Zensus läuft: Statistiken werden 2023 veröffentlicht

Berlin (dpa) – Mit dem Beginn der persönlichen Befragungen an der Haustür nimmt die Datenerhebung für den Zensus 2022 jetzt Fahrt auf.

Die bundesweite Erhebung von Daten zu Bevölkerung, Wohnraum, Mieten, Heizung, Bildung und Erwerbstätigkeit soll drei Monate dauern. Die neuen Statistisken für Bund und Länder sollen dann im November 2023 veröffentlicht werden, wie der Präsident des Statistischen Bundesamtes, Georg Thiel, am Montag in Berlin mitteilte.

Der Zensus 2022 ist keine klassische Volkszählung, wie es sie in der Bundesrepublik 1987 zum letzten Mal gab. Vielmehr werden wie beim Zensus 2011 Daten, die der Verwaltung ohnehin vorliegen – etwa beim Einwohnermeldeamt -, durch aktuelle Informationen ergänzt. Neu ist, dass auch gefragt wird, wie ein Gebäude beheizt wird. Die Teilnahme am Zensus ist Pflicht. Wer sich weigert, erhält ein Erinnerungsschreiben, dann eine Mahnung. Dann droht Zwangsgeld. Weiterlesen

Fluthilfe: Katar unterstützt Neubau von Kinderfußballplätzen mit einer Million Euro

Die Fußballvereine im Ahrtal und daran angrenzenden Gebieten wurden von der Flutkatastrophe 2021 hart getroffen. Ganze Plätze wurden vom Wasser weggespült, Vereinsheime vollständig zerstört. Tore, Banden und Zäune gibt es nicht mehr. Insgesamt haben rund 100 Sportvereine in Rheinland-Pfalz Flutschäden gemeldet. Ganz besonders getroffen sind die fußballbegeisterten Kinder, die ihre Spiel- und Trainingsmöglichkeiten „vor der Haustüre“ verloren haben und nun weite Wege zu Ausweichplätzen auf sich nehmen müssen, weshalb die Gefahr besteht, dass diese dem Fußball verloren gehen.

Der Botschafter des Staates Katar, Scheich Abdullah Bin Mohammed bin Saud Al-Thani (Mitte), mit (von links) Armin Bertsch (Vorstandsmitglied der FVR-Stiftung und Geschäftsführer des Fußballverbandes Rheinland) und Norbert Weise (Vorstandsmitglied der FVR-Stiftung und Rechtswart des Fußballverbandes Rheinland) sowie Nawaf Mubarak Nasser Al-Nasr (erster Sekretär des Botschafters) und Dr. Lorans Al Hennawi. (Berater des Botschafters).

Deshalb hat die Stiftung des Fußballverbandes Rheinland (FVR) „Fußball hilft!“ das Sonderprojekt „Kinderfußballfelder“ initiiert und befindet sich derzeit in Gesprächen mit acht möglichen Standorten für solche Kleinspielfelder. Ziel ist, dass möglichst schnell gerade die jungen Aktiven wieder gut und ortsnah trainieren können. Dabei steht nicht in erster Linie die fußballerische Leistung im Fokus, sondern es soll ein Beitrag geleistet werden, das mangels Sportplatz oft noch brachliegende Vereinsleben zu reaktivieren.  Der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes und FVR-Präsident Walter Desch betont: „Unsere Fußballvereine sind auf Hilfe angewiesen, um auch in Zukunft ihre wichtigen Aufgaben, speziell auch im Jugendbereich, erfüllen zu können“.

WM 2022-Ausrichter Katar unterstützt den Wiederaufbau der Fußballvereine in den betroffenen Gebieten mit einer Million Euro. Damit können insbesondere auch Kinderfußballfelder gebaut werden. Zudem kann auch in den Wiederaufbau von Vereinsheimen und weiterer, wichtiger Infrastruktur investiert werden. Walter Desch dazu: „Mit einem solchen Spendenbetrag kommen wir einen großen Schritt voran. Katar ist ein großer Förderer des Fußballs, und es freut uns, dass unsere Vereine profitieren werden.“ Seine Exzellenz, der Botschafter des Staates Katar in der Bundesrepublik Deutschland, Abdullah Bin Mohammed bin Saud Al-Thani, erklärt: „Sport spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung von Frieden und Entwicklung, der Achtung der Menschenrechte und der Stärkung der Rolle von Frauen und Mädchen – und insbesondere der Fußball, da er weltweit beliebt ist.“

Für die Zukunft ist auch eine fußballerische Zusammenarbeit zwischen dem Fußballverband Rheinland und dem Fußballverband Qatars mit gemeinsamen Trainingscamps und Turnieren angedacht. Schon heute pflegt der FVR eine Zusammenarbeit mit Ungarn, Norwegen und Ruanda und kann deshalb auf einen reichen Erfahrungsschatz bei internationalen Kontakten im Jugendbereich zurückgreifen. „Nun könnte Katar als erstes arabisches Partnerland, auch mit dem Austausch von Mädchenmannschaften, hinzukommen“, sagt Desch. Auch dem Botschafter Katars in Berlin, Abdulla Bin Mohammed bin Saud Al-Thani, liegt dieses Projekt am Herzen: „Beim Fußball steht immer das nächste Spiel im Fokus. Dafür trainieren auch die Kinder und so haben wir zusammen spielerisch die Zukunft im Blick. Ich freue mich bereits sehr auf das erste gemeinschaftliche Trainingscamp. Dank gilt allen Vereinsaktiven, die den Wiederaufbau der Fußballplätze möglich machen.“

Der Scheck wurde symbolisch übergeben am gestrigen Montag, 16. Mai, auf dem Vereinsgelände des SV Hönningen im Landkreis Ahrweiler.

Volkszählung Zensus beginnt: Interviewer melden sich an

Bad Ems (dpa/lrs) – Die ersten Termine für die Interviews liegen schon in den Briefkästen, nun machen sich auch die «Erhebungsbeauftragten» ausgestattet mit einem amtlichen Zensusausweis nach und nach auf den Weg. Zum ersten Mal seit 2011 werden auch in Rheinland-Pfalz wieder Menschen, Gebäude und Wohnungen gezählt – bis zum 7. August.

An landesweit rund 105.000 repräsentativ ausgewählten Anschriften werden Angaben zu rund 390.000 Bürgern erhoben, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Wer für die Stichprobe ausgewählt wurde, muss auch antworten. Die Teilnahme an der Haushaltsbefragung ist Pflicht. «Die Ergebnisse sind nur dann verlässlich, wenn alle Befragten wahrheitsgemäß antworten», betonte der Präsident des Landesamts, Marcel Hürter. Weiterlesen

„Let´s do it again!“ – Trier bekommt Zuschlag für die Frauen Handball-WM 2025

v.l.n.r.: Andreas Michelmann (DHB-Präsident), Alina Grijssels (Kapitänin Deutsche Nationalmannschaft), Arnd Landwehr (Geschäftsführer Arena Trier), Kristin Schon (WM-Organisation Arena Trier), Mark Schober (Vorstandsvorsitzender DHB). (Foto: Dortmund-Agentur/Roland Gorecki)

Die Arena Trier wird Austragungsort der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen 2025 in Deutschland und den Niederlanden. Das hat der Deutsche Handballbund am Montag bekannt gegeben. Damit kommt zum zweiten Mal eine Handball-WM nach Trier.

Auf einer Pressekonferenz in Dortmund verkündete der DHB am Montagnachmittag die insgesamt drei deutschen Standorte für die WM 2025: Dortmund, Stuttgart und Trier mit der Arena. Nach der Vergabe zur WM 2017 entschied sich der Verband somit erneut für die städtische Halle als Turnierspielstätte. „Die Arena ist genau der richtige Ort, die Handball-WM 2025 zu feiern. Schon bei der letzten WM haben wir gezeigt, wie die Fans in Trier mitgehen und beste Stimmung schaffen. Ich freue mich daher sehr, dass dieses Top-Event wieder nach Trier kommt und wir internationalen Spitzensport in unserer Arena
sehen können“, kommentiert Triers Kultur- und Tourismusdezernent Markus Nöhl die Bekanntgabe.

Überzeugt hat letztlich das Gesamtpaket, sagt der Geschäftsführer der Arena-Betreibergesellschaft MVG Trier, Arnd Landwehr: „Trier kann WM. Das haben wir 2017 bewiesen und auch in unserer Bewerbung für 2025 noch einmal deutlich gemacht. Wir haben in und um die Arena nicht nur die komplette Infrastruktur für ein solches Turnier, sondern auch den Rückhalt der Stadt. Dazu kommen die gewaltige Resonanz und die bombastische Atmosphäre, die wir bereits damals hier erlebt haben – nicht zu vergessen die Handballtradition, die die Stadt mit den Miezen hat. Hier weiß der DHB, was er bekommt. Und als Arena-Team könnten wir nicht stolzer sein nur acht Jahre nach dem letzten Mal erneut eine Handball-WM mit austragen zu dürfen. Die ganze Sportwelt wird
zusehen, das ist eine Riesensache für uns.“

Vor fünf Jahren war Trier Spielort für die WM-Vorrundengruppe mit den Handballerinnen aus Frankreich, Spanien, Rumänien, Slowenien, Paraguay und Angola. Insgesamt kamen rund 25.000 Besucher*innen zu den Partien in die Arena. Bei der Weltmeisterschaft 2025 werden vom 27. November bis 02. Dezember gleich zwei Vorrundengruppen mit je vier Teams hier spielen. Wer genau in der Arena Trier auflaufen wird, entscheidet sich allerdings erst 2024 nach Qualifikationsphase und Auslosung.

Rallye ADAC Mittelrhein: Packender Motorsport, Live-Konzert und Charity-Aktion am 1. und 2. Juli in der Säubrennerstadt Wittlich

Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld um den Deutschen Rallye Meister Marijan Griebel geht bei der Rallye ADAC Mittelrhein an den Start. (Foto: ADAC Mittelrhein e.V.)

Am 1. und 2. Juli 2022 findet in Wittlich erstmalig ein Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) statt.

Wittlich. Deutschlands Rallye-Elite kehrt zurück in die Eifel-Mosel-Region: das Zentrum der Rallye ADAC Mittelrhein liegt in der rheinland-pfälzischen Kreisstadt Wittlich rund um die Stadthalle Eventum. Dort dürfen sich die Besucher auf einen unterhaltsamen Dreiklang aus packendem Rallyesport mit internationalem Teilnehmerfeld, Live-Konzert und Oldtimer-Ausfahrt freuen. Weiterlesen

Verleihung des Ehrenbriefs und der goldenen Ehrennadel an verdiente Kommunalpolitiker

Bereits im Jahr 2020 hatte der Verbandsgemeinderat beschlossen, Herrn Jakob Bertgen aus Bullay in Würdigung seiner kommunalpolitischen Verdienste die höchste Auszeichnung der Verbandsgemeinde Zell, den Ehrenbrief zu verleihen. Darüber hinaus hatte der Hauptausschuss der Verbandsgemeinde beschlossen, weitere 13 Personen mit der Goldenen Ehrennadel zu würdigen. Nachdem, aufgrund der Corona-Pandemie, die Veranstaltung zweimal vertagt wurde, konnte Bürgermeister Karl Heinz Simon am vergangenen Mittwoch die Ehrenträger im Innenhof der Pfarrkirche in Zell-Merl würdigen.

Bei sommerlichen Temperaturen nahmen rund 40 Gäste der feierlichen Übergabe der Auszeichnungen teil. Simon freute sich, dass auch viele der Partnerinnen der Geehrten anwesend waren.

Nach den neuen Richtlinien vom 05.02.2020 verleiht die Verbandsgemeinde Zell (Mosel) die Ehrennadel bzw. den Ehrenbrief an Persönlichkeiten, die sich in der Kommunalpolitik oder in anderen Bereichen besondere Verdienste erworben haben.

Zu Beginn seiner Laudatio betonte Bürgermeister Simon die Wichtigkeit des Ehrenamts und im Besonderen die Bedeutung auch des Ehrenamts in der Kommunalpolitik.

„Häufig sagt man, dass die kommunale Ebene, die unterste staatliche Ebene ist. Ich glaube, da stimmt der Blickwinkel des Betrachters nicht. Kommunalpolitik ist nicht nur bloß Politik im Kleinen. Sie hat vielmehr großes Gewicht und ihre unmittelbaren Auswirkungen. Es ist die Keimzelle, in der über die Familie hinausgehendes  menschliches Zusammenleben organisiert wird.“

In seiner Laudatio wies Bürgermeister Karl Heinz Simon darauf hin, dass Jakob Bertgen von 1979 – 2019 (mit 2 Jahren Unterbrechung), also 38 Jahre im Verbandsgemeinderat und daneben in zahlreichen Gremien des Verbandsgemeinderates tätig war. Davon war er 25 Jahre (1979-2004) Fraktionsvorsitzender der SPD im Verbandsgemeinderat und von 2004 – 2009 Beigeordneter der Verbandsgemeinde Zell (Mosel). Darüber hinaus engagierte sich Jakob Bertgen kommunalpolitisch im Gemeinderat in Bullay und im Kreistag Cochem-Zell ehrenamtlich.

Seit 40 Jahren gehört er dem Kreisrechtsausschuss Cochem-Zell an und ist viele Jahre Schöffe am Landgericht in Koblenz und war für die SPD in vielen Ämtern aktiv.

In diesen fast 40 Jahren aktiver Kommunalpolitik habe Jakob Bertgen, so Bürgermeister Simon, „sich in vorbildlicher Weise für unsere Region, für unsere Gemeinden und die hier lebenden Menschen engagiert und die Entwicklung in der Verbandsgemeinde Zell wesentlich mitgeprägt.“

Karl Heinz Simon bedankte sich namens der Verbandsgemeinde für dieses außerordentliche Engagement und sprach ihm auch persönlich seinen Dank aus für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Besonders bedankte er sich für die tiefe Freundschaft, die sich über die Jahre der gemeinsamen Zeit in der SPD entwickelt und vertieft habe.

Im Anschluss ehrte Herr Bürgermeister Simon 12 weitere Kommunalpolitiker mit der goldenen Ehrennadel. Eine Person konnte leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Geehrt wurden:

Berthold Brand aus Haserich, 1984 bis 2019: Gemeinderat, 1988 bis 1989: Erster Beigeordneter, 1989 bis 2019: Ortsbürgermeister.

 Walter Justen, Blankenrath, 1994 bis heute: VG-Rat (in diversen Funktionen), 2011 bis 2019: Aufsichtsrat Zeller Land Tourismus GmbH, 1989 bis heute: Gemeinderat.

Wolfgang Klein, Altlay: 1999 bis heute: Ortsbürgermeister, 1981 bis 2018: Wehrführer.

Willi Lehnert, Sosberg: 1998 bis 2019: Ortsbürgermeister, 1991 bis 1998: Wehrführer, 2009 bis 2019: stellvertretendes Mitglied im Werkausschuss.

Matthias Müller, Bullay, 1994 bis 1999 und 2004 bis heute: VG-Rat (in diversen Funktionen), 1989 bis 1999: Erster Beigeordneter, seit 1999 Ortsbürgermeister, 2011 bis heute: Aufsichtsrat Zeller Land Tourismus GmbH, 2004 bis heute Kreistag, FWG-Vorsitzender in Gemeinde, VG und Kreis,

Adelbert Reis, Moritzheim, 1994 bis heute: Ortsbürgermeister, mit Manfred Wilhelms dienstältester Ortsbürgermeister in der VG.

Lothar Schneider, Zell, 1994 bis heute: VG-Rat (in diversen Funktionen), 2009 bis 2014: Erster Beigeordneter, 2014 bis 2019: Beigeordneter, 1994 bis 2009: Stadtrat Zell (in diversen Funktionen).

Dr. Hans-Georg Schuh, Blankenrath (jetzt: Morbach), 1999 bis 2019: VG-Rat (in diversen Funktionen); 2004 bis 2019: Kreistag, unter anderem auch als früherer Kreisvorsitzender der FDP tätig.

Hans Schwarz, Zell, 1994 bis 2019: VG-Rat (in diversen Funktionen), 1989 bis 1999 und 2004 bis 2009: Stadtrat Zell, 2004 bis 2009: Beigeordneter, 2008 bis 2009: Marketingbeauftragter der Stadt Zell, 2009 bis 2019: Stadtbürgermeister Zell, stv. Aufsichtsratsvorsitzender Zeller Land Tourismus GmbH, und mehr.

Walter Stein, Reidenhausen, 1979 bis heute: Gemeinderat, 1989 bis heute: Erster Beigeordneter,

Winfried Theisen, Panzweiler, seit 1999: Ortsbürgermeister, 2014 bis heute: VG-Rat.

Manfred Wilhelms, Hesweiler, 1994 bis heute: Ortsbürgermeister (Dienstältester Ortsbürgermeister in der VG zusammen mit Adelbert Reis).

Am Ende seiner Laudatio, die auch viel gespickt war mit Erinnerungen an gemeinsame politische Erlebnisse mit den Würdenträgern, bedankte sich Bürgermeister Simon nochmal ausdrücklich für den langjährigen Einsatz für das Gemeinwesen und das Gemeinwohl der Bürgerinnen und Bürger der Verbandgemeinde Zell (Mosel).

 

„Mit 13 Menschen, die ich heute ehren durfte sind verbunden 172 Jahre Mitgliedschaft im Verbandsgemeinderat Zell, 248 Jahre als Ortsbürgermeister und Beigeordneter und 313 Jahre Mitgliedschaft im Gemeinderat. Und da kommen noch Jahrzehnte im Kreistag, als Wehrführer und viele andere Ehrenämter hinzu!“

„Königin des Nürburgrings – Kind der Eifel“

Ausstellung über Leben und Erfolge der Sabine Schmitz

  • Ausstellung im Motorsport-Erlebnismuseum ring°werk über Sabine Schmitz
  • Emotionale Exponate und Momente aus ihrem Privat- und Rennfahrerleben
  • Eröffnung am 27. Mai 2022 – am Freitag der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring

Nürburg. Mit einer sehr persönlichen Ausstellung würdigt der Nürburgring die ehemalige Rennfahrerin Sabine Schmitz. Unter dem Titel „Königin des Nürburgrings – Kind der Eifel“ werden private und rennsportliche Momente aus ihrem Leben für Fans erlebbar. Weiterlesen

Klassiker auf dem Vulkan 2022 vom 25.06. bis 03.07. jetzt die Tickets sichern !

Samstag, 25. Juni 2022, 20.30 Uhr

We rock Queen – The Best of Queen

The Show goes on

Mit WE ROCK QUEEN hat sich eine außergewöhnliche Konzertproduktion etabliert, die die Musik der britischen Rocklegende QUEEN in höchster Qualität und mit geradezu mitreißender Spielfreude interpretiert. Losgelöst von rein optischen Effekten setzt WE ROCK QUEEN den Schwerpunkt der Tribute-Show auf die authentische Wiedergabe der Songs. Musikalisch sehr nah am Original, aber dennoch mit einem erkennbar eigenen Stil. WE ROCK QUEEN spielt in einem ca. 2,5 bis 3-stündigen Konzert die bekanntesten Songs von QUEEN, einer Band, die damals, wie heute die Musikwelt bewegt und sie bis heute geprägt hat. Freddie Mercury galt als einer der bedeutendsten Rocksänger seiner Zeit. Mit seiner Band QUEEN mischte er über 20 Jahre ganz oben in den Hitparaden mit und präsentierte uns eine Reihe unvergesslicher Welthits. Mit WE ROCK QUEEN können die Fans dieser Band das unglaublich breite musikalische Spektrum von Glamrock, Rock bis hin zu opernhaft anmutenden Stücken noch einmal live erleben.

Hier bieten Musiker der Extraklasse eine ganz besondere Tribute-Show auf höchstem Niveau. Mit Hits wie „I Want To Break Free“, „Radio GaGa“, dem grandiosen „We Will Rock You“ oder „I Want It All“ und „We Are The Champions“ wird das Konzert selbst für anspruchsvolle QUEEN-Anhänger zu einem ganz besonderen und unvergesslichen Erlebnis.

Bandleader und Gitarrist Frank Rohles sowie Schlagzeuger Boris Ehlers gehörten zur Originalbesetzung des QUEEN-Musicals „We Will Rock You“ in Köln. Bassist Erhard Wollmann sorgt für den John Deacon-typischen Bass-Sound und bildet zusammen mit Schlagzeuger Boris Ehlers die rhythmische Basis für die komplexen QUEEN-Songs. Die Keyboards besetzt Marco Lehnertz, der u. a. als Musiker für die „Söhne Mannheims“ und „Jupiter Jones“ spielte und aktuell mit der Kölner Band „StadtRand“ erfolgreich durchstartet. Als Frontmann und Lead-Stimme von WE ROCK QUEEN agiert seit 2017 der charismatische Sänger Sascha Kleinophorst, der als Frontsänger bereits bei vielen professionellen Bandprojekten tätig war.

Die Bandmitglieder aus der Originalbesetzung von „We Will Rock You“ wurden von Brian May (Gitarrist von QUEEN, Komponist von Hits, wie „We Will Rock You“, „The Show Must Go On“, etc.) und Roger Taylor (Schlagzeuger von QUEEN sowie Komponist von QUEEN-Hits, wie „Radio GaGa“, „A Kind Of Magic“, usw.) persönlich ausgewählt!

Frank Rohles, der musikalische Leiter der Formation WE ROCK QUEEN ist als langjähriger Freund von QUEEN–Gitarrist  Brian May und aufgrund seiner Tätigkeit als Supervisor und Gitarrist des Musicals  „We Will Rock You“ geradezu dazu prädestiniert, die Musik von QUEEN mit all seinen musikalischen Facetten in einer ausdrucksstarken Tributeshow auf die Bühne zu bringen.

 

 Sonntag, 26. Juni 2022, 20.30 Uhr

Konzert mit Brings -Ausverkauft-

 

Freitag, 01. Juli 2022, 20.30 Uhr

SWR Big Band & Max Mutzke

Leidenschaft und Talent kann man nicht lernen – man hat es oder nicht. Max Mutzke hat beides im Überfluss und ist in der Lage, das Publikum sofort in seinen Bann zu ziehen. Die Shows mit der SWR Big Band verbinden Spielwitz, Spontanität und Virtuosität auf so einmalige, emotionale Weise, dass es das Publikum von den Sitzen reißt.

Neben Mutzkes Hits wie Welt hinter Glas, Can´t wait until tonight, gibt es Songs aus seinem aktuellen Album Wunschlos süchtig sowie Soul & Pop-Klassiker wie Me & Mrs Jones oder Empire state of mind. Wen es dabei auf den Sitzen hält, der ist angeschnallt oder völlig rhythmusresistent. Freuen Sie sich auf einen grandiosen Abend mit einem geballten Kraftpaket aus charismatischer Stimme und vollem Big Band Sound.

 

Samstag, 02. Juli 2022, 20.30 Uhr

Die Nacht der Tenöre

Er verkörpert den stürmischen Liebhaber, den galanten Betörer oder den tragischen Helden: Der Tenor ist in der Oper oft der Tonangebende, der in seinen Arien sehnt und liebt, bangt oder triumphiert. Viele Tenorarien zählen nicht umsonst zu den musikalischen Höhepunkten einer Oper, man denke nur an das dramatische „E lucevan le stelle“ aus der Oper Tosca oder das weltberühmte „Nessun dorma“ aus Turandot. Spätestens seit Plácido Domingo, Luciano Pavarotti und José Carreras in den 1990er Jahren zu den „Drei Tenören“ zusammenkamen, begeistert der besondere Toncharakter dieser Stimmlage ein Millionenpublikum.

Lassen Sie sich bei „Die Nacht der Tenöre“ von stimmgewaltigen Sängern und großen Gefühlen mitreißen. Die Tenöre – beispielsweise Han-Bo Jeon, Theodore Browne oder Garrie Davislim – interpretieren unter der musikalischen Leitung von Markus Elsner Arien mit Gänsehauteffekt.

Sonntag, 03. Juli 2022, 20.30 Uhr

Message in a bottle – Musik, Wirken und Wesen des Musikers Sting

Sting genießt in der Musikwelt, quer durch alle Stilrichtungen, einen herausragenden Ruf. Die Musiker, die mit ihm arbeiten, sind handverlesen und jeder Einzelne ein Meister seines Instruments. So auch Rhani Krija, der ihn seit 2003 bei Konzerten und Tourneen immer wieder als Percussionist begleitet.

Zusammen mit den exzellenten Musikern Horst Friedrich, Eddie Gimler (beide bekannt durch Simply Unplugged) sowie Michael Jäck an den Keyboards hat Rhani Krija nun eine Hommage an Sting entwickelt: MESSAGE IN A BOTTLE – eine Show, die in der Konzertlandschaft als unvergleichlich bezeichnet werden darf. Im Vordergrund des zweistündigen Konzertes steht natürlich die Musik von Sting. Auf der Setlist finden sich die großen Hits aus seiner Zeit als Bassist und Sänger von Police, aber auch seine darauffolgenden Werke als Solist. Eine zusätzliche emotionale Tiefe erhält das Konzert durch Anekdoten über Sting und die Entstehung und Inhalte seiner Lieder, die der bekannte TV- und Hörfunksprecher Helmut Stieglbauer mit sonorer Stimme zum Leben erweckt.

Auch Stings neuerliche Leidenschaft kommt bei diesem Programm nicht zu kurz: sein Wein. Etliche Jahre nachdem er seine erste “Message in a bottle“ den Wellen übergibt, entdeckt er die Liebe zur Toskana, kauft ein Weingut namens Il Palagio und beginnt mit der Kultivierung seiner Weinberge.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich der Inhalt seiner Flaschenpost seit dieser Zeit gewandelt hat. Heute besteht er neben einer musikalischen Botschaft auch aus exzellenten Rot- und Weißweinen, deren Verkostung diesen Konzertabend so besonders macht.

 

Alle Konzerte von Klassiker auf dem Vulkan finden am Gemündener Maar statt. Einlass ist jeweils 18.30 Uhr, das Konzert beginnt um 20.30 Uhr.

Tickets sind im Vorverkauf zum Preis von 34,00 € (Liegewiese) und 45,00 € (nummerierter Sitzplatz) bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional sowie im FORUM DAUN, Leopoldstr. 5 in 54550 Daun, Tel. 06592 951311 oder 951313 sowie online unter www.klassikeraufdemvulkan.de erhältlich.

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja