Eifel bei Motorradfahrern sehr beliebt

Region. www.bikerszene.de und das Magazin "Reise Motorrad" kürten zur Intermot die beliebteste Tourenregion. Überzeugte Motorradfahrer suchen nicht nur die perfekte Maschine, sondern ebenso wichtig ist, dass die Strecke stimmt. Das Motorrad-Onlineportal Bikerszene stellte erstmals die Bikerszene-Studie zu den beliebtesten Motorradtouren-Regionen Deutschlands vor. 

Ausschlaggebend waren die Anzahl der Touren- Downloads. Die Eifel hat dabei Platz zwei hinter dem Sauerland erreicht. Insgesamt wurden die Eifeltouren in den letzten 15 Monaten 43.685 Mal heruntergeladen. Beliebt ist die Eifel insbesondere wegen ihrer Kurven. Doch auch der Service für Motorradfahrer stimmt hier. So bieten die 20 Betriebe des Motorrad Routenteams neben einer motorradfahrerfreundlichen Unterkunft viele Tipps und Tourenvorschläge für Ihre Gäste. Dass die Eifel bei Motorradfahrern sehr beliebt ist, zeigt auch dass sie bereits zum vierten Mal Austragungsort der ADAC MotoClassic ist, die vom 03. bis 07. August 2011 in der Vulkaneifel stattfindet.

Weitere Informationen zum Thema Motorradfahren in der Eifel gibt es unter www.eifel.info

www.eifel.info hat es unter die Top 10 der besten .INFO-Websites geschafft

Region. Einen ersten Erfolg nach dem Internet-Relaunch im Juni 2010 kann die Eifel Tourismus (ET) GmbH mit der Nominierung unter die zehn besten .INFO-Websites verzeichnen. Und es ist noch mehr möglich.

Der internationale Domain-Verwalter Afilias verleiht zum vierten Mal den .INFO-Award.Hierbei werden die weltweit besten .INFO-Websites prämiert. Betreiber von .INFO-Websites konnten ihre Seiten bis zum 10. September 2010 einreichen – und somit nimmt auch www.eifel.info an der Wahl zur "Besten .INFO-Website 2010" teil.Zum ersten Mal wurde der .INFO-Award für Deutsche Websites 2007 verliehen, seit 2009 findet die Wahl länderübergreifend statt.

Eine Fachjury, bestehend aus Online- Design- und Medienexperten, traf eine Vorauswahl aus den Einreichungen. Dabei wurden die Websites anhand von fünf Kriterien miteinander verglichen: Darstellung der Informationen und Funktionalität der Site, ebenso wie deren Design, Usability und Originalität.

Ab sofort ist die Unterstützung aller Eifeler gefragt. Jetzt können Sie für Ihre Lieblingswebsite abstimmen und www.eifel.info auf Platz 1 bringen. Alle Wertungen werden mit Weiterlesen

Koblenzer diskutieren in der Reihe „Grüne Stadt am Wasser“ über die Zukunft von Städten

KOBLENZ (pm). Am Mittwoch, den 10. November 2010 ab 18 Uhr sind alle Koblenzer zur zweiten Runde der Vortragsreihe „Grüne Stadt am Wasser“ eingeladen: Im historischen Rathaussaal erörtern die Experten Prof. Michael Bruse und Dr. Karlheinz Steinmüller die Bedeutung des Klimawandels für Städte und die Möglichkeiten des nachhaltigen Städtebaus. Bei der Auftaktveranstaltung am 30. September 2010 konnten sich Koblenzer Bürger zum Thema „Stadt im Jahr 2050“ über Visionen und Wirklichkeit der Stadtentwicklung informieren und diskutieren.

Der Mainzer Klimaexperte Prof. Michael Bruse und der renommierte Vordenker im Bereich grüner Technologien, Dr. Karlheinz Steinmüller, diskutieren am 10. November mit allen interessierten Koblenzern über das Thema „Grün als Stadtreparatur oder ein Leitthema?“. Die Stadt Freiburg hat in diesem Jahr den Titel „Bundeshauptstadt im Klimaschutz 2010“ gewonnen. Thomas Fabian, stellvertretender Leiter des Freiburger Stadtplanungsamtes, wird die Runde der Referenten daher mit seinen Praxiserfahrungen komplettieren. Die Vortragsreihe ist ein Gemeinschaftsprojekt der BUGA Koblenz 2011 GmbH Weiterlesen

„Der Beste Schoppen“ 2010

Restaurant „Mosellicht“ erhält den erstmals ausgeschriebenen Preis im Gastronomiewettbewerb „Der Beste Schoppen Mosel“

MINHEIM. Der erste Publikumspreis im Gastronomiewettbewerb „Der Beste Schoppen“ im Weinanbaugebiet Mosel geht nach Minheim. Das Café-Restaurant „Mosellicht“ hat von den Einsendern die beste Bewertung erhalten. Gäste aus dem In- und Ausland – darunter Niederländer, Amerikaner, Litauer und Schweizer – bewerteten per Postkarte und Internet-Abstimmung die Gastronomiebetriebe, die prämierte Schoppenweine anbieten, in puncto Service und Weinpräsentation.

Karla und Ralf Licht, die sich seit 2009 erfolgreich am Qualitätstest um die besten Schoppenweine beteiligen, nahmen gemeinsam mit „ihrem“ Winzer Manfred Mertes den von den Volks- und Raiffeisenbanken der Region gestifteten Publikumspreis aus den Händen der Wettbewerbsträger entgegen.

Rudolf Schmitt, Vorstand der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG in Wittlich, gratulierte den Preisträgern ebenso wie Dr. Stephan Reuter von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Albrecht Ehses von der Industrie- und Handelskammer Trier, Marco Adamy vom DLR Mosel, Kreisvorsitzender Gereon Haumann vom Hotel- und Gaststättenverband sowie Ansgar Schmitz Weiterlesen

Hunnefeier am 17. Oktober 2010 im Europäischen Weindorf Schengen

@font-face {
font-family: “Times New Roman”;
}@font-face {
font-family: “Arial”;
}p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal { margin: 0cm 0cm 0.0001pt; font-size: 10pt; font-family: Arial; }table.MsoNormalTable { font-size: 10pt; font-family: “Times New Roman”; }div.Section1 { page: Section1; }

Schengen. Auch im Jubiläumsjahr „25 Jahre Schengener Abkommen“ wird im europäischen Winzerdorf Schengen die „Hunnefeier“ gefeiert und somit das Ende der diesjährigen Weinlese begangen.  Mit zahlreichen kulturellen und kulinarischen Höhepunkten möchten wir bunte Farbtupfer in die Strassen und Gassen rund um das Schengener Schloss zaubern und die Besucher aus der gesamten Großregion dazu einladen sich in unserer schmucken Winzerortschaft wohl zu fühlen.

 

An zahlreichen Ständen / Weinkeller / -scheunen, hat der Besucher die Gelegenheit sich die edlen Tropfen unserer Winzer munden zu lassen. Neben der Wahl des schönsten Hahns (Publikumspreis) stehen in diesem Jahr die Schafe im Mittelpunkt. In enger Zusammenarbeit mit dem luxemburgischen Schafzuchtverband werde die Schafscherer aus Weiterlesen

Neuer Internetauftritt der Ferienregion Gerolsteiner Land

Gerolstein. Frisch, ansprechend und informativ, so kommt der neue Internetauftritt www.gerolsteiner-land.de daher. Im neuen Design, mit einladenden Bildern, die Lust auf die Ferienregion inmitten der Vulkaneifel machen, zeigt die Tourist-Information die ganze Bandbreite ihrer  Urlaubs-, Ausflugs- und Freizeitangebote. 

Die Schwerpunktthemen des Gerolsteiner Landes – Wandern, Radfahren, Naturerlebnis und Gastlichkeit werden ebenso ausführlich vorgestellt, wie Tipps zu den zahlreichen Freizeitattraktionen und Sehenswürdigkeiten der Region. Konkrete Tipps und Links erleichtern die Urlaubs- und Freizeitplanung. Veranstaltungen können nach Orten und Interessen selektiert und Unterkünfte direkt gebucht werden. Vom heimischen PC aus kann der Gast Prospekte bestellen, nützliche Informationen als Downloads herunterladen oder sich Hinweise für die Anreise holen.

Auch web 2.0 Elemente, wie der Link auf die facebook-Gastseite oder social bookmarks finden sich auf gerolsteiner-land.de. Eine Erweiterung der Sprachfassung auf Niederländisch und Englisch wird 2011 folgen. Einfach mal reinschauen lohnt sich – auf www.gerolsteiner-land.de

Nordeifel feierte 50 Jahre Naturpark

Seit 50 Jahren unterstützt der Naturpark Nordeifel die Entwicklung der Eifel mit innovativen Projekten zum Naturschutz, zum Naturtourismus und zur nachhaltigen Regionalentwicklung. Der Naturpark wurde im Mai 1960 zunächst in NRW gegründet, 1970 bis nach Rheinland-Pfalz erweitert und kooperiert seit 1971 mit dem belgischen Hohen Venn als Deutsch-Belgischer Naturpark.

Anlässlich des Jubiläums hat der Naturpark Nordeifel seine Kreise, Städte und Gemeinden, Mitglieder, Partner, Freunde und Förderer zu einer Festveranstaltung eingeladen. Bei `goldenem Herbstwetter´ konnte der Vorsitzende des Naturparks Nordeifel, Günter Schumacher, zwei Ministerinnen, einen Minister, 20 Bürgermeister und rund 300 weitere Gäste im vollen Kursaal in Schleiden-Gemünd begrüßen. Schumacher dankte zunächst den vielen Unterstützern, Förderern, Projektpartnern und Vereinsmitgliedern für die jahrzehntelange Unterstützung, durch die erst die erfolgreiche Naturparkgeschichte in der Eifel möglich wurde. 

Überregionale Kooperation

Als nächster Redner würdigte NRW-Umweltminister Johannes Remmel vor allem die Arbeit der jüngsten Naturparkgeschichte mit den beispielhaften Projekten „Eifeler Heckenpflege“, „Eifel-Blicke“ oder „Eifel barrierefrei – Weiterlesen

Rund um das Springiersbacher Kloster

Üdersdorf / Bengel. Am Sonntag, den 14.11.2010, wandert die Ortsgruppe Üdersdorf im Eifelverein an der Mittelmosel um das Kloster Springiersbach. Das Kloster wurde im Jahre 1102 durch den Augustinerorden gegründet und später vom den Karmelitern übernommen. Seine reiche geschichtliche Vergangenheit kann bei einer Besichtigung nachvollzogen werden. Daran schließt sich eine Wanderung durch den gräflichen Kondelwald an.

Diese leichte Halbtageswanderung von 8 km Länge und 3 Stunden Dauer beginnt um 13.30 Uhr in Üdersdorf am Brunnen gegenüber der Kirche. Mit Pkws geht es in Fahrgemeinschaften zum Kloster bei Bengel. Wanderführer Udo Kleser hofft auf rege Teilnahme.

Am Mittwoch, den 17.11.2010, treffen sich Senioren um 14.00 Uhr am gleichen Platz um einen Spaziergang um Üdersdorf zu machen. Jedermann ist willkommen! Der Weg wird vor Ort durch die Anwesenden festgelegt. Johann Heng ist der Wanderführer.

EVEA: „Eifeler Museumslandschaft in die Ardennen ausweiten“

Bitburg. Beim diesjährigen Kongress der Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen (EVEA), der am vorigen Wochenende in Bitburg stattfand, wurde das internationale Projekt zur Förderung der Museumsarbeit entlang der touristischen Grünen Straße Eifel-Ardennen von Rethel (F) über Habay-La-Neuve (B), Vianden (L) bis nach Sinzig (D) aus der Taufe gehoben. Als „Geburtshelfer“ stand der Verein „EIFELmuseen e.V.“ Pate, unter dessen Dach sich derzeit 50 Museen aus der gesamten Eifelregion und den unmittelbar angrenzenden Nachbargebieten in Belgien und Luxemburg vereinigen.

Die aus Belgien, Deutschland und Luxemburg angereisten Kongressteilnehmer

erhielten durch die Referenten Norbert Knauf, Euskirchen, und Heike Wernz-Kaiser, Bad Neuenahr-Ahrweiler, beide vom Verein EIFELmuseen e.V., einen Überblick über die bereits in der Eifel geschaffenen Museumsnetzwerke mit den daraus resultierenden Vorteilen und fassten den Beschluss, sich für die Bildung vergleichbarer Strukturen in der Museumslandschaft entlang der Grünen Straße von Eifel und Ardennen einzusetzen. Dies soll mit Hilfe eines neuen EVEA-Projektes initiiert werden.

In einem ersten Schritt Weiterlesen

35 Jahre Urlaubsaufenthalt in Jünkerath

Jünkerath/Oberes Kylltal. Liesel und Udo Döring kommen seit nunmehr 35 Jahren zum Erholungsurlaub auf den Eifelferienhof Kloep nach Jünkerath ins Birbachtal. Herr Döring, der in Simmerath eine berufliche Weiterbildung Mitte der 80er Jahre besuchte, war durch einen Schulkollegen auf den Ferienort Jünkerath aufmerksam geworden.

Der hatte ihn nach Jünkerath eingeladen und man sah von Glaadt aus damals die ersten Ferienwohnungen auf dem Bauernhof Kloep, die damals gerade im Entstehen waren. Herr Döring hatte sich die Ferienwohnungen angeschaut und hatte spontan bei Familie Kloep einen Urlaub gebucht. Das Angebot Des Ferienhofes hatte Familie Döring so gut gefallen, dass man seit nunmehr 35 Jahren den Erholungsurlaub bei Margret und Josef Kloep im Birbachtal verbringt. Mittlerweile kommen schon die Kinder und Enkelkinder von Familie Döring. Herr Döring ist in Jünkerath bestens integriert.

Er ist Mitglied im Jünkerather Karnevalsverein und auch im Elferat. Im Ort kennt man Land und Leute und ist auch für die Familie Kloep, selbst im Weiterlesen

55 100 Gäste auf Reisemobil-Plätzen

55 100 Gäste haben im ersten Halbjahr dieses Jahres auf einem reinen Reisemobil-Platz in Rheinland-Pfalz Station gemacht. Mit 109 000 Übernachtungen lag die Aufenthaltsdauer im Durchschnitt bei zwei Tagen. Das teilte das Statistische Landesamt in Bad Ems mit. 73 Prozent der Reisemobilisten kamen aus Deutschland. Die Hälfte der ausländischen Camper war aus den Niederlanden angereist.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen