Realschule plus Bleialf und St. Willibrord-Gymnasium Bitburg werden zur „Schule der Zukunft“

SPD-Abgeordneter Nico Steinbach: „Großer Dank an Schulgemeinschaft vor Ort “

MdL Nico Steinbach/SPD RLP

Bitburg/Bleialf. Die Realschule plus aus Bleialf und das St. Willibrord-Gymnasium in Bitburg werden neue „Schulen der Zukunft“ in Rheinland-Pfalz. Der SPD-Landtagsabgeordnete Nico Steinbach sagte dazu: „Dass nun auch zwei Schulen aus unsere Region als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet und unterstützt werden, ist für die Kinder und Jugendlichen, aber auch für deren Eltern und die Lehrkräfte eine tolle Botschaft kurz vor Weihnachten. Weiterlesen

Initiative «Schule der Zukunft» wächst: Weitere 52 Schulen machen mit

Mainz. Die vor zwei Jahren gestartete Initiative «Schule der Zukunft» zur Erprobung neuer Lernformen in Rheinland-Pfalz wird breiter. Die seit dem Schuljahr 2022/23 teilnehmenden 45 Schulen werden fortan um 52 weitere ergänzt, wie das Bildungsministerium in Mainz am Dienstag mitteilte. Das seien weit mehr als geplant, sagte Ministerin Stefanie Hubig (SPD) nach einer Mitteilung in Ingelheim. Weiterlesen

Save the Date – Schnuppertage an der Junior Uni Daun!

Liebe Junior-Studierende, Kinder, Jugendliche, Eltern und Bildungsinteressierte,

wir laden dich herzlich zu unseren Schnuppertagen an der Junior Uni Daun ein! Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, unsere Räumlichkeiten zu erkunden, unser pädagogisches Konzept kennenzulernen und einen Einblick in die faszinierende Welt der Bildung für junge Köpfe zu gewinnen. Weiterlesen

IHK Trier ehrt die besten Auszubildenden

Die besten Auszubildenden der Region Trier beim Abschlussbild im Theater Trier (Foto: IHK Trier / Christopher Arnoldi)

Trier. Besser geht’s nicht: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier hat 176 junge Menschen im Theater Trier geehrt, die ihre Ausbildung mit der Note „sehr gut“ oder als Beste ihres Berufs in der Region abgeschlossen haben. Rund 600 Gäste waren zur Feier ins Theater Trier gekommen und bekamen neben den Ehrungen auch exklusive Einblicke in das aktuelle Programm des Theater-Ensembles zu sehen. Weiterlesen

Sexualisierte Gewalt: Schulen sollen Konzepte entwickeln 

Mainz. Die rheinland-pfälzischen Schulen sollen verpflichtend Konzepte entwickeln, um Kinder vor sexueller Gewalt und Missbrauch zu schützen. Das sieht ein fraktionsübergreifender Antrag vor, der am 08.11.2023 im Landtag in Mainz einstimmig verabschiedet worden ist. Darin wird die Landesregierung aufgefordert, «die rechtliche Grundlage bis Ende 2024 zu schaffen, damit alle Schulen spätestens im Schuljahr 2028/2029 ein Schutzkonzept gegen sexualisierte und andere Gewalt in der Schule zu erstellen haben». Redner mehrerer Fraktionen betonten in der Debatte, dass die Zeit notwendig sei, um ein solches Konzept zu erarbeiten.

Bildungsministerin Stefanie Hubig sagte: «Die Schulen brauchen Zeit, man muss viele Menschen mitnehmen und mit vielen sprechen, damit man am Ende Schutzkonzepte hat, die auch greifen.» Die SPD-Politikerin kündigte an, ihr Ministerium werde mit Schulpsychologen die Erarbeitung der Konzepte begleiten und dafür zwei zusätzliche Psychologen einstellen.

Jeder Fall sexualisierter Gewalt ist einer zu viel

«Wir müssen gemeinsam das Thema aus der untersten Schublade herausholen», sagte Hubig. Dafür brauchten die Schulen – und auch die Schulaufsicht – Haltung, Handlungssicherheit, Wissen und Vernetzung. «Jeder Fall sexualisierter Gewalt ist einer zu viel», betonte Hubig. «Jeder verhinderte Fall ist der beste Fall.»

Der CDU-Abgeordnete Michael Wäschenbach sagte: «Wir brauchen Prävention und Aufklärung an den Schulen auch jetzt.» Viele Kinder und Jugendliche wüssten etwa gar nicht, dass sie sich mit bestimmten Bildern auf dem Handy strafbar machten. Notwendig sei ein Bündel an Maßnahmen. «Wir lassen die schutzbefohlenen Kinder und Jugendlichen nicht im Stich», versprach Wäschenbach. Statistisch säßen in jeder Klasse zwei Betroffene von sexuellem Missbrauch.

Wir werden «Schutzschilde für Kinder in Schulen einführen», kündigte der bildungspolitische Sprecher der größten Regierungsfraktion SPD, Sven Teuber, an. Es brauche aber mindestens zwei Schuljahre, um diesen Weg erfolgreich gehen zu können, wie die Anhörung von Fachleuten im Bildungsausschuss des Landtags gezeigt habe. «Wir wollen den Schulen die Zeit geben, sich die nächsten fünf Jahre damit zu beschäftigen.»

«Es geht auch um die Enttabuisierung des Themas (…) und darum, die Dramatik das Problems beim Namen zu nennen», sagte Daniel Köbler von den Grünen. Mehr als dreiviertel der Jugendlichen gäben beispielsweise in einer 2021 erschienen Studie der Universitäten Marburg und Gießen an, schon einmal sexualisierte Gewalt beobachtet zu haben. «Schulen müssen sichere Häfen sein», betonte Köbler. Entscheidend sei es nicht, ein Papier vorzulegen, sondern «wie man zu einem solchen Konzept kommt».

«Schulen sind mehr als Orte des Lebens, es sind Lebensräume für Kinder und Jugendliche», betonte der FDP-Abgeordnete Marco Weber. «Schutzkonzepte entstehen nicht von heute auf morgen, es bedarf eines mehrstufigen Konzepts», sagte auch Weber und erläuterte den Prozess so: Die gesamte Schulgemeinschaft werde sich auf den Weg machen, um Rahmenbedingungen zum Schutz für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Es würden Pläne für das Vorgehen in Verdachtsfällen erarbeitet und Präventionskonzepte ausgebaut. Jede Schule habe dann ein eigenes Krisenteam, um schnell und gezielt Vorfällen sexualisierter Gewalt zu begegnen.

Der AfD-Fraktionsvorsitzende Michael Frisch unterstützte den Antrag der anderen fünf Fraktionen. Er kritisierte aber, dass seine Fraktion bei der Initiative als einzige übergangen worden sei, obwohl sie Mitarbeit angeboten habe. (dpa/lrs)

Getrennt nach Geschlecht: Mädchenschulen als Paradox

von Mona Wenisch, dpa

Mainz. Es gibt nicht mehr viele davon, doch an zehn Schulen in Rheinland-Pfalz sind Mädchen den ganzen Tag unter sich. Im Klassenzimmer, auf dem Pausenhof, auf den Gängen – nirgends sind hier Jungen. Denn Schüler sind an den Mädchenschulen nicht erlaubt. Weiterlesen

„Ernährungssicherheit im Fokus“ – Lehrkräfte bilden sich zum Thema Milch fort

Die Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz-Saar e.V. (Milag) lud am 11. Oktober 2023 in Zusammenarbeit mit dem Fachzentrum Ernährung Rheinland-Pfalz Lehrkräfte in das Milchlabor des Landeskontrollverbandes Rheinland-Pfalz-Saar e.V. (LKV) und auf den Tannenhof der Familie Steinmetz nach Malborn ein. An diesem Fortbildungstag drehte sich alles um die Frage, wie sicher und tiergerecht Milch und Milchprodukte hergestellt werden. Weiterlesen

Theobald-Simon-Schule – BBS Bitburg feiert am Donnerstag, 12.Oktober 2023, 100 Jahre

Am Donnerstag, 12.10.2023, feiert die Theobald-Simon-Schule, BBS Bitburg ihr einhundertjähriges Bestehen mit einem vielfältigen Programm:

08.30 bis 13.30 Uhr: Berufsorientierungsmesse

10.30 bis 11.30 Uhr: Festakt

12.00 bis 14.00 Uhr: Veranstaltung des Arbeitskreises Schule Wirtschaft zum Thema: Vorstellung Maker Space Bitburg

Ab 14.00 Uhr: Treffen ehemaliger Lehrkräfte und Mitarbeiter

17.00 bis 24.00 Uhr: Rock- und Popkonzert im Haus der Jugend

Es erwarten Sie die Live Acts von Eli & Friends sowie Rockwood und der Auftritt von DJ Fis im Haus der Jugend. Der Kartenvorverkauf läuft auf Hochtouren!

Seien Sie dabei! Feiern Sie mit – die Schulleitung freut sich auf Sie!

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen