Mit Motorsport, Musik und neuen Formel-Boliden: Nürburgring startet mit vollem Kalender in die Saison 2022

  • Fan-Atmosphäre kehrt am Nürburgring wieder zurück
  • 24h-Rennen mit Camping, Rock am Ring mit tausenden Besuchern
  • Atemberaubendes Erlebnis: Trainings mit neuen, modernen Formel-4-Rennwagen
v.l.n.r.: Alexander Gerhard (Pressesprecher NR, Christina Stephani – Geschäftsführer NR, Matt Schwarz – Geschäftsführer DreamHaus GmbH (Rock am Ring Veranstalter) und Ingo Böder – Geschäftsführer NR. (Foto Eifel-Mosel-Zeitung/pd)

Nürburg. Der Nürburgring startet durch in die Saison. An der vielseitigen Eventlocation gibt es 2022 wieder das gesamte Veranstaltungsportfolio mit Motorensound, Gitarrenklängen und Ausdauersport. Endlich wieder im Mittelpunkt: das Fan-Erlebnis. Beim ADAC TotalEnergies 24h-Nürburgring kehrt zum 50. Jubiläum die einzigartige Party-Atmosphäre zurück in die Grüne Hölle und bei Rock am Ring sollen endlich wieder tausende Festivalbesucher gemeinsam feiern. Wer sich dieses Jahr selbst wie ein Rennfahrer fühlen möchte, ist am Nürburgring ebenfalls bestens aufgehoben. Die Trainings für jedermann mit den neuen Formel-4-Boliden sorgen für einzigartige Erinnerungen. Den gesamten Veranstaltungskalender sowie die Erlebnisangebote 2022 gibt es auf der Internetseite www.nuerburgring.de

Packender Motorsport steht trotz verschiedener Veranstaltungsformate nach wie vor im Mittelpunkt auf der legendären Rennstrecke. Dabei zeichnen sich die Rennserien und Fahrzeuge durch eine enorme Vielfalt aus. Eindrucksvolle Racetrucks wie beim ADAC Truck-Grand-Prix gibt es genauso zu erleben wie internationalen Spitzensport im Rahmen der DTM oder der ADAC GT Masters. Voll elektrisch und mit ordentlich Power unter der Haube geht es derweil bei der FIA World RX of Germany über Kies und Asphalt. Die Fahrzeuge aus allen Epochen des Motorsports warten hingegen bei verschiedensten Oldtimer-Events wie dem AvD-Oldtimer-Grand-Prix oder dem ADAC 1000-km-Rennen. Wer Rennsport lieber auf zwei Rädern erlebt findet im Kalender ebenfalls spannende Termine. Auch den traditionellen Saisonstart für Biker, den Motorrad-Gottesdienst „Anlassen“, wird es 2022 wieder geben. Emotionaler Abschluss ist hier der gemeinsame Korso aller Teilnehmer über die legendäre Nordschleife. Bei Sportevents wie Rad am Ring und dem StrongmanRun gibt es hingegen keine Leistung die in PS gemessen wird. Hier geht es für die Teilnehmer nur mit eigener Muskelkraft voran. Abseits der Rennstrecke steigt für die Zuschauer die Party bei der Nürburgring Darts-Gala. Mit dabei in der ring°arena sind am 25. März Weltmeister und große Namen des Sport.

Großes 24h-Jubiläum, eine 12-Stunden-Premiere und ein Mega-Rockfestival

Festival-Feeling bei Rock am Ring. In diesem Jahr sollen wieder tausende Besucher gemeinsam feiern. (Foto: Rock am Ring)

In der gleichen Location steigt im September die große 90er Party – unter anderem mit den Musikern von Caught in the Act oder Loona. Das Indoor-Event gehört zum Rahmenprogramm des neuen Nürburgring 12h-Rennens, welches vom 9. – 11. September Premiere feiert. Das Motorsportwochenende wird das neue Highlight der Nürburgring Langstrecken-Serie, die 2022 insgesamt acht Mal auf der Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife startet. Bereits im Mai (26.05. – 29.05.) steigt das 50-jährige Jubiläum des legendären 24-Stunden-Rennens. Die Fans sollen dabei endlich wieder das komplette Fan-Erlebnis genießen können. Inklusive Camping, Grillen und Party rund um die Nordschleife, freier Platzwahl auf den Tribünen, Zutritt zum Fahrerlager und dem obligatorischen Besuch der Startaufstellung vor dem Rennen. Ein großes Wiedersehen mit den Fans soll es nur eine Woche später beim Festival Rock am Ring geben. Vom 03. – 05. Juni treten hier die Bands rund um die Headliner Green Day, Muse und Volbeat auf und werden der Menge so richtig einheizen.

Ein Tag Vollgas bei der Nürburgring Driving Academy

Einmal Rennfahrer sein – die neuen Formel-Fahrzeuge des Nürburgrings darf jeder im Rahmen der Trainigsangebote selbst fahren. (Foto: Artur Gruber)

Für alle, die nicht nur bei Veranstaltungen Gänsehaut-Momente erleben möchten, sondern auch mal selbst ordentlich Gas geben wollen, hat der Nürburgring ebenfalls eine Neuerung im Programm. Künftig sitzen die Teilnehmer bei den Trainings der Nürburgring Driving Academy in hochmodernen Formel-4-Fahrzeugen. Mit atemberaubenden Kurven-Geschwindigkeiten und explosionsartiger Beschleunigung – von 0 auf 100 km/h: 2,9 Sekunden – geht es über die Grand-Prix-Strecke. Alles nach aktuellsten Sicherheitsstandards gebaut. Rund 60 Kurse, vom Starter-Kurs zum Hineinschnuppern, bis zum professionellen Formel-Training, bietet der Nürburgring an. Teilnehmen kann grundsätzlich jeder, der im Besitz eines gültigen Führerscheins ist sowie maximal 1,90 Meter groß und 110 Kilogramm schwer ist. (red/pd)

Terminkalender für die Saison 2022 hier klicken:

2022_03_17_Saisonstart und neues Formel-Erlebnis am Nürburgring_1

ADAC Mittelrhein e.V. : Goodyear FIA ETRC Testtage: Race Trucks testen in der Eifel

Die internationalen Teams der Goodyear European Truck Racing Championship (ETRC) gehen vom 4. bis 5. April am Nürburgring an den Start und bereiten sich auf die Saison vor. Die Testtage stellen gleichzeitig eine Premiere dar. „Es war an der Zeit, den Teams mit diesen Test- und Einstellfahrten die Möglichkeit zu geben, sich optimal auf die kommende Saison vorzubereiten“, sagt Rolf Werner, Geschäftsführer der ETRA (Promoter der Goodyear FIA ETRC). Weiterlesen

ADAC Eifel Rallye Festival 2022 – Der Run auf die letzten Plätze

  • 10. Eifel Rallye Festival vom 21. bis 23. Juli 2022
  • Zum Jubiläum: Vier neue Prüfungen
  • Sicherheit geht vor: Tracking-System für alle Fahrzeuge

Nur zehn Tage nach der Öffnung der Nennliste lagen schon über 130 Anmeldungen bei den Organisatoren vor. „Einfach nur beeindruckend, eine fantastische Resonanz. Wahrscheinlich erwarten die Teilnehmer nach zwei Jahren unfreiwilliger Pause unser Festival genauso sehnsüchtig wie wir“, strahlt Reinhard Klein (Köln) nach dem ersten Zwischenergebnis. Weiterlesen

Rallye-Legende Walter Röhrl feiert heute seinen 75. Geburtstag

Von Martin Moravec, dpa

St. Englmar.  Für Walter Röhrl gliedert sich ein Kalenderjahr nicht in Monate. Ob Januar oder Februar oder September – das sind für die Rallye-Legende nur Bezeichnungen für Zeiträume. Röhrl denkt das Jahr in Orten.

Walter Röhrl

Der Januar ist für Röhrl Monte Carlo, der Sommer klingt für ihn nach San Remo und Korsika. Kein Wunder, verbrachte der gebürtige Regensburger doch früher so viel Zeit auf diesen Etappen.

Dabei wollte Röhrl eigentlich nie weit weg. «Was ist denn Hawaii gegen Regensburg? Ich will heim. Ich bin teilweise nach Rallyes noch im Overall ins Auto gestiegen und wieder nach Hause nach Regensburg gefahren. Ich wollte auch immer in meinem eigenen Bett schlafen», erzählte Röhrl, der mittlerweile schon seit 2000 in St. Englmar im Bayerischen Wald lebt, der Deutschen Presse-Agentur vor seinem 75. Geburtstag am Montag.

«Genie auf Rädern»

Viermal – mit unterschiedlichen Marken – gewann Röhrl die Rallye Monte Carlo, zweimal die Rallye-WM. Er ist eine Instanz für höchstes Fahrgefühl. Die frühere Formel-1-Legende Niki Lauda nannte ihn ein «Genie auf Rädern», der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel lobte Röhrls Sensibilität mit dem Lenkrad. «Es gibt wenige, die bei der Fahrzeugbeherrschung so viel Verständnis und Gefühl besitzen wie er», sagte der Heppenheimer einmal.

Früher war Röhrl rund 300 Tage im Jahr unterwegs. «Der Lange», wie der fast zwei Meter große Schlaks gemeinhin auch genannt wird, bringt es heute als Repräsentant für Porsche immer noch auf mehr als 100 Tage, wenn er zum Beispiel als Testfahrer gefragt ist. Vor Kurzem fuhr er wieder in Monte Carlo. «Es ist wie eine Zeitreise. Für eine kurze Zeit bist du 35 Jahre jünger, wenn du dort fährst», sagte er.

Aber das Reisen hat Röhrl nie gemocht. «Ich war immer ein Mensch, der nicht fort wollte. Ich bin immer bodenständig gewesen, Reisen, Hotels, das mag ich alles nicht. Und genau das Gegenteil war mein Leben», erzählte Röhrl. Am liebsten hätte er unter Ausschluss der Öffentlichkeit manövriert. «Ich wollte ja nur für mich wissen, ob ich gut bin, das muss kein Mensch sonst wissen.»

Bei guter Gesundheit

Den Antrieb hat Röhrl aus seiner Kindheit, als er wegen seiner roten Haare so sehr leiden musste. «Jeden, der mich verspottet hat wegen der roten Haare, habe ich verfolgt, und wenn er zwei Meter groß war, habe ich ihn angesprungen», erzählte Röhrl, der eigentlich Steinmetz hätte werden sollen. «Ich bin mir als Aussätziger vorgekommen, diese Dinge prägen.»

Die Leidenschaft fürs Autofahren hat Röhrl von seinem Bruder Michael. «Er war ein bisschen Vater-Ersatz, mein großer Bruder war mein Vorbild», sagte Röhrl, dessen Bruder mit 28 Jahren auf einer Landstraße mit einem Lastwagen kollidierte und starb. Der Vater, der ebenfalls mit Vornamen Michael hieß, hatte sich von der Mutter getrennt, als Walter Röhrl elf Jahre alt war.

Die Zeit fliegt. Und Röhrl lauert manchmal, dass was Böses passiert. «Jeden Morgen, wenn ich aufstehe, warte ich, dass das große Zipperlein kommt. Irgendwann muss das Problem doch auftauchen. Ich muss doch irgendwas am Herzen haben, das gibt’s doch gar nicht», äußerte Röhrl seine eigene Verwunderung, dass es ihm im Gegensatz zu einigen Altersgenossen gesundheitlich so gut geht.

Nachdenken in der Nacht

«Richtige Freude habe ich immer nur ganz kurz, obwohl mir die Vernunft sagt: Du musst zufrieden sein. Das habe ich aber nicht ablegen können», sagte Röhrl. Das hat er von seiner Mutter. «Meine Mutter war eine Frau, die nie lustig war, die nie zufrieden war, die immer gejammert hat. So ein Erbe kannst du nicht ablegen.»

Und so weiß Röhrl, der an seinem Geburtstag mit Frau Monika und Freunden mittags schick essen geht, dass er eigentlich glücklich sein könnte. Aber eben nicht so richtig. «Ich bin schon ein unheimlicher Pessimist», räumte er ein. «Das kommt aber auch von den Ereignissen auf der Welt. Die Corona-Pandemie, die mich unheimlich beschäftigt hat, dann der Krieg in der Ukraine. Nachts liege ich wach und denke darüber nach.» (dpa) Weiterlesen

DAS HAUPT RACING TEAM STARTET MIT DREI FAHRZEUGEN IM GT WORLD CHALLENGE EUROPE ENDURANCE CUP

HRT wird seine dritte Saison im Endurance Cup der GT World Challenge Europe (GTWCE) mit drei Fahrzeugen absolvieren. Das Team aus Meuspath tritt mit zwei Mercedes-AMG GT3 im Silver Cup der hochkarätig besetzten Langstreckenserie an, das dritte Fahrzeug wird in der neu geschaffenen Gold-Cup-Wertung um Punkte und Podiumsplatzierungen kämpfen. Insgesamt fünf Läufe stehen im Kalender der GTWCE, Saisonhöhepunkt ist das legendäre 24-Stunden-Rennen in Spa-Franchorchamps. Weiterlesen

Druck für Masepin: Britischer Motorsportverband schließt Russen aus

Silverstone (dpa) – Mick Schumachers russischem Formel-1-Stallrivalen Nikita Masepin droht das nächste Problem. Der britische Motorsportverband teilte am Mittwoch mit, dass Teams, Fahrer und Offizielle mit einer russischen oder belarussischen Rennlizenz nicht an den Wettbewerben im Vereinigten Königreich teilnehmen dürfen. Damit wäre auch der Grand Prix von Großbritannien am 3. Juli in Silverstone gemeint. Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine habe Motorsport UK die Entscheidung in Absprache mit der britischen Regierung und den nationalen Sportverbänden getroffen. Weiterlesen

Grünes Licht für den Saisonstart: Bauarbeiten auf dem Nürburgring erfolgreich abgeschlossen

  • 2,5 Kilometer neuer Asphalt auf Nordschleife und Grand-Prix-Strecke
  • Strecken-Investitionen von mehr als 12,5 Mio. Euro getätigt seit 2015
  • Touristenfahrer eröffnen Saison am Samstag, 12. März

Nürburg. Die diesjährigen Bauarbeiten auf dem Nürburgring werden erfolgreich abgeschlossen –pünktlich für den startenden Streckenbetrieb nächste Woche. Aktuell werden die letzten Arbeiten erledigt. 2,5 Kilometer der legendären Rennstrecke sind in den vergangenen vier Monaten erneuert worden. Weiterlesen

HRT SCHLIESST STRATEGISCHE PARTNERSCHAFT MIT PAUL GMBH

Das Haupt Racing Team hat eine strategische Kooperation mit dem Mannheimer Unternehmen PAUL GmbH geschlossen. Der Spezialist für digitale Transformation wird dem Team aus Meuspath seine Expertise in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Datenanalyse und Prozesssteuerung zur Verfügung stellen. Neben diverser gemeinsamer Motorsport-Projekte ist auch eine Kooperation bei der Planung und Realisierung der neuen HRT Race Base angedacht. Weiterlesen

Lamborghini-Werksfahrer Mirko Bortolotti führt Grasser-Quartett für die DTM an

  • Neben dem Italiener zwei GT-Routiniers und ein Formel-2-Umsteiger: Ineichen, Schmid und Deledda
  • Grasser Racing Team setzt vier Lamborghini Huracán GT3 Evo ein
  • Lamborghini-Motorsportchef Sanna: „DTM eine sehr beliebte und prestigeträchtigeMeisterschaft“
Mirko Bortolotti (Photo by Hoch Zwei)

München/Knittelfeld (16.02.2022). Lamborghini-Werksfahrer Mirko Bortolotti bildet die Speerspitze im Fahrer-Quartett des Grasser Racing Teams für die DTM 2022. Neben dem Italiener werden der Schweizer Rolf Ineichen, der Österreicher Clemens Schmid und der Italiener Alessio Deledda die vier Lamborghini Huracán GT3 Evo pilotieren. Das in Knittelfeld in Österreich ansässige Team GRT bestreitet seine erste Saison in der DTM, die vom 29. April bis 1. Mai im portugiesischen Portimão beginnt und insgesamt 16 Sprintrennen umfasst. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja