Yoga-Kurs in Wittlich

Wittlich. Gegen den Stress und für die Gesundheit! Dieser Kurs wird in Kooperation mit der Begegnungsstätte des Caritas-Verbandes Wittlich im Haus der Vereine angeboten. Yoga hat nachweislich positive Effekte sowohl auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit. Weiterlesen

Erstklässler in Ellenz-Poltersdorf erhalten Frühstücksdosen von RWE

In Ellenz-Poltersdorf freuten sich 17 Schulneulinge gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Silvia Halbleib und Schulleiterin Sabrina Mildenberger über Frühstücksdosen, die RWE-Kommunalbetreuerin Beatrix Ziegler gemeinsam mit Verbandsbürgermeister Helmut Probst überreichte.
In Ellenz-Poltersdorf freuten sich 17 Schulneulinge gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Silvia Halbleib und Schulleiterin Sabrina Mildenberger über Frühstücksdosen, die RWE-Kommunalbetreuerin Beatrix Ziegler gemeinsam mit Verbandsbürgermeister Helmut Probst überreichte.
    • Energie für den Tag durch Bewegungspausen

    RWE gibt Anstoß zu einer gesunden Ernährung
    Bürgermeister Helmut Probst  begleitet die Übergabe

Ellenz-Poltersdorf. Mit einem überraschten „Guten Morgen!“ begrüßte die erste Klasse der St. Sebastianus-Grundschule Ellenz-Poltersdorf den heutigen Besuch von Bürgermeister Helmut Probst. „Was hat er für uns dabei?“, fragten sich die Schulneulinge und schauten neugierig auf die blauen Dosen. Wie jedes Jahr schenkte RWE allen Erstklässlern eine Frühstücksdose mit überraschendem Inhalt. Mit zu Besuch war RWE-Kommunalbetreuerin Beatrix Ziegler. Für jedes Kind hatte sie eine Frühstücksdose mit spannendem Inhalt mitgebracht. Die blaue Box ist nicht nur schick, sondern auch praktisch: Ein gesundes zweites Frühstück für die Pause kann damit einfach im Schulranzen transportiert werden. „Wir freuen uns mit den Kindern über die Frühstücksbox. Eine ausgewogene Ernährung ist für die Kleinen besonders wichtig“, so Schulleiterin Sabrina Mildenberger. Weiterlesen

Behandlungsangebote der AHG Kliniken Daun

Informationsveranstaltung in der Klinik „Am Rosenberg“

Daun. Zu einer Informationsveranstaltung lädt die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Vulkaneifel, Edith Peters, in Zusammenarbeit mit der Klinik „Am Rosenberg“ interessierte Frauen für Mittwoch, 04. September 2013, um 17.00 Uhr herzlich ein. Andrea Ehses, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, wird zunächst einen Überblick über die Behandlungsangebote der AHG Kliniken Daun vorstellen und hierbei den Schwerpunkt auf die Behandlung psychosomatischer Krankheiten legen, wie z. B. Burnout, Depressionen, Angst- und Panikstörungen, die in den letzten Jahren stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt sind. Im Anschluss findet eine Klinikführung statt, bei der sich die Teilnehmerinnen ein Bild von den Räumlichkeiten der Fachklinik machen können. Weitere Informationen und Anmeldung aus organisatorischen Gründen bitte bis 30.08. bei Edith Peters, Gleichstellungsbeauftragte, Tel. 06592-933307, Email: edith.peters@vulkaneifel.de.

Der AWO-Betreuungsverein Bernkastel-Wittlich e.V. lädt ein

Bernkastel-Kues. Der AWO-Betreuungsverein Bernkastel-Wittlich e.V. aus Morbach lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Informationsveranstaltung mit dem Thema “Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung – Wie kann ich für den Fall vorsorgen, dass ich meine Angelegenheiten durch Krankheit, Unfall, Alter oder Behinderung nicht mehr selbst regeln kann?” am Montag, dem 16.09.2013, um 19.00 Uhr in der MEDIAN-Rehaklinik Klinik Kues, Kueser Plateau in 54470 Bernkastel-Kues ein. Weiterlesen

Leben retten mit gespendeten Stammzellen

PM_22_2013 Stammzellspende dkms_web
Doppeltes Dankeschön von Petra Ennenbach, Mitarbeiterin der DKMS (rechts): Jörg Mehr, kaufmännischer Geschäftsführer des Klinikums Mutterhaus, der die Stammzellspende von Sina Nieuwenhuizen durch die Freistellung unterstützt hat und die 22-jährige Spenderin freuen sich über die Anerkennung. Foto: Bettina Leuchtenberg.

Klinikum Mutterhaus stellt Mitarbeiter zum Spenden frei

Trier. Sina Nieuwenhuizen hat als Mitarbeiterin des Trierer Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen Stammzellen gespendet und damit das Leben eines 50-jährigen Mannes gerettet. Dass das Klinikum sie für die Tage freigestellt hat, ist nicht selbstverständlich und so bedankte sich die DKMS nicht nur bei der 22-Jährigen, sondern auch beim Arbeitgeber. „Dass ich jemandem so sehr helfen konnte, das ist unbeschreiblich. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt.“ Weiterlesen

Daun in punkto Darmkrebs- Diagnose „SEHR GUT“

Krankenhaus Maria Hilf in Daun stellt sich einer externen Bewertung der Qualität von Diagnostik und Therapie beim Darmkrebs

Winfried Poetsch, Geschäftsführer des Deutschen Onkologie Centrums überreicht Herrn Chefarzt Dr. Alfred  Kuckartz das Gütesiegel.  v.l.n.r:  Prof. Dr. Thomas Marth, Chefarzt, Karl-Heinz Sicken, Pflegedirektor, Dr. med. Herbert Hagen, Chefarzt, Winfried Poetsch, Geschäftsführer Deutsches Onkologie Centrum (DOC), Dr. med. Alfred Kuckartz, Chefarzt, Onkologe Hr. Dr. Adalbert Henzel und Franz-Josef Jax, Geschäftsführer  Krankenhaus Maria Hild in Daun
Winfried Poetsch, Geschäftsführer des Deutschen Onkologie Centrums überreicht Herrn Chefarzt Dr. Alfred Kuckartz das Gütesiegel. v.l.n.r: Prof. Dr. Thomas Marth, Chefarzt, Karl-Heinz Sicken, Pflegedirektor, Dr. med. Herbert Hagen, Chefarzt, Winfried Poetsch, Geschäftsführer Deutsches Onkologie Centrum (DOC), Dr. med. Alfred Kuckartz, Chefarzt, Onkologe Hr. Dr. Adalbert Henzel und Franz-Josef Jax, Geschäftsführer Krankenhaus Maria Hilf in Daun

Daun. Die Krankenhaus Maria Hilf GmbH in Daun ist angeschlossene Kooperationspartnerin des Westdeutschen Darm-Centrums (WDC). Ziel dieses Darmzentrums war und ist es, eine über die beteiligten Fachgruppen qualitativ hochwertige Darmkrebstherapie, von der Diagnose über die Operation, hin zur medikamentösen Therapie und anschließender Nachsorge, anzubieten. Darüber hinaus stellt sich das Krankenhaus Maria Hilf, seit November 2010 einer bundesweiten, freiwilligen, unabhängigen Qualitätskontrolle durch das Westdeutsche Darm-Centrum (WDC), einem Tochterunternehmen des Deutschen Onkologie Centrums. Weiterlesen

Diabetes steht beim Dauner Gesundheitstag im Fokus

Am 1. September findet der 6. Gesundheitstag in der Verbandsgemeinde Daun im Gesundland Vulkaneifel statt. Schirmherr der Veranstaltung ist der Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Alexander Schweitzer. Auch Umweltministerin Ulrike Höfken wird vor Ort sein und in einem sogenannten Küchenbus gesunde Lebensmittel und Rezepte vorstellen. Der Gesundheitstag hat also für die Landesregierung eine große Bedeutung.  Das gesamte Programm stellen wir Ihnen in unserer nächsten Ausgabe ausführlich vor. Den Termin 1. September sollten Sie sich auf jeden Fall im Kalender dick ankreuzen. Mit der Volkskrankheit Diabetes  kann man nämlich ganz gut leben. Man muss nur wissen wie. All das erfahren Sie am 1. September in Daun.

Interview mit Michael Krämer

Michael Krämer
Michael Krämer

EAZ: Die Saunalandschaft der Vulkaneifel Therme wurde im Oktober 2012 zertifiziert. Ist dieses Qualitätszeichen für Saunaanlagen vergleichbar mit den bekannten „Sternen“ bei Hotels? Weiterlesen

Kreis Daun Vulkaneifel: 1440 Demenzkranke im Jahr 2025

Aktuelle Studie erwartet starken Anstieg der Betroffenen –  DAK-Gesundheit informiert über neue Pflege-Leistungen

Daun, 15. August 2013. Vergesslich. Denkprobleme. Orientierungslos. Im Kreis Daun Vulkaneifel wird es im Jahr 2025 rund 1440 demenzkranke Menschen geben. Im Vergleich zum Jahr 2008 – als es noch 1030 Betroffene gab – bedeutet dies einen Anstieg um 41 Prozent. Auf diese dramatische Zunahme von Demenzkranken weist die DAK-Gesundheit hin und bezieht sich auf aktuelle Studien des Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. Umso wichtiger seien die neuen Leistungen der Pflegeversicherung, die  ab Januar 2013 eingeführt wurden. „Für die Betreuung der Betroffenen und die Entlastung der Angehörigen bedeutet die Gesetzesneuerung einen wichtigen Fortschritt“, so Jürgen Wilhelm von der DAK-Gesundheit in Koblenz. Weiterlesen

Rehabilitationssport bei Diabetes

Beim Diabetes mellitus liegt eine komplexe Störung des Stoffwechsels vor, die eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels zur Folge hat. Zusätzlich treten Veränderungen am Blutgefäß- und Nervensystem, sowie das diabetische Fußsyndrom auf. Folgeerkrankungen können entstehen wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder Erblindung.  Amputationen und Dialysebehandlungen können erforderlich werden. Tun Sie etwas dagegen! Eine Ernährungsumstellung gekoppelt an eine angemessene, regelmäßige körperliche Belastung ist ein wichtiger Baustein im Kampf gegen diese Krankheit. Durch gezieltes Ausdauertraining werden Blutzucker, Blutdruck, Ruhepuls und Cholesterin LDL gesenkt und Fett abgebaut. Ein optimiertes Krafttraining baut mehr Muskelmasse auf, wodurch mehr Energie gebraucht und somit mehr Fett verbrannt wird. Die Fettverbrennung hält bis zu 24 Stunden nach der körperlichen Belastung an. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen