ITB Berlin und IPK International: Weltweite Auslandsreisen in 2023 deutlich angestiegen

ITB Berlin veröffentlicht aktuelle World Travel Monitor® Ergebnisse von IPK International zur weltweiten Entwicklung der Auslandsreisen im Jahr 2023

Internationale Auslandsreisen erzielten in 2023 mit zweistelligen Wachstumsraten im Vergleich zu 2022 erneut einen großen Schritt in Richtung Auslandsreisevolumen von 2019. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen diese um 33 Prozent an und liegen somit nur noch 12 Prozent unter dem Niveau des Referenzjahres vor der Pandemie. Erfreulich ist vor allem die allmähliche Rückkehr der asiatischen Auslandsreisenden und eine positive Tendenz bei Urlaubsreisen. Trotz steigender Reisekosten sind die Auslandsreiseabsichten für dieses Jahr zudem ungebrochen hoch – auffällig ist jedoch, dass vor allem die Reisezufriedenheit eine immer größere Rolle spielt.

Zweistellige Wachstumsraten bei Auslandsreisen in 2023

Laut IPK’s World Travel Monitor® war Wachstumstreiber in 2023 die Rückkehr der asiatischen Auslandsreisenden, welche im Vergleich zum Vorjahr mit über 140 Prozent angestiegen sind. Verglichen zu 2019 ist das zwar immer noch ein Rückstand von 37 Prozent, es zeigt sich aber auf jeden Fall ein deutlicher Entwicklungsfortschritt. Reisen der Europäer sind im Vergleich zu 2022 um 18 angestiegen, die der Nord-Amerikaner um 31 Prozent und die der Lateinamerikaner um 27 Prozent. In 2023 wurden die meisten Auslandsreisen von US-Amerikanern unternommen – gefolgt von Reisenden aus Deutschland und Großbritannien. Diese drei volumenstärksten Quellmärkte stellten zusammen fast ein Drittel des gesamten weltweiten Auslandsreisevolumens im vergangenen Jahr dar.

ITB Berlin und IPK International: Weltweite Auslandsreisen in 2023 deutlich angestiegen

 

 

 

Reiseziel-Favoriten in 2023 – Spanien erneut meistbesucht, Dubai am beliebtesten

Spanien liegt mit einem Anteil von knapp zehn Prozent erneut auf dem ersten Rang der meistbesuchten Reiseziele weltweit in 2023. Auf Platz zwei folgen die USA. Der von IPK entwickelte Destination Performance Index (DPI) ermittelt als beliebteste Destination für das Jahr 2023 Dubai. Für den DPI werden für alle weltweiten Auslandsurlaubsreisen im Rahmen des World Travel Monitor® die Parameter Reisezufriedenheit, Weiterempfehlung und Wiederbesuchsabsicht analysiert. Unter den Top fünf der bestbewerteten Reiseziele liegt neben Dubai auch der Gewinner vom letzten Jahr, die Malediven, aber ebenso Südafrika sowie Abu Dhabi. Innerhalb Europas haben die Ziele Österreich und die Schweiz am besten abgeschnitten.

Hohes Urlaubsinteresse – „Sun & Beach”-Urlaube auf Rang eins

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Reisezweck-Marktanteil von Urlaub wiederholt angestiegen. Drei Viertel aller weltweiten Auslandsreisen in 2023 waren Urlaubsreisen. Innerhalb dieses Segments sind Sun & Beach-Urlaube und Städtereisen mit je einem Drittel Marktanteil die beiden Haupturlaubsarten. Auf Rang drei folgen Rundreisen. Auffällig ist, dass sich die Marktanteile dieser drei Urlaubsarten im Verlauf der letzten drei Jahre unterschiedlich entwickelt haben, sie aber nun wieder ähnlich zu 2019 sind. Dies lässt wiederum auf eine nicht grundlegende Veränderung der Urlaubsweise durch die Pandemie schließen. Hauptmotive für Urlaubsreisen im Ausland waren in 2023 Entspannung, Sightseeing, gute Küche und Shopping.

Flug ist meist genutztes Transportmittel

Über 60 Prozent aller Auslandsreisen wurden in 2023 mit dem Flugzeug unternommen – somit ist das Flugzeug das meistgenutzte Transportmittel bei internationalen Reisen.

Interessant ist allerdings, dass auf die Frage, welche weiteren Verkehrsmittel am Zielort noch benutzt wurden, ein Großteil angab, hier auf öffentliche Verkehrsmittel zurück gegriffen zu haben. Ein Fünftel gab zudem an, ein Mietauto benutzt zu haben.

Deutlich gestiegene Reiseausgaben in 2023

Als Folge gestiegener Reisepreise vor allem im Flugbereich zeigen auch die Reiseausgaben für 2023 einen überdurchschnittlichen Anstieg, während die durchschnittliche Aufenthaltsdauer stabil bei etwa neun Nächten blieb. Bei der Befragung der Reisenden, welche Faktoren ihnen am besten bzw. am schlechtesten gefallen haben, wird sowohl im Positiven wie auch Negativen vorrangig das Preis-Leistungs-Verhältnis genannt. Weitere Faktoren, welche den Reisenden wichtig sind, sind Unterkunft, das gastronomische Angebot sowie landschaftliche Gegebenheiten im Reiseziel.

Umfassende Überwindung der Krise bis Ende 2024

Während schon einige Reiseziele und auch bestimmte Reisesegmente das Niveau von 2019 wieder erreicht haben, liegen andere noch deutlich dahinter. Einige Destinationen waren 2023 bereits wieder von Overtourism betroffen. Ein Drittel der Befragten gab an, dass das besuchte Reiseziel ihrer Meinung nach bereits überfüllt war. Nichtsdestotrotz sind die im Rahmen des World Travel Monitor® aktuell erfassten Auslandsreiseabsichten für die nächsten 12 Monate auf allen Kontinenten positiv und somit Grundlage für eine vollständige Erholung in nahezu allen Bereichen bis Ende 2024.

Weitere branchenspezifische Insights erhalten Besucher der ITB Berlin auf dem ITB Berlin Kongress 2024 vom 5. – 7. März. Der führende Think Tank der Tourismusindustrie bietet in diesem Jahr in 17 Thementracks und auf vier Live-Bühnen Orientierung für den Tourismus der Zukunft. Inspirierende Vorträge von Booking, TUI, Google, Phocuswright, World Tourism Cities Federation (WTCF), The Travel Foundation, Hotelplan Group, Breda University of Applied Science sowie Trigema und vielen weiteren, bieten praxisnahe Einblicke in die Zukunft des Tourismus.

Über die ITB Berlin und IPK International

Im Rahmen der seit Jahren erfolgreich praktizierten Kooperation von ITB Berlin und IPK veröffentlicht die ITB Berlin auch in diesem Jahr wieder aktuelle World Travel Monitor® Ergebnisse zu den internationalen Reisetrends. IPK International zählt zu den weltweit führenden Beratungsunternehmen im Tourismus und ist spezialisiert auf Tourismusforschung, Tourismusmarketing und Tourismusplanung. Seit 2022 unter neuer Führung von Dennis Pyka, erhebt IPK nun seit mehr als 25 Jahren den World Travel Monitor®, die weltweit umfassendste Studie zum Auslandsreiseverhalten der Europäer, Asiaten, Nordamerikaner und Lateinamerikaner. Der World Travel Monitor® wird in über 60 Ländern durchgeführt und deckt damit mehr als 90 Prozent der weltweiten Nachfrage nach internationalen Reisen ab.

Wanderer, Radfahrer und Jecken in Ostbelgien früh am Start

Eupen Rosenmontag (Foto: www.ostbelgien.eu Michael Dehaspe)

Im Laufe der Karnevalsferien hat die Tourismusagentur Ostbelgien ihre Mitglieder zur Auslastung in ihren Betrieben befragt. Daraus ging neben einer erhöhten durchschnittlichen Auslastung in Hotels und Gästezimmern in Ostbelgien auch hervor, dass Karneval und Valentinstag nur wenig Einfluss auf die touristischen Übernachtungen in der Region haben. Weiterlesen

ADAC Eifel Rallye Festival: Nennliste vorzeitig geschlossen

 

Daun. „Es schmerzt immer wieder, nicht allen, die zu uns kommen möchten, auch zusagen zu können. Wir mussten das Nennportal schließen, sonst wäre die Liste der Absagen noch länger geworden“, begründet Reinhard Klein (Köln) die vorzeitige Schließung der Anmeldemöglichkeit zur 12. Ausgabe des ADAC Eifel Rallye Festivals vom 15. bis 17. August 2024. Weiterlesen

Sichergestellte Gegenstände nach Diebstählen aus PKWs – Polizei sucht nach den Eigentümern

Im Rahmen der Ermittlungen zur Diebstahlsserie aus Fahrzeugen im Dezember 2023 (siehe Pressemeldungen vom 20. Dezember 2023, 15:56 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117697/5677011 und 28. Dezember 2023, 15:44 Uhr https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117697/5680732 ) kann die Polizei Bitburg mehrere sichergestellte Gegenstände, bei denen es sich vermutlich um Diebesgut handelt, nicht zuordnen. Es handelt sich um folgenden Gegenstände: Weiterlesen

Europäischer Gaspreis auf tiefstem Stand seit Juli

Amsterdam. Der Preis für europäisches Erdgas ist auf den tiefsten Stand seit über einem halben Jahr gefallen. Der richtungweisende Terminkontrakt TTF zur Auslieferung in einem Monat an der Börse in Amsterdam rutschte unter 26 Euro je Megawattstunde. Weiterlesen

ADAC Eifel Rallye Festival: Der Run auf die Startplätze

  • Nach 100 Stunden: Bereits 127 Nennungen
  • Doppelweltmeister Marcus Grönholm zu Gast in Daun
  • Wintertreffen von Slowly Sideways bei der Bremen Classic Motorshow
(Foto Jürgen Hahn)
(Foto Jürgen Hahn)

Der Andrang auf die 12. Ausgabe des ADAC Eifel Rallye Festivals vom 15. bis 17. August 2024 rund um Daun in der Vulkaneifel ist wieder riesig. 89 Nennungen innerhalb der ersten 24 Stunden, nach 100 Stunden waren es bereits 127 Anmeldungen zum größten rollenden Rallye-Museum. Weiterlesen

ADAC Eifel Rallye Festival 2024: Rallye-Cars von A – Z

 

 

 

  • Festival für die Sinne: Maximale Vielfalt aus der Rallye-Geschichte.
  • Nennungsportal öffnet am 01. Februar 2024.
  • Nur noch wenige Exemplare: Das Buch zum Festival.

Auf die Teilnehmer und die Fans der 12. Ausgabe des ADAC Eifel Rallye Festivals vom 15. bis 17. August 2024 wartet erneut ein besonderes Erlebnis. Das Starterfeld des größten rollenden Rallye-Museums wird noch breiter aufgestellt, um die Vielfalt der Geschichte des Rallye-Sports möglichst umfassend zu dokumentieren. Das diesjährige Motto lautet deshalb: Rallye Cars von A – Z. Weiterlesen

29. Auflage der Classic Car Show Maastricht stellt erneut einen Besucherrekord auf und überzeugt mit hoher Qualität

Organisatoren berichten von regem Autohandel und einem neuen Besucherrekord

 

35.408 Besucher und Liebhaber besuchten in den vergangenen Tagen die Classic Car Show in Maastricht.Viele davon aus Deutschland.. Damit konnte die Maastrichter Oldtimermesse erneut mehr Besucher anlocken als bei der vorherigen Ausgabe. Mehr als 300 Oldtimerhändler präsentierten seltene, historische Fahrzeuge, die man nicht auf jeder Messe zu Gesicht bekommt. Viele “Verkauft”-Schilder sind der Beweis dafür, dass die Messe auch für Autokäufer nicht früh genug beginnen konnte. Das liegt daran, dass immer mehr Besucher aus dem In- und Ausland wissen, was die Classic Car Show Maastricht zu bieten hat. Nico Aaldering von The Gallery erklärt: “Diese Messe kann mit internationalen Messen wie Paris und Essen mithalten. Eine schöne Vielfalt, sehr belebt und mit viel Aufregung. Außerdem ist die Halle schön dekoriert, und die Qualität der Autos hat sich merklich verbessert. Man sieht, dass ein Wandel stattgefunden hat. Man kann sich nicht von diesem Ort fernhalten.“ Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen