Infoabend zur Qualifizierung in der Kindertagespflege

Bernkastel-Wittlich. Die Kindertagespflege ist eine gesetzlich anerkannte Betreuungsform, die durch geeignete Tagespflegepersonen ausgeübt wird. Sie stellt eine individuelle, zeitlich flexible und familiennahe Ergänzung zum Angebot der Kindertageseinrichtungen dar, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Kindertagespflegepersonen haben neben dem Betreuungsauftrag die wichtige Aufgabe, an der Erziehung und Bildung der Tageskinder mitzuwirken. Weiterlesen

Fair Play-Tour 2018 – Feierlicher Abschluss mit Festakt und Gymmotion „Imagination“

Zu einem feierlichen Abschluss der Jubiläumstour trafen sich die Teilnehmer der 20. Fair Play – Tour d´Europe auf Einladung der Europäischen Sportakademie in Trier.  

Trier. Es war ein würdiger Abschluss einer außergewöhnlichen Tour: Auf Einladung der Europäischen Sportakademie hatten sich die Teilnehmer der diesjährigen FP-Tour in der Arena eingefunden, um mit der Jubiläumstour 20 Jahre erfolgreichen sozialen Engagements zu feiern. Organisatoren, Betreuer und Schüler, aber auch wichtige Persönlichkeiten aus den Ministerien und der Landespolitik, wie z.B. Randolf Stich,  Staatssekretär im Ministerium des Innern und für Sport, und Wolfram Leibe, Oberbürgermeister von Trier, waren in die Arena gekommen, um sich über die Ergebnisse der letzten Tour zu informieren, um besonders engagierte Tourteilnehmer zu ehren und um alte Tour-Freunde zu treffen. Weiterlesen

Peer Education am PWG Wittlich

Wittlich/Hetzerath. Peer Education lässt sich als „Bildungsarbeit unter Gleichaltrigen“ übersetzen. 8 Schülerinnen und Schüler des Peter-Wust-Gymnasiums wurden im Rahmen der Anne-Frank-Ausstellung in Hetzerath in einem zweitägigen Seminar zu Peer Guides ausgebildet.  „Lasst mich ich selbst sein!“ ist der Titel einer Wanderausstellung des Anne-Frank-Zentrums Berlin. Die Peer Guides begleiten Jugendliche durch diese Ausstellung. So entsteht eine unmittelbare Lernatmosphäre zwischen den Gleichaltrigen. Das PWG bedankt sich bei der Theatergruppe Hetzerath mit ihrem Vorsitzenden O. Hauprich, der dieses Projekt erst möglich gemacht hat.

TMG in Concert

Daun. Auch in diesem Jahr lädt das Thomas-Morus-Gymnasium in Daun zum traditionellen Weihnachtskonzert ein. Die Benefizveranstaltung findet am Sonntag, dem 16. Dez. 2018, um 17:00 Uhr in der Aula der Schule statt. Die Klassen 5c und 6c, die TMG-Singers sowie die TMG-Big Band bieten ein ca. zweistündiges Programm, gemischt aus modernen, klassischen und auch weihnachtlichen Werken, sodass für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein wird. Wie jedes Jahr wird die neue Bläserklasse 5c in zwei oder drei kleinen Stückchen ihre ersten gelernten Töne präsentieren – ein Auftritt, dem die Schülerinnen und Schüler schon jetzt entgegenfiebern. Der Eintritt zum Konzert ist wie immer frei. Spenden kommen wieder der Partnerschule in Ruanda zugute.

 

Grundschule Heimbach: Milchkuh Lotte als Sportlehrer

Lotte besucht die Klasse 1a der GGS Heimbach (Foto: LV Milch NRW)

Heimbach. Bewegungsspaß mit NRW-Milchmaskottchen Lotte macht gute Laune und ist gesund. Die Sympathieträgerin mit der blonden Tolle und der coolen Sonnenbrille besuchte am 30.11.2018 die Schülerinnen und Schüler der Gem. Grundschule in Heimbach. Das 2,05 Meter große NRW-Milchmaskottchen reiste persönlich in ihrem mobilen Kuhstall an und brachte als Fitness-Botschafterin die Kinder kräftig in Schwung. Mit im Gepäck hatte Lotte ihre aktiven Bewegungspausen, ein witzig und kreativ gestaltetes Bewegungsprogramm mit kurzen Dehnungs-, Aktivierungs- und Lockerungs-Übungen, wobei sich die Kinder so richtig auspowern konnten. Bei einem Quiz rund um Kühe, Milch und Landwirtschaft konnten die Kinder anschließend mit ihrem Wissen punkten. Weiterlesen

Eine Chance für lernbehinderte Jugendliche

Trier. Heißer Wasserdampf steigt nach oben, Töpfe klappern, an jeder Ecke wird geschnippelt, verfeinert und abgeschmeckt. Es herrscht hektisches Treiben, und der Schweiß steht den Küchenmitarbeitern auf der Stirn. Das ist das Bild, das vielen Menschen durch den Kopf geht, wenn sie an die anstrengende Arbeit in einer Profiküche denken. Ist in einer solchen Arbeitsumgebung überhaupt Platz für Menschen mit einer Behinderung, mag demzufolge eine nachvollziehbare Frage lauten. „Ja“ sagt der Trierer Gastronom Marcel Pfeil. Für sein Engagement in der Ausbildung lernbehinderter Jugendlicher als Köche erhält er nun das „Inklusionszertifikat 2018“ der Agentur für Arbeit Trier.

Marcel Pfeil führt seit fünf Jahren das Restaurant „Marcels“ in Trier. Er beschäftigt neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, neben Küchenpersonal und Servicemitarbeitern auch Reinigungskräfte. Dabei weiß er, wie schwierig es heutzutage – gerade in der Gastronomie – ist, gute Mitarbeiter zu finden. Gleichzeitig ist der Vollblutkoch davon überzeugt, dass der Beruf des Kochs ein spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet verspricht. „Ich selbst bin um die ganze Welt gereist und habe viele tolle Eindrücke sammeln und Erlebnisse machen können.

Die Möglichkeiten, die der Beruf bietet, will ich über die Ausbildung jungen Menschen näherbringen.“ Dabei gibt er gezielt Jugendlichen, die es bisher im Leben nicht immer leicht hatten, die Chance auf einen Ausbildungsplatz. Schon zum zweiten Mal in Folge bildet der Gastronom einen lernbehinderten jungen Mann aus. „Das vorbildliche Engagement von Herrn Pfeil in Kombination mit den Förderprogrammen, die Arbeitgebern und Auszubildenden zur Verfügung stehen, macht es möglich, dass Menschen mit Handicap erfolgreich ins Berufsleben starten können und durch eine hochwertige Ausbildung gute Perspektiven für ihre Zukunft erhalten,“ betont Heribert Wilhelmi, Chef der Agentur für Arbeit Trier, anlässlich der Verleihung des Zertifikats für die erfolgreiche Inklusion behinderter Menschen am 29. November.

Der Termin ist dabei keinesfalls zufällig gewählt, denn in der darauffolgenden Woche vom 3. bis zum 7. Dezember findet bundesweit die Woche der Menschen mit Behinderung statt; eine Initiative der Bundesagentur für Arbeit, in der für die Beschäftigung von Menschen mit Handicap geworben wird. Nicht die Einschränkung soll dabei im Fokus stehen, sondern das Know-How und Engagement, das Menschen mitbringen.

Die Fähigkeiten und Talente der jungen Menschen herauszufinden, steht auch für Arbeitgeber Marcel Pfeil im Vordergrund: „Gemeinsam mit dem Auszubildenden, den Eltern und der Schule versuchen wir immer wieder aufs neue Probleme abzubauen und den Jugendlichen in seinem Tun zu fördern und zu bestärken.“ Diese Investition lohne sich, denn der angehende Koch, der zum 1. August seine Ausbildung aufgenommen hat und zuvor bereits eine Einstiegsqualifizierung (eine Art gefördertes Langzeitpraktikum) im Restaurant absolvierte, wachse mit neuen Herausforderungen und übernehme heute bereits immer mehr Verantwortung.

Unterstützt werden Betrieb und Auszubildender zusätzlich über das Projekt der „Inklusiven Ausbildung“ der Agentur für Arbeit Trier. So erhält der lernbehinderte Jugendliche über die gesamte Ausbildungszeit hinweg eine sozialpädagogische Betreuung, zu der neben Nachhilfeunterricht auch die Entwicklung der Persönlichkeit, die Festigung der Motivation und der intensive Kontakt zwischen Lehrling, Betrieb, Elternhaus und Schule gehört. Darüber hinaus erhält der Betrieb einen Ausbildungszuschuss für die Ausbildung eines Menschen mit Behinderung.

Summa summarum investiert die Agentur für Arbeit Trier rund 23.800 € in die erfolgreiche Ausbildung des Jugendlichen. Wichtige Investitionen in die Zukunft, sagt Heidrun Schulz, Leiterin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit: „Gesellschaftlich tragen wir eine Verantwortung für alle jungen Menschen auf dem Weg ins Berufsleben. Jede Frau und jeder Mann soll die Chance auf eine Ausbildung erhalten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass wir so die dringend benötigten Fachkräfte für morgen gewinnen.“

Hintergrundinformation:

Schwerbehinderte Menschen am Arbeitsmarkt in der Region Trier

Per Gesetz sind Arbeitgeber mit mindestens 20 Mitarbeitern verpflichtet, mindestens fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Tun sie das nicht, müssen sie eine Ausgleichsabgabe zahlen. In der Region Trier beschäftigen 857 Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern 3.455 schwerbehinderte Arbeitnehmer (aktuellster Datenstand 2016). Das entspricht einer Beschäftigungsquote von 3,9 Prozent.

Im November 2018 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier 611 schwerbehinderte Menschen arbeitslos – 88 weniger als im vergangenen Jahr. Das entspricht 7 Prozent aller Arbeitslosen. Generell haben schwerbehinderte Menschen kein erhöhtes Risiko arbeitslos zu werden. Wenn dies jedoch geschieht, bleiben sie deutlich länger ohne Job als andere.

Darüber hinaus sind im Schnitt die schwerbehinderten Arbeitslosen deutlich älter als alle Arbeitslosen. 52 Prozent aller schwerbehinderten Arbeitslosen in der Region Trier sind über 54 Jahren. Unter allen Arbeitslosen sind es lediglich 25 Prozent. Das liegt unter anderem daran, dass die Wahrscheinlichkeit chronisch krank zu werden oder nur noch eingeschränkt arbeitsfähig zu sein, mit zunehmendem Alter steigt.

Gleichzeitig verfügen arbeitslose schwerbehinderte Menschen über ein vergleichsweise hohes Qualifikationsniveau: 61 Prozent aller arbeitslosen Schwerbehinderten bringen eine Berufsausbildung oder höhere Qualifikation mit. Unter allen Arbeitslosen sind es gerade mal 51 Prozent.

 

 

Information zur gymnasialen Oberstufe für Realschüler am Gymnasium Traben-Trarbach

Traben-Trarbach. Die gymnasiale Oberstufe ist in Rheinland-Pfalz als Mainzer Studienstufe (MSS) organisiert. Sie ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, durch die Wahl von Fächern und Kursen individuelle Schwerpunkte ihrer schulischen Ausbildung zu setzen. Das G8-Gymnasium Traben-Trarbach bietet auch Quereinsteigern von anderen Schulen und Schularten die Möglichkeit das Abitur zu erlangen. Über die Form der Oberstufe, sowie über Zielsetzung und Möglichkeiten der Fächerwahl informiert Herr Dr. Donike, MSS-Leiter am Gymnasium Traben-Trarbach, am Dienstag, den 11. Dezember 2018 um 19:00 Uhr im A104 der Schule. Das Gymnasium Traben-Trarbach lädt alle interessierten Schülerinnen und Schüler und deren Eltern zu diesem Infoabend in die Schule ein.

Ein Sprachdiplom in Französisch

DELF-Zertifikate für sechs Schüler des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums

Die Ausgezeichneten mit Schulleiter Alfred Schmitt und Französischlehrerin Christine Gietzen Foto (Arpad Dobozy)

Bernkastel-Kues. Sechs Schülerinnen und Schüler des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums in Bernkastel-Kues erhielten jetzt durch das französische Bildungsministerium das standardisierte und international anerkannte französische Sprachdiplom DELF (Diplôme d’Études en Langue Franḉaise), mit sie dem weltweit ihre Fremdsprachenkenntnisse belegen können. Alle hatten sich in einer AG, die von Christine Gietzen geleitet wird, auf die Prüfungen vorbereitet, in denen die vier kommunikativen Kompetenzen Hörverständnis, Textverständnis, mündlicher Ausdruck und schriftlicher Ausdruck durch eine Reihe von Aufgaben getestet wurden. Weiterlesen

Der Advent kann kommen

Foto: Claudia Winter

Bernkastel-Kues.  Reges Treiben herrschte beim Advent-Projekt-Tag der Klassenstufe 5 der Freiherr-vom-Stein- Realschule plus Bernkastel-Kues. In allen Räumen wurde fleißig gebastelt, Fensterbilder entstanden, Weihnachtskarten wurden gedruckt und der Adventskranz mit Tannen und Kerzen dekoriert. Plätzchen und passende Lieder sorgten für vorweihnachtliche Stimmung und Vorfreude. Auch die Neuntklässler der Paten-AG waren mit von der Partie, sie backten mit den Fünftklässlern gemeinsam über 150 Waffeln und unterstützten die Lehrerinnen und Lehrer mit kleineren Projekten. „Ein gelungener Tag, selbst die Jungs waren mit  Schere und Kleber voll dabei und haben bei den Weihnachtsliedern mitgeträllert“, so Julia Köbler zufrieden, die im Team 5 unterrichtet. Nun kann der Advent kommen.

 

Tagesmutter / Tagesvater – vielleicht auch etwas für Sie?

Wittlich. Die Kindertagespflege ist ein wichtiger Bestandteil des Betreuungssystems für Kinder im Landkreis Bernkastel-Wittlich. Diese Form der Betreuung bietet für viele Familien die Möglichkeit einer individuellen, familiennahen und flexiblen Betreuung von Kindern und trägt zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei.  Haben wir Ihr Interesse geweckt und auch Sie möchten Tagesmutter / Tagesvater werden? Dann würden wir uns freuen, Sie an einem unserer Infoabende begrüßen zu können! Weiterlesen

Erste Hilfe-Kursangebote

Das Rote Kreuz im Landkreis Bernkastel-Wittlich  bietet im Dezember 2018 nachstehende Lehrgangsprogramme an:

Rotkreuzkurs

Ein Kurs für alle! Ob für den Führerschein (alle Klassen), Betriebshelfer oder Trainerschein. Mit diesem Kurs erfüllen Sie die Voraussetzung für  alles.

Dienstag, 18.12.2018 von 08:30 – 16:30 Uhr in Wittlich (Sehtest möglich!) Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen