Dax steigt nach Verlustserie wieder

Frankfurt/Main (dpa) – Nach der jüngsten Verlustserie hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstagmorgen etwas erholt. Der Leitindex Dax baute in der ersten Handelsstunde sein Kursplus auf 1,32 Prozent aus auf einen Stand von 12.389,56 Punkten. Auch der MDax rückte vor: Das Börsenbarometer der mittelgroßen Werte stieg zuletzt um 1,49 Prozent auf 22.785,69 Zähler.

Börsianer werteten den Kursanstieg zwar als Zeichen der Stabilisierung, nachdem der Dax zuletzt ein Zweijahrestief markiert hatte, wollten dies jedoch nicht überbewerten. Für Entwarnung sei es «deutlich zu früh», sagte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Marktteilnehmer seien «hochgradig nervös». Weiterlesen

Britisches Pfund fällt auf Rekordtief

Frankfurt/Main (dpa) – Ein stärkerer Dollar und Zweifel an den Haushaltsplänen von Premierministerin Liz Truss haben das britische Pfund am Montag auf ein Rekordtief gedrückt. Der Kurs fiel im Handel mit der US-Währung auf 1,0350 Dollar. Eine geplante Steuersenkung der neuen britischen Regierung beunruhigt die Finanzmärkte. «Liz Truss riskiert alles auf eigene Faust für das Wachstum in Großbritannien», schrieb die Tageszeitung «Times». Das Blatt verwies darauf, dass es sich um die größten Steuerkürzungen seit 1972 handele.

Nach Einschätzung von Experten der Dekabank dürfte die Steuerreform den britischen Schuldenberg in den kommenden fünf Jahren um etwa 400 Milliarden Pfund erhöhen. Der finanzpolitische Kurs bereitet vielen Anlegern große Sorgen. Weiterlesen

Britisches Pfund fällt auf Rekordtief

Frankfurt/Main (dpa) – Ein stärkerer Dollar und Zweifel an den Haushaltsplänen von Premierministerin Liz Truss haben das britische Pfund am Montag auf ein Rekordtief gedrückt. Der Kurs fiel im Handel mit der US-Währung auf 1,0350 Dollar. Eine geplante Steuersenkung der neuen britischen Regierung beunruhigt die Finanzmärkte. «Liz Truss riskiert alles auf eigene Faust für das Wachstum in Großbritannien», schrieb die Tageszeitung «Times». Das Blatt verwies darauf, dass es sich um die größten Steuerkürzungen seit 1972 handele. Weiterlesen

Dax nach Verlustwoche weiter geschwächt

Frankfurt/Main (dpa) – Nach der verlustreichen Vorwoche hat der Dax am Montagmorgen weiter nachgegeben. Allerdings hielt sich der Abschlag in der Frühe in Grenzen. Das Börsenbarometer stand nach den ersten Handelsminuten um 0,12 Prozent tiefer bei 12.269,96 Zählern. Damit hielt sich der deutsche Leitindex über dem Tief seit November 2020, auf das er vor dem Wochenende im Verlauf gerutscht war. Der MDax der mittelgroßen Werte trat zum Wochenstart mit minus 0,07 Prozent bei 22.524,77 Punkten nahezu auf der Stelle. Weiterlesen

Dax holt vor Fed-Entscheid frühe Verluste auf

Frankfurt/Main (dpa) – Vor der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed hat der Dax einen frühen Rutsch unter die Marke von 12 600 Punkten wieder wettgemacht. Anleger reagierten am Mittwoch zuerst nervös darauf, dass Russland eine Teilmobilmachung der eigenen Streitkräfte angeordnet hat. Dies drückte den Leitindex zeitweise mit mehr als einem Prozent ins Minus. Mit 12 520 Punkten erreichte er ein Zweimonatstief.

Bis zum Mittag konnte der Dax die Verluste aber wieder ausgleichen, zuletzt lag er knapp mit 0,03 Prozent im Plus bei 12 675,13 Punkten. Die 12 600 Punkte, in deren Nähe der Leitindex zuletzt mehrfach Unterstützung gespürt hatte, konnte er damit behaupten. Börsianer sehen einen Lichtblick darin, dass der Ausflug unter diesen Bereich schon in der ersten halben Handelsstunde wieder aufgeholt wurde. Anleger seien auf dem ermäßigten Niveau vorerst wieder mutiger geworden, hieß es. Weiterlesen

Zeichnungsfrist für Porsche-Aktien beginnt

Stuttgart (dpa) – Die Zeichnungsfrist für die Vorzugsaktien der Porsche AG beginnt an diesem Dienstag. Das teilte das Unternehmen aus Stuttgart am Montagabend mit, nachdem der Wertpapierprospekt veröffentlicht worden war. In einem Korridor zwischen 76,50 und 82,50 Euro pro Stück sollen die Papiere der Volkswagen-Tochter angeboten werden.

Auch Privatanleger in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien und Spanien sollen einen Teil davon erwerben können. Anleger müssen dafür laut Porsche die Anzahl der Aktien angeben, die sie zeichnen wollen und den Preis pro Aktie nennen, den sie maximal zahlen wollen. Nach Ende der Zeichnungsfrist werde dann der Preis festgelegt und die Papiere abhängig von Zahlungsbereitschaft und Nachfrage zugeteilt. Weiterlesen

Siemens Energy ersetzt ab sofort Hellofresh im Dax

Frankfurt/Main (dpa) – Das erst im März aus dem Dax in den MDax abgestiegene Energieunternehmen Siemens Energy kehrt an diesem Montag (19. September) in den deutschen Leitindex zurück. Ausscheiden muss dafür der Kochboxenlieferant Hellofresh, der ab sofort im Index der mittelgroßen Werte zu finden sein wird. Weiterlesen

Mehr Klasse oder nur mehr Masse? Ein Jahr Dax-Reform

Börse
Von Jörn Bender, dpa und Claudia Müller, dpa-AFX

Frankfurt/Main (dpa) – Er gilt als Aushängeschild der deutschen Wirtschaft: Der Dax. Abend für Abend wird der aktuelle Stand des Börsenbarometers im Fernsehen gemeldet, die Anzeigetafel aus dem Frankfurter Handelssaal dürfte Millionen Menschen bekannt sein. Doch ist der Deutsche Aktienindex wirklich ein Abbild der heimischen Wirtschaft? Zum 20. September 2021 brachte die Deutsche Börse eine Reform auf den Weg: Die erste deutsche Börsenliga wurde von 30 auf 40 Mitglieder erweitert. Zudem gelten seither strengere Regeln für Unternehmen, die in den Dax aufrücken und dort bleiben wollen. Die Bilanz nach einem Jahr Dax 40 fällt gemischt aus.

«Die breitere Diversifizierung ist positiv zu sehen», sagt der Geschäftsführer des Center for Financial Studies an der Frankfurter Goethe-Universität, Volker Brühl. «Allerdings ist zu bemängeln, dass das Thema Nachhaltigkeit/ESG nach wie vor so gut wie keine Rolle im Dax spielt. Das passt einfach nicht in die heutige Zeit.» Kriterien wie Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung – kurz ESG (englisch für: Environmental Social Governance) – bekommen für Privatanleger und Profiinvestoren immer mehr Gewicht. Weiterlesen

Porsche-Börsengang für 29. September angesetzt

Wolfsburg/Stuttgart (dpa) – Die Porsche AG soll am 29. September an die Börse gehen. Ab dann wird die Volkswagen-Tochter aus Stuttgart aller Voraussicht nach einen Teil ihrer Vorzugsaktien frei am Finanzmarkt handeln lassen. Dies beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat des VW-Konzerns nach Sitzungen am Sonntagabend.

Für den Börsenstart in Frankfurt hatten die Wolfsburger und die Dachgesellschaft Porsche SE (PSE) bisher allgemein Ende September/ Anfang Oktober angepeilt. Ein konkreter Tag war zunächst nicht genannt worden – die Entscheidung zum Gang aufs Parkett stand wegen der angespannten weltwirtschaftlichen Lage noch unter Vorbehalt. Weiterlesen

Dax bleibt unter Druck – Großer Verfall im Fokus

Frankfurt/Main (dpa) – Die Inflations- und Zinssorgen der Anleger haben dem deutschen Aktienmarkt auch am Freitag zugesetzt. Zum großen Verfall an den Terminbörsen stand der Dax kurz vor dem Mittag mit 1,71 Prozent im Minus bei 12.734,63 Punkten. Seit dem Zwischenhoch bei 13.564 am Dienstag geht es am deutschen Aktienmarkt kontinuierlich abwärts. Teils positive Konjunkturdaten aus China entfalteten vor diesem Hintergrund keine Wirkung. Der MDax der mittelgroßen Werte verlor zuletzt 1,95 Prozent auf 23.977,90 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 1,4 Prozent ein.

Im Fokus steht nunmehr der Verfall auf Aktien- und Indexoptionen, «was je nachdem, ob und wie sie Investoren in die Zukunft prolongieren, für Bewegung im Dax sorgen kann», konstatierte Jürgen Molnar von CMC Markets. «Nicht selten drehte der Markt nach solchen Terminen auch wieder in die andere Richtung, was wegen des übergeordnet weiterhin bestehenden Abwärtstrends hier eher Chancen nach oben bedeuten könnte.» Weiterlesen

Wall Street: Weiter bergab vor allem an der Nasdaq

New York (dpa) – Die US-Börsen haben am Donnerstag nach einer nur zaghaften Stabilisierung am Vortag wieder nachgegeben. US-Konjunkturdaten ergaben ein durchwachsenes Bild und boten den Anlegern keinen Grund, etwas an ihrer Risikoscheu zu ändern. Entscheidend bleiben die hohe Inflation, das künftige Zinsniveau und die konjunkturellen Folgen. Nervosität herrschte womöglich auch vor dem am Freitag anstehenden großen Verfall an den Terminmärkten.

Technologiewerte unter Druck

Wachstumsempfindliche Technologiewerte, die sich am Vortag etwas stärker erholt hatten, standen besonders unter Druck. Der von dieser Branche geprägte Auswahlindex Nasdaq 100 sank um 1,71 Prozent auf 11 927,49 Punkte. Er rutschte unter die Marke von 12 000 Punkten und erreichte das niedrigste Niveau seit Mitte Juli. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja