in Deutschland produzieren und damit hierzulande Tausende Arbeitsplätze absichern.

Insgesamt will das Unternehmen in den nächsten Jahren einen mittleren einstelligen Milliardenbetrag in Europa und China in die Hand nehmen, wie es in Stuttgart mitteilte. Ein Arbeitnehmervertreter sprach für Sicherheit für die betroffenen Mitarbeiter bis ins nächste Jahrzehnt. Mercedes will bis 2025 die Hälfte seiner Autos elektrisch produzieren und bis 2030 in der Lage sein, nur noch Elektroautos zu bauen.

Konkret soll am bisher auf Verbrennermotoren spezialisierten Werk in Kölleda in Thüringen eine Batteriemontage entstehen. Entsprechende Gespräche mit der Landesregierung dazu seien auf einem guten Weg, eine finale Entscheidung sei in wenigen Wochen zu erwarten, sagte Produktions- und Logistikchef Jörg Burzer. Ähnlich äußerte sich das Thüringer Wirtschaftsministerium. An dem Standort mit 1300 fest angestellten Mitarbeitern sollen Burzer zufolge grob ab 2026 oder 2027 erste Anlagen anlaufen. Neben Batterien sollen dort vorerst auch weiter Verbrenner gebaut werden. Weiterlesen

Autounfall mit zwei Schwerverletzten auf B41

Ottweiler (dpa/lrs) – Bei einem Zusammenstoß zweier Autos bei Ottweiler (Landkreis Neunkirchen) sind ein Mann und eine Frau schwer verletzt worden. Beide mussten am Dienstagabend im Krankenhaus notoperiert werden, wie die Polizei am frühen Mittwochmorgen mitteilte. Lebensgefahr bestehe den ersten Erkenntnissen nach nicht. Demnach war der 23 Jahre alte Mann auf der B41 mit seinem Wagen aus bisher unbekannten Gründen in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit der 27-jährigen Autofahrerin zusammengestoßen. Den Angaben zufolge war die Straße zum Zeitpunkt des Unfalls winterglatt. An beiden Autos entstand Totalschaden.

29-Jährige bei Auffahrunfall schwer verletzt

Mayen (dpa/lrs) – Eine Autofahrerin hat bei einem Auffahrunfall in Mayen im Landkreis Mayen-Koblenz schwere Verletzungen erlitten. Die Frau sei am frühen Dienstagabend mit ihrem Auto in einen anderen Wagen gestoßen, sagte ein Polizeisprecher. Rettungskräfte brachten die Schwerverletzte ins Krankenhaus. Sie habe das andere Auto vermutlich aus Unachtsamkeit zu spät bemerkt, so der Sprecher.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen