Über 100 Teilnehmer beim Deutschen Venentag in der Capio Mosel-Eifel-Klinik

Bad Bertrich. Bundesweit wurde am 8. Deutschen Venentag, 21. April 2012, über Venenerkrankungen, Krampfadern und Besenreiser aufgeklärt. Beratung und Information standen an diesem Tag auch in der Bad Bertricher Capio Mosel-Eifel-Klinik an erster Stelle: Venen-Check-Ups, Anleitungen zum Venen-Walking und zur Venengymnastik, zum Nordic-Walking sowie Kneipp´sche Beingüsse und der Arztvortrag von Chefarzt Dr. med. Norbert Frings standen auf dem Programm.
Und die Resonanz war überwältigend: „Über 100 Interessierte nutzten unsere Aktionen und waren begeistert, wie einfach es ist, Krampfadern vorzubeugen bzw. sich Sicherheit zu verschaffen, dass alles in Ordnung ist“, freut sich Verwaltungsdirektorin Petra Hager-Häusler über die große Resonanz. 

Venenleiden sind eine häufig unterschätzte Volkskrankheit. Rund 90 Prozent der Erwachsenen in Deutschland haben bereits Veränderungen im Venenbereich. Hier aufzuklären und Vorsorgemaßnahmen vorzustellen gehört zu den zentralen Aufgaben des Deutschen Venentages, der von der Deutschen Venen-Liga e.V., einer der größten Patientenorganisationen, nun schon zum 8. Mal bundesweit veranstaltet wurde. „Besonders im Frühstadium Weiterlesen

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall

Wittlich. Dass jeder Schlaganfall ein lebensbedrohlicher Notfall ist und die Betroffenen schnellstmöglich die Hilfe einer Klinik mit Schlaganfalleinheit benötigen, wurde den rund 90 Besuchern der Veranstaltung „Bernkastel-Wittlich gegen den Schlaganfall“ im St. Elisabeth Krankenhaus eindringlich bewusst. In seinem Grußwort betonte Bürgermeister Joachim Rodenkirch, dass „ein Schlaganfall jeden und zunehmend auch jüngere Menschen treffen kann. Daher ist es wichtig die Symptome zu kennen, um im Notfall richtig und schnell zu reagieren“.

In informativen Vorträgen erörterten Prof. Dr. Matthias Maschke, Chefarzt der neurologischen und neurophysiologischen Abteilung im Trierer Brüderkrankenhaus und der Leiter der Wittlicher Schlaganfalleinheit Dr. Jörg Wiesenfeldt die komplexen Ursachen, die zu einem Schlaganfall führen können sowie Maßnahmen zu dessen Vorbeugung.

Die Organisatoren der Veranstaltung PD Dr. Andreas Hufschmidt, Chefarzt der Abteilung für Neurolgie im Verbundkrankenhaus, und Dr. Jörg Wiesenfeldt zeigten sich erfreut über die große Besucherresonanz. „Wir wollen die Sensibilität und das Wissen um die ersten Anzeichen eines Schlaganfalles Weiterlesen

„Orientalische Saunanacht“ in der Vulkaneifel Therme Bad Bertrich

Die Saunalandschaft der Vulkaneifeltherme Bad Bertrich lädt am Samstag, dem 28. April zu einer Orientalischen Saunanacht ein.

Mit orientalischen Düften, Kissen und Teppichen verwandelt sich die Saunalandschaft in ein Märchen aus 1001 Nacht. Verwöhnt werden alle Gäste mit geheimnisvollen Aufguss-Zeremonien, bei denen süße Früchte und exotische Kräuter die Hauptrolle spielen. Pflegendes für Haut und Seele und die einschmeichelnde Musik sind nur einige der märchenhaften Verlockungen. Lassen Sie sich verzaubern!

Ab 22.00 Uhr – 0.30 Uhr wird die großzügige Badehalle für die Saunagäste zum FKK-Schwimmen geöffnet.

Der Eintrittspreis beträgt 23,50 Euro, darin enthalten ist ein Begrüßungscocktail.

Vorverkauf an der Kasse der Vulkaneifel Therme, Tel.: 02674-9130711 oder über den Online-Shop unter www.vulkaneifeltherme.de. 
 

Medizinische Qualitätssteigerung für die DAUNER Region

Davon wollten sich auch die Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Daun selbst überzeugen  lassen und folgten daher gerne einer Einladung im Februar in das DAUNER Krankenhaus. Sie stellten sich die Frage, ob alte Menschen eine andere Medizin brauchen. Antworten erwarteten sie von drei neuen Fachärzten , die das Ärzteteam des Dauner Krankenhauses seit kurzer Zeit verstärken.

Warum redet man überhaupt von „Altersmedizin“?  Was unterscheidet die Geriatrie von der normalen Behandlung eines kranken Menschen?  Bei der Beantwortung dieser Fragen kommt eine neue Fachspezifische Ärztequalität ins Gespräch. Der GERIATER, eine medizinische Allroundkapazität für alte Menschen? Oder ist er die Lösung für zukünftige Gesundheitsprobleme? Fragen über Fragen. Die grundsätzlichen Antworten gab dem Beirat der ltd. Abteilungsarzt  Dr. med.  G. Kirch, der seit Januar 2012 als Geriater im Krankenhaus Patienten in der vom Land genehmigten  neuen Geriatrie-Abteilung mit z.Zt. 15 Betten behandelt.

Bei der Vorstellung seiner Person und der Skizzierung seines Aufgabenfeldes Weiterlesen

Katholische Erwachsenenbildung Jünkerath informiert: Qi Gong für Anfänger und Fortgeschrittene

Jünkerath. Qi Gong hat in China eine Jahrtausend alte Tradition und gewinnt in der modernen, westlichen Medizin immer mehr an Bedeutung. Qi Gong heißt übersetzt „Arbeiten an der Lebensenergie“ und ist ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Medizin. Die Übungen verbinden auf harmonische Art und Weise Atem, Bewegung und Konzentration miteinander. Die Qi Gong Techniken wirken nicht nur auf Muskulatur und Gelenke, sondern auf den gesamten Menschen. Sie helfen nicht nur bei körperlichen Beschwerden und Krankheiten, sondern ebenso bei Stress und Aufregung, bei negativen Gefühlen und Gedanken. Vor allem aber hilft Qi Gong dabei, körperlichen wie psychischen Krankheiten und Beschwerden vorzubeugen, fit und beweglich zu bleiben und sich in seinem Körper und mit seinem Geist wohl zu fühlen.

Termin: Dienstag, 24.04.2012 – 19.06.2012, 8  Doppelstunden
Uhrzeit: 17.00 Uhr – 18.30 Uhr
Kosten: 45,00 €, Ort: Turnraum der Kindertagesstätte in Jünkerath
Die Kursleitung hat die Heilpraktikerin Alexandra Thelen aus Daun. Anmeldung bei Dorothea Klug, Weiterlesen

Verbundklinik informiert zum Schlaganfall

Jährlich erleiden über 250.000 Bundesbürger einen Schlaganfall. Nach Krebs- und Herzerkrankungen ist er die dritthäufigste Todesursache und der häufigste Grund für bleibende Behinderung und Invalidität. Ein Schlaganfall ist ein absoluter medizinischer Notfall. Um den Therapieerfolg sicherzustellen, ist es notwendig, dass zwischen dem Auftreten erster Symptome wie akute, schmerzlose Lähmung, plötzliche, einseitige Gefühlsstörung, Sprachstörung, Schwindel, Doppelbilder, erstmalige epileptische Anfälle oder plötzliche, heftige Kopfschmerzen und dem Behandlungsbeginn nicht mehr als drei Stunden vergehen. Deshalb sollte bei Auftreten der Symptome sofort der Notarzt verständigt werden und die unverzügliche Aufnahme in ein Krankenhaus mit Schlaganfall-Einheit veranlasst werden. Diese sogenannten Stroke Units sind spezialisiert auf die Behandlung von Schlaganfällen.

Die 2008 neugebaute Stroke Unit im Wittlicher St. Elisabeth Krankenhaus verfügt über 6 Betten und ist der Intensivstation der Klinik angeschlossen. Jährlich werden hier rund 400 Schlaganfall-Patienten betreut. In der Einheit sind rund um die Uhr jeweils ein in der Behandlung von Schlaganfällen ausgebildeter Weiterlesen

Einladung zu einem Gesundheitsvortrag über „Gesund bleiben – auch im Alter“

Gesundheit – nur ein Geschenk des Himmels? Erkrankungen- nur genetisch bedingt? Hat unser Verhalten etwas mit Gesundsein zu tun? Kann die Lebensweise unser körperliches und geistig-seelisches Befinden günstig beeinflussen? Was können wir tun? Was sollten wir meiden?

Dankenswerter Weise erklärte sich Herr Dr. Esten bereit, über dieses Thema zu referieren.. Wenn auch Sie sich informieren wollen, dann folgen Sie der Einladung des Seniorenbeirates Gerolstein zur Informationsveranstaltung am Mittwoch, dem 25.04.2012, um 15.30 Uhr, im Waldfrieda Saal im St. Josef Seniorenzentrum.

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen und wünschen der Veranstaltung bereits heute einen guten Verlauf. Der Seniorenbeirat in der Stadt Gerolstein. 

Gruppentreffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe am 07. Mai 2012

Einladung zum nächsten Gruppentreffen am 07.05.2012 um 19,00 Uhr im Diabetes- Schulungszentrum und Kuratorium für Dialyse, Schwerpunktpraxis für Diabetologie und Nephrologie, Dres. med. Oser / Müller, im Krankenhaus Bernkastel-Kues Karl-Binz-Weg 12.

Thema: „Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patiententestament etc.“

Es referiert: Marcus Heintel von der AWO-Morbach. Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme und bitten um rege Beteiligung. Rückfragen bei Gerhard Schneiders, Reil, Tel 06542 – 22927. 

Informationsabend für werdende Eltern, Mütter, Väter und Familien am Krankenhaus Maria Hilf Daun: Alles rund um die Geburt am Mittwoch, 18. April 2012

Liebe werdende Eltern, Mütter, Väter und Familien,
Wir möchten Sie in der Schwangerschaft und der Zeit nach der Geburt Ihres Kindes mit informativen Kursangeboten begleiten. So erhalten Sie die Gelegenheit, sich ruhig und gezielt auf die Geburt vorzubereiten und sich danach ab und an eine Verschnaufpause zu gönnen. Der Austausch mit anderen Müttern und Familien in Gesprächen unter geschulter Leitung bereichert und hilft, eventuelle Probleme gelassener zu meistern. Was kommt mit der Geburt ihres Kindes auf die werdenden Eltern, Mütter, Väter und Familien zu? Ob es nun das erste Baby ist, oder ob schon Kinder in der Familie sind, es tauchen sicherlich noch viele Fragen rund um die Entbindung auf. Das geburtshilfliche Team des Maria Hilf  Krankenhauses Daun ist für die Klärung der Fragen da und berichtet über Wissenswertes  der Geburtsvorbereitung, Geburt und Wochenbett. Im Anschluss an die Informationsveranstaltung haben Sie die Möglichkeit, die Entbindungsabteilung sowie die Kreißsäle kennen zu Weiterlesen

Wer hilft mit?

Der DRK Kreisverband Bernkastel-Wittlich sucht ehrenamtliche Helfer und Helferinnen zur stundenweisen Betreuung älterer Menschen in deren zu Hause.
Durch Erzählen, Vorlesen, Singen Spazierengehen oder anderen Aktivitäten ermöglichen es die Helfer und Helferinnen des DRK Besuchsservice den Betroffenen ihre Einsamkeit zu überwinden und am Leben in der Gesellschaft teilzuhaben. Pflegende Angehörigen erfahren Entlastung. Wer an einer Mithilfe interessiert und bereit ist diese lohnende Aufgabe, in der Nähe seines Wohnortes, zu übernehmen erhält nähere Informationen bei Frau Marlene Merkes, im DRK Kreisverband, Kurfürstenstr. 7a, in Wittlich, Tel. 06571 697712 oder 697714. 

Demenz ist anders – Eine Wanderausstellung für Rheinland-Pfalz

Die von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) konzipierte Wan-derausstellung „Demenz ist anders“ mit Bildern des Fotografen Michael Hagedorn war seit Anfang letzten Jahres bereits an über 20 Orten in Rheinland-Pfalz zu sehen und ist überall dort auf sehr gute Resonanz gestoßen.

Das Caritas Fachzentrum Demenz Eifel – Mosel – Ahr zeigt  sie nun auch hier allen Interessier-ten: Vom 05.04.12 bis 26.04.12 macht „Demenz ist anders“ Station im Mehrgenerationenhaus in Gerolstein.

Die Ausstellung „Demenz ist anders“ präsentiert zwanzig großformatige Fotografien, die Menschen mit Demenz in verschiedenen Lebenssituationen abbilden. Man sieht diesen Bildern an, dass sich der Fotograf Michael Hagedorn schon lange dem Thema Alter und Demenz widmet. Seit gut fünf Jahren porträtiert er Menschen mit Demenz und gibt so Bürgerinnen und Bürgern, die sonst für die Gesell-schaft unsichtbar sind, ein Gesicht. Die Fotografien führen deutlich vor Augen, dass jeder an Demenz erkrankte Mensch seine Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen