«Dramatischer» Eiswürfel-Mangel in Spanien

Madrid (dpa) – Mallorca-Besucher werden in Hotels, Restaurants und Bars möglicherweise bald auf Sangría verzichten müssen. Für das wohl beliebteste Sommergetränk Spaniens sind nämlich Eiswürfel unerlässlich – und die werden nicht nur auf der Ferieninsel im Mittelmeer, sondern im gesamten Urlaubsland immer knapper.

Die erhöhte Nachfrage aufgrund der Hitzewellen und die Steigerung der Produktions-, Lagerungs- und Transport-Preise führten zu einem Eiswürfelmangel, der immer gravierender wird. «Überall im Land mangelt es an Eiswürfeln», schrieb die Zeitung «El Mundo». Weiterlesen

Verdacht auf Schwarzarbeit: Durchsuchungen im Gastgewerbe

Saarbrücken (dpa/lrs) – Wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit im Gastgewerbe hat der Zoll 27 Unternehmen im Saarland und im südlichen Rheinland-Pfalz durchsucht. 126 Arbeitnehmer in Hotels, Pensionen und Gasthöfen seien am Mittwoch zu ihren Beschäftigungsverhältnissen befragt worden, erklärte das Zollamt Saarbrücken am Donnerstag. Bei elf Arbeitnehmern habe es den Verdacht auf Schwarzarbeit gegeben. Drei weitere Personen hielten sich mutmaßlich als Nicht-EU-Bürger unerlaubt in Deutschland auf. Darüber hinaus soll eine Person unrechtmäßig Arbeitslosengeld bezogen haben. Weiterlesen

Schmitt: Drohnen helfen Steillagen zu erhalten

Seit 2011 arbeitet das DLR Mosel daran, Drohnen im Weinbau einzusetzen. Seit diesem Jahr werden an Mosel, Saar und Ahr auf 45 Hektar Rebfläche in zwei Demonstrationsbetrieben Pflanzenschutzmittel mithilfe der Drohnen ausgebracht. Weinbauministerin Daniela Schmitt informierte sich bei einem Besuch auf dem Schlossgut Liebieg in Klüsserath über die neue Technologie und die Chancen für den Steil- und Steilstlagenanbau. Weiterlesen

Notruf nach rechtsextremen Parolen – Polizei kommt zwei Stunden nicht

Essen (dpa/lnw) – Nach einem Notruf wegen rechtsextremer Parolen vor einer Essener Kneipe hat eine Gruppe junger Leute mehr als zwei Stunden auf die Polizei warten müssen. Der Landesjugendring sprach in einem offenen Brief von «Polizeiversagen» während des Einsatzes im Juni nahe eines Kulturzentrums. Der Verband forderte vom NRW-Innenministerium eine «lückenlose Aufklärung» der Ereignisse. Eine Seminargruppe habe damals nachts die Polizei gerufen, weil vor einer Kneipe gegenüber rechtsextreme Parolen gerufen worden seien, hieß es in dem Schreiben Weiterlesen

Noch vielfältiger und hochwertiger: Am 1. August starten die neuen Ausbildungen

Am 1. August treten die neuen Ausbildungs-ordnungen für die nunmehr sieben gastgewerblichen Ausbildungsberufe in Kraft. Für alle neuen Ausbildungsverträge gelten damit die modernisierten und neu strukturieren Rahmenpläne. Innovationen, Trends und veränderte Gästebedürfnisse sind dadurch fester Bestandteil der Ausbildungsrealität in der Branche. Einen starken Schub gibt es für Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der Ausbildung für die zukünftigen Profi-Gastgeber.

Neue Inhalte, neue Namen und ein neuer Beruf

Alle Ausbildungsinhalte standen auf dem Prüfstand der Branchenexperten und wurden an die veränderten Anforderungen angepasst. Berufsprofile wurden geschärft und attraktiver ausgestaltet, alle Ausbildungsinhalte auf den neuesten Stand gebracht. Teilweise haben Berufe auch eine neue Ausrichtung und neue Namen bekommen. So gibt es jetzt Fachleute für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie sowie Kaufleute für Hotelmanagement. Ganz neu ist die zweijährige Ausbildung zur Fachkraft Küche. Insgesamt mehr Wert gelegt wird auf Digitales, Verbraucherschutz, Nachhaltigkeit, Ernährungstrends und Teamwork. Neu ausgerichtet wurde auch das Prüfungssystem. Wer einen zweijährigen Beruf lernt, bekommt Zeit und Prüfungsleistungen angerechnet, wenn er danach im dreijährigen Beruf weitermacht. So erhalten auch lernschwächere Jugendliche noch bessere Chancen zum Durchstarten und Aufsteigen.

DEHOGA-Infoportal zur Ausbildungsreform

Alles Wissenswerte zu den neuen Ausbildungen finden Ausbildungsbetriebe wie interessierte Nachwuchskräfte unter www.dehoga-ausbildung.de. Die Website informiert zudem über Voraussetzungen, Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen in der Branche der Gastlichkeit.

Gute Ausbildung wichtiger denn je

„Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz der Ausbildungsbetriebe, aber auch der Schulen und Berufsberater auf unsere neu ausgerichteten Ausbildungsgänge. Das Gastgewerbe ist eine der abwechslungsreichsten, dynamischsten und chancenreichsten Branchen. Versierte und motivierte Fachkräfte werden gebraucht. Mehr denn je ist es wichtig, in die Qualität der Ausbildung zu investieren“, betont Präsident Gereon Haumann.

Offensive für die duale Ausbildung starten

Dabei erwartet Haumann die Unterstützung durch die Politik. Angesichts der Entwicklung des Ausbildungsmarkts zu einem Bewerbermarkt müsse jetzt alles dafür getan werden, die Betriebe in ihrem Engagement zu unterstützen. „Das Gastgewerbe hat viel getan, um sich für den Nachwuchs attraktiver zu machen. So wurden Ausbildungsvergütungen deutlich erhöht. Unter www.topausbildung.de finden Jugendliche und Eltern Betriebe, die durch eine Zertifizierung bewiesen haben, dass sie besonders gut und engagiert ausbilden. Wir starten in Rheinland-Pfalz mit der neuen Fachkräftestrategie des Ovalen Tisches der Landesregierung, einer echten offenisve für duale Ausbildung durch Aufwertung und Ausweitung der beruflichen Ausbildung“, sagt Haumann und macht zugleich Mut: „Wir sind uns sicher, dass unsere Branche wieder wachsen wird und wir Arbeits- und Ausbildungsplätze mit Zukunft anbieten können. Voraussetzung sind verlässliche Perspektiven für Betriebe wie Mitarbeiter und Auszubildende.“

Eine Branche voller Chancen
Das sind die sieben neuen gastgewerblichen Berufe:

  • Hotelfachmann/Hotelfachfrau
    •    Kaufmann/Kauffrau für Hotelmanagement
    •    Fachkraft für Gastronomie (zweijährig – mit den Schwerpunkten Restaurantservice oder Systemgastronomie)
    •    Fachmann/Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie
    •    Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie
    •    Koch/Köchin
    •    Fachkraft Küche (zweijährig)

Gereon Haumann: Berufliche Ausbildung muss attraktiver werden

DEHOGA RLP Präsident Gereon Haumann

Die berufliche Bildung in Rheinland-Pfalz muss noch viel attraktiver werden. Denn der demografische Wandel und Fachkräftemangel treffen kleine und mittlere Unternehmen besonders hart. Dies erklärte heute der Vorsitzende der MIT Rheinland-Pfalz, Gereon Haumann. Weiterlesen

Erfolgreiche Prämierung von 31 Viezen der Spitzenklasse aus dem Weinanbaugebiet Mosel

Vieztrinker sind Naturschützer

Am 12. Juli 2022 konnte die Regionalinitiative „Faszination Mosel“ in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz insgesamt 31 „Vieze der Spitzenklasse“ aus der gesamten Moselregion in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge in Wittlich prämieren. Weiterlesen

1. Pfälzer Gourmet Festival by Reichsrat von Buhl & Tristan Brandt – das Kulinarik-Event der Weinregion Pfalz

Save the Date: Am 02. September 2022 feiern das renommierte Weingut Reichsrat von Buhl und Spitzenkoch Tristan Brandt die Premiere ihres gemeinsam entwickelten Gourmet Festivals in Deidesheim +++ Insgesamt 18 Sterne-, Spitzen- und TV-Köche sowie eine große Anzahl an Genusspartnern folgen dem Aufruf und unterstützen tatkräftig das Event. Als Festival-Highlight hat sich Star-DJ Antoine („Welcome to Saint Tropez“) angekündigt, der Deidesheim in eine große Party verwandeln wird. Weiterlesen

„8“ auf einen Streich! Neue Nudelsorten mit Regionalmarke EIFEL Eiern

Mendig/Prüm/Eifel. Der langjährige EIFEL Produzent Geflügelhof Andres aus Mendig setzt nicht nur bei den EIFEL Eiern auf hohe und regionale Qualität in Bodenhaltung, Freiland und BIO, sondern fördert durch seine angeschlossenen Erzeugerbetriebe auch Wertschöpfung und Tierwohl. Weit vor dem offiziellen gesetzlichen Umstellungsdatum hat sich der Mendiger Familienbetrieb samt seinen weiteren fünf landwirtschaftlichen Produktionspartnern bewusst für die Aufzucht der männlichen Küken entschieden und stark gemacht.

Nudeln mit Regionalmarke EIFEL Eiern so weit das Auge reicht…! Foto: RME

Nun folgt eine weitere Verbesserung des Angebots des Geflügelhofs Andres: 8 beliebte Nudelsorten mit garantiert frischen Eiern der Regionalmarke EIFEL gehen an den Start im Lebensmittelhandel, auf Märkten und in weiteren Spezialgeschäften. Die Sortenvielfalt bewegt sich von mehreren Arten „Bandnudeln“, über „Faden“ und „Röschen“ zu „Radiatori“ sowie „Spirelle“.

Guido Andres, Geschäftsführer des gleichnamigen Geflügelhofes, ist überzeugt: „Wir setzen seit knapp 20 Jahren als einer der ersten Produzenten mit dem EIFEL Ei auf die Regionalmarke EIFEL. Wir schreiben damit weit über die Region hinaus eine Erfolgsstory – das wollen wir mit unseren neuen Hausmacher EIFEL Ei–Nudeln weiter ausbauen.“ Markus Pfeifer vom Markenmanagement der Regionalmarke EIFEL weiß: „Nudeln sind – wie Eier – auch ein TOP-Artikel im Handel. Mit diesen neuen 8 Nudelsorten mit garantiert frischen EIFEL Eiern von Andres bringen wir im Co-Branding sehr gute Produkte auf den Markt, die schnell die Gunst der Verbraucher auf sich ziehen werden.“

 

Rätsel um 21 Tote in Kneipe in Südafrika

Kapstadt (dpa) – Als Reaktion auf einen unerklärten Vorfall mit mindestens 21 toten Jugendlichen in einer südafrikanischen Kneipe hat die Polizei den Einsatz «maximaler Ressourcen» angeordnet.

Vier weitere Minderjährige befänden sich in kritischem Zustand, teilte die Polizei mit.

Die Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren waren am frühen Sonntagmorgen leblos in einer kleinen Taverne in der Stadt East London aufgefunden worden. Die Todesursache blieb am Montag weiter ein Rätsel; eine forensische Untersuchung sei eingeleitet worden, hieß es. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja