36. Rheinland-Pfalz-Tag – Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Ein Landesfest der Superlative, das Lebensfreude und Zuversicht ausstrahlt

„Egal auf welchem Bühnenplatz, in welcher Straße oder vor welchem Stand, überall in der Mainzer Innenstadt hat man an diesem Wochenende nur glückliche und gut gelaunte Menschen gesehen. Ich bin als Ministerpräsidentin froh und dankbar, dass wir 75 Jahre Demokratie und Frieden in unserem Land mit einem Rheinland-Pfalz-Tag der Superlative feiern konnten“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer zum Abschluss des Landesfestes in Mainz. Weiterlesen

Zwei Verletzte bei Unfall mit Motorrad

Römerberg (dpa/lrs) – Ein Motorradfahrer und sein Mitfahrer sind bei einem Unfall im Rhein-Pfalz-Kreis schwer verletzt worden. Am frühen Sonntagmorgen stieß ihre Maschine im Römerberger Ortsteil Heiligenstein im Bereich einer Kreuzung mit einem Auto zusammen, wie die Polizei mitteilte. Durch den Aufprall wurden der Biker und sein Sozius vom Motorrad geschleudert. Ein Rettungswagen brachte die beiden in ein Krankenhaus.

 

 

Ukrainern soll Weg in Arbeitsmarkt erleichtert werden

Mainz (dpa/lrs) – Bei der Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz geht es zunächst darum, den Menschen Schutz zu bieten, eine Unterkunft und psychosoziale Betreuung. «Sie kommen nicht, um das Fachkräfteproblem zu lösen», betont Arbeitsminister Alexander Schweitzer (SPD). Dennoch sollen die Flüchtlingen auch die Chance auf eine Beschäftigung erhalten, da der Zugang zum Arbeitsmarkt auch ihre Integration in die Gesellschaft erleichtern kann.

Die Bundesagentur für Arbeit hat für Flüchtlinge aus der Ukraine eine Sonderhotline eingerichtet. «Mitarbeiter geben dort Geflüchteten Informationen zur Arbeits- und Ausbildungssuche in russischer und ukrainischer Sprache», erklärt Heidrun Schulz, Chefin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit. Außerdem gebe es für die Flüchtlinge eine spezielle Internetseite mit Informationen zu Unterstützungsangeboten der Arbeitsagentur. Weiterlesen

Zehn Rinder bei Scheunenbrand verendet – Hoher Sachschaden

Simmertal (dpa/lrs) – Auf einem Bauernhof in Simmertal (Landkreis Bad Kreuznach) sind bei einem Feuer in einer Scheune zehn Rinder verendet. In dem etwa 50 mal 150 Meter großen Gebäude befanden sich nach Angaben eines Polizeisprechers rund 50 Rinder und 250 Heuballen. Die meisten Tiere konnten rechtzeitig herausgetrieben und gerettet werden. Menschen kamen bei dem Feuer am späten Samstagabend nicht zu Schaden, und auch das etwa 20 Meter entfernte Wohnhaus des Hofs blieb unbeschädigt. Die Brandursache war zunächst unklar. Der entstandene Schaden werde auf eine halbe bis dreiviertel Million Euro geschätzt, sagte der Sprecher.

 

Unerlaubte Jagdfallen auf Wanderweg entdeckt

Sankt Goarshausen (dpa/lrs) – An einem viel genutzten Wanderweg zwischen Weisel und Sauerthal im Rhein-Lahn-Kreis hat die Polizei am Samstag zwei unerlaubte Jagdfallen entdeckt. Wer die Fallen dort aufgestellt hat, war nach Angaben der Beamten noch unklar. Diese sogenannten Bären- oder Druckfallen klappen demnach mittels Auslöser zu, wenn ein Tier hineintritt, und könnten diesem unter Umständen ein Bein brechen. Weiterlesen

Feuerwehreinsatz nach Brand von Decke in Mehrfamilienhaus

Koblenz (dpa/lrs) – In einem Mehrfamilienhaus in Koblenz hat die Feuerwehr in der Nacht zum Samstag eine brennende Decke gelöscht und die drei Bewohner unverletzt in Sicherheit gebracht. Das Feuer sei schnell unter Kontrolle gebracht worden. Die Ursache für den Ausbruch des Brands ist laut Feuerwehr noch unklar. Nachdem die Wohnung ausgiebig gelüftet wurde, konnten die Bewohner nach Angaben eines Polizeisprechers auch kurze Zeit später wieder zurückkehren.

 

 

 

Feuer im Wald nach Autounfall mit drei Verletzten

Wörth am Rhein (dpa/lrs) – Drei Männer sind bei einem Autounfall auf der L554 nahe Wörth am Rhein (Landkreis Germersheim) verletzt worden. Das Wrack fing Feuer und verursachte beinahe einen größeren Waldbrand, wie die Polizei mitteilte. Der Wagen kam nach Polizeiangaben am späten Freitagabend wegen zu schnellen Fahrens in einer Linkskurve von der Straße ab und fuhr in einen angrenzenden Wald, wo es zu brennen begann. Ein zufällig vorbeifahrender Streifenwagen rief die Feuerwehr. Die drei Insassen konnten sich selbst aus dem brennenden Auto befreien. Die zum Teil schwer verletzten Männer wurden behandelt und in Krankenhäuser gebracht. Gegen den 26-jährigen Fahrer wurde ein Verfahren eingeleitet.

 

 

Weißer Ring: Bätzing-Lichtenthäler ist neue Vorsitzende

Mainz (dpa/lrs) – Die neue rheinland-pfälzische Landesvorsitzende des Weißen Rings, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, will in der Opferschutzorganisation einen größeren Fokus auf Frauen legen. «Drei Viertel der Hilfesuchenden sind Frauen», sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. «Der Weiße Ring wird gebraucht.» Die 47-Jährige ist auch Vorsitzende der SPD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag. Weiterlesen

Rotkehlchen und Rotschwänzchen machen sich rar

Mainz (dpa/lrs) – Der freche Spatz lässt sich nicht von der Spitze verdrängen – bei der Nabu-Aktion «Stunde der Gartenvögel» behauptete sich der Haussperling in Rheinland-Pfalz auf dem ersten Platz der Sichtungen. Danach folgten wie in den Vorjahren Amsel, Kohlmeise und Star.

Hingegen hat sich das Rotkehlchen rar gemacht. Der anmutige Singvogel rangiert auf Platz 14 mit einem Rückgang der Sichtungen im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent. Seltener gemeldet wurden auch der Hausrotschwanz auf Platz 16 (minus 7 Prozent) und der Gartenrotschwanz auf Platz 26 (minus 33 Prozent). Diesen wie anderen Vogelarten macht es zu schaffen, wenn Gärten zu aufgeräumt sind und dann weder Schutz noch Nahrung bieten. Ähnlich ist der Trend auch in anderen Bundesländern. Weiterlesen

Wer im Lager des Aggressors steht, gehört auf die Sanktionsliste. Dies kann die EU am besten feststellen

MdL Dr. Joachim Streit, Freie Wähler RLP

Joachim Streit begrüßt Vorschlag des Europaparlaments zu EU-Sanktionen gegen Gerhard Schröder und Beschluss des Haushaltsausschusses des Bundestags

BERLIN/MAINZ. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat gestern beschlossen, Gerhard Schröder (SPD) einen Teil seiner Sonderrechte als früherer Bundeskanzler (1998 – 2005) zu entziehen. „Wir begrüßen diese Entscheidung und sehen uns in unserem Vorstoß bestätigt, die Aberkennung Schröders Amtsausstattung im Landtag Rheinland-Pfalz thematisiert zu haben, bestätigt“, so Joachim Streit, Vorsitzender der FREIE WÄHLER-Fraktion. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja