Lehrkräfte-Verbände raten von Teilzeit-Beschränkung ab

Berlin (dpa) – Trotz des grassierenden Lehrkräftemangels in Deutschland raten Verbände davon ab, das Arbeiten in Teilzeit zu beschränken oder zu verbieten. «Eine Politik, die diesen Weg zu gehen versucht, verschlimmert die Lage», sagte die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbands, Susanne Lin-Klitzing, den Zeitungen der Mediengruppe Bayern (Donnerstag). Lin-Klitzing und der Chef des Deutsche Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, befürchten dem Medienbericht zufolge deutliche Nachteile für Frauen, falls die Möglichkeit zur Teilzeit beschränkt wird.

40,6 Prozent der rund 709.000 Lehrerinnen und Lehrer arbeiteten im Schuljahr 2021/2022 in Teilzeit, wie das Statistische Bundesamt Mitte Februar mitgeteilt hatte. Das war die höchste Teilzeitquote der vergangenen zehn Jahre. Besonders Frauen reduzieren häufig ihre Arbeitszeit: Die Teilzeitquote war bei Lehrerinnen mit 48,2 Prozent mehr als doppelt so hoch wie bei Lehrern, von denen 20,1 Prozent in Teilzeit arbeiteten. Weiterlesen

Deutschland verliert im Werben um Fachkräfte an Ansehen

Gütersloh (dpa) – Deutschland verliert laut einer Studie im Kampf um hochqualifizierte Fachkräfte und Start-up-Gründer weiter an Boden. Nach einer Auswertung der Bertelsmann Stiftung ist die Bundesrepublik unter den 38 Ländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, kurz OECD, seit 2019 beim Ansehen von Platz 12 auf 15 zurückgefallen. Das teilten Stiftung und OECD gemeinsam heute in Berlin mit.

Bewertet wurden dazu in einem Index die Rahmenbedingungen, die für qualifizierte Migranten attraktiv sind. Dabei geht es um berufliche Chancen, Einkommen und Steuern, Zukunftsaussichten, Möglichkeiten für Familienmitglieder oder die Visavergabe. Weiterlesen

Lena Meyer-Landrut: Habe die Schule innerlich boykottiert

Berlin (dpa) – Sängerin Lena Meyer-Landrut hat sich als Schülerin mit den Lehrmethoden schwergetan. «Ich fand das System damals ätzend und habe es innerlich boykottiert», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. «Ich habe die Schule nur durchgezogen, weil ich es musste und einen Abschluss haben wollte. Denn ich wusste, das gehört dazu.» Die heute 31-Jährige ist in Hannover aufgewachsen. Weiterlesen

Aktionswoche zur Medienkompetenz im Juli

Speyer (dpa/lrs) – Zum vierten Mal bereitet Rheinland-Pfalz eine landesweite Woche der Medienkompetenz vor. Mit «Smartphone-Sprechstunden», Videokursen und weiteren Angeboten sollen die vielen Facetten digitaler Bildung für Jung und Alt sichtbar gemacht werden, erklärte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) am Montag bei der Vorstellung des Konzepts in Speyer. Ein besonderer Fokus der Aktionswoche vom 3. bis 9 Juli liege auf lokalen Bildungs- und Beratungsangeboten in rheinland-pfälzischen Kreisen, Städten und Kommunen – unter dem Motto «Medienkompetenz vor Ort». Weiterlesen

Kinderschutzbund fordert für Schulen Konzepte gegen Gewalt

Mainz (dpa/lrs) – Der Kinderschutzbund Rheinland-Pfalz fordert Schutzkonzepte gegen Gewalt und sexualisierte Gewalt an allen Schulen in dem Bundesland. Wie die Organisation am Montag mitteilte, stellte sich die Mitgliederversammlung am vergangenen Wochenende einstimmig hinter diese Forderung. Zudem wurde eine Initiative der CDU-Landtagsfraktion unterstützt, das Landesschulgesetz entsprechend zu ändern. Die CDU hatte einen Gesetzesänderungsantrag in der vergangenen Woche zur ersten Beratung dem Landtag vorgelegt. Weiterlesen

Schopper will Lehrern keine Mehrarbeit aufbrummen

Trotz des massiven Lehrermangels hält Kultusministerin Theresa Schopper nichts von befristeter Mehrarbeit für Lehrerinnen und Lehrer. Man habe Erfolge mit freiwilliger Mehrarbeit, aber viele Lehrer seien am Anschlag, sagte die Grünen-Politikerin der «Südwest Presse» (Montag). «Wenn wir denen jetzt noch mehr aufbrummen, kommen wir in Teufels Küche.» Vielmehr versuche man, mehr Seiten- und Direkteinsteiger zuzulassen. «Wir schauen, welche Wechsler aus anderen Branchen wir integrieren, welche ausländischen Abschlüsse wir akzeptieren und wie wir berufsbegleitend qualifizieren können.» Den einen Königsweg gebe es aber nicht. Weiterlesen

Studie: Anteil der Jugendlichen ohne Abschluss gestiegen

Gütersloh/Mainz (dpa/lrs) – Der Anteil der Jugendlichen, die die Schule ohne einen Abschluss beenden, ist in Rheinland-Pfalz in den vergangenen Jahren gestiegen. Das geht aus einer von der Bertelsmann-Stiftung beauftragten Auswertung hervor. Demnach machten im Jahr 2021 in Rheinland-Pfalz 2760 Jugendliche keinen Abschluss. Das waren 7,4 Prozent der gleichaltrigen Bevölkerung. Bundesweit lag der Anteil bei 6,2 Prozent.

Für Rheinland-Pfalz zeigt ein Zehn-Jahres-Vergleich, dass es mit dem Anteil der Jugendlichen ohne Abschluss tendenziell nach oben ging. 2011 lag er noch bei 5,8 Prozent, 2015 dann bei 6,3 Prozent und seit 2018 mit einer Ausnahme jedes Jahr über sieben Prozent. Andere Länder konnten hingegen den Anteil in den vergangenen Jahren senken. Weiterlesen

Berufsschullehrer fordern Bildungsgipfel zu KI Schulen

Mainz (dpa/lrs) – Der Verband der Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz (vlbs) fordert von Ministerin Stefanie Hubig (SPD) einen Bildungsgipfel zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) an Schulen. «Wir brauchen dringend Richtlinien für die Nutzung von ChatGPT im Unterricht», heißt es in einer Mitteilung des vlbs-Landesvorsitzenden Harry Wunschel vom Donnerstag. Es müsse geklärt werden, wie eine sinnvolle und gerechte Nutzung einer KI im Unterricht aussehen kann. Weiterlesen

CDU will zusätzlich 200 Medizinstudienplätze pro Jahr

Mainz (dpa/lrs) – Mit Blick auf einen drohenden Ärztemangel wegen des Ruhestands zahlreicher Mediziner in den nächsten Jahren hat die CDU-Opposition der rheinland-pfälzischen Landesregierung jahrelange Untätigkeit vorgeworfen. «Wir brauchen mindestens 200 Medizin-Studienplätze pro Jahr zusätzlich», sagte der CDU-Abgeordnete Christoph Gensch am Mittwoch im Landtag. Rheinland-Pfalz liege bei den Studienplatz-Kapazitäten in diesem Bereich weit unter dem Bundesdurchschnitt. Die Freien Wähler forderten, die von der CDU geforderte Zahl auf gut 240 Studienplätze zu erhöhen. Weiterlesen

Deutschlands jüngste Uni legt Entwicklungsplan bis 2030 vor

Koblenz (dpa/lrs) – Deutschlands jüngste Uni hat ihren Entwicklungsplan bis 2030 vorgelegt. Die Universität Koblenz teilte am Mittwoch mit, dieser sei in den vergangenen drei Jahren von vielen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie Studenten und Studentinnen in einem umfangreichen Prozess erarbeitet worden. Die Hochschule war erst vor zwei Monaten selbstständig geworden. Bis dahin war sie Teil der einstigen Uni Koblenz-Landau gewesen – ein bundesweit einmaliges Doppelmodell mit rund 180 Kilometern zwischen beiden Standorten. Weiterlesen

Corona: Letztmalige Anpassungen von Abschlussprüfungen

Saarbrücken (dpa/lrs) – Wegen erschwerter Lernbedingungen in der Corona-Krise hat das Saarland die Modalitäten für Abschlussprüfungen im Schuljahr 2022/23 ein letztes Mal angepasst. «Das ist in diesem Jahr noch einmal wichtig, um den Schülerinnen und Schülern faire Bedingungen und gleichwertige und uneingeschränkt anerkannte Abschlüsse und Hochschulzugangsberechtigungen zu ermöglichen», teilte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) am Mittwoch mit. Dieser Abschluss- und Abiturjahrgang sei komplett von Corona-Einschränkungen betroffen gewesen. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen