Wolken ziehen an einem blauen Himmel vorbei.

Unwetter ziehen an Rheinland-Pfalz und Saarland vorbei

Saarbrücken/Mainz. Nach dem Hochwasser am Wochenende war die Sorge vor weiteren vorhergesagten Unwettern groß – aber diese sind am Dienstag an Rheinland-Pfalz und dem Saarland vorbeigezogen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für Dienstag vor Dauerregen vom Nordschwarzwald bis zur Eifel gewarnt. Eine Tiefdruckzone sollte unwetterartige Gewitter und Starkregen nach Rheinland-Pfalz und ins Saarland bringen. Vereinzelt war mit extrem heftigem Starkregen mit bis zu 80 Liter pro Quadratmeter gerechnet worden. Weiterlesen

Ein Feuerwehrmann hilft beim Ausräumen einer Wohnung.

Versicherer: Unwetterschäden erst in einigen Tagen absehbar

Berlin/Wiesbaden/Mainz. Die Höhe der von Dauerregen und Unwetter verursachten Schäden im Saarland und in Rheinland-Pfalz kann frühestens in einigen Tagen abgeschätzt werden. Das Wasser müsse zunächst ganz abgeflossen sein, bevor die Schäden überhaupt begutachtet werden könnten, hieß es beim Gesamtverband der Versicherer (GDV) am Dienstag in Berlin. Weiterlesen

Ein Schneepflug schiebt Wasser von einer Straße.

Land für Unterstützung der Kreise bei Unwetter vorbereitet

Mainz. Die Hochwasser-Lage im Südwesten von Rheinland-Pfalz war am Dienstag trotz angekündigter neuer Niederschläge und Gewitter zunächst einigermaßen entspannt. Die Koordinierungsstelle der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) sei zwar seit dem frühen Morgen besetzt und auf die Unterstützung von Kreisen und Städten vorbereitet, sagte ADD-Sprecher Timm Kauhausen.  Diese Unterstützung sei aber zunächst nicht angefordert worden. Weiterlesen

Wanderer gehen an Weinbergen vorbei.

Weininstitut: Nasskaltes Wetter könnte dem Jahrgang schaden

Bodenheim. Nasskaltes Wetter im Frühjahr könnte nach Einschätzung des Deutschen Weininstitut (DWI) negative Folgen auf den Ertrag des aktuellen Jahrgangs haben. „Das diesjährige April-Wetter hat für enorme Gegensätze gesorgt, und der Mai war bisher historisch nass“, sagte Institutssprecher Frank R. Schulz in Bodenheim der Deutschen Presse-Agentur. Weiterlesen

Feuerwehrleute reinigen mit Wasserschläuchen Straßen von Schlamm.

Wasserstände an Mosel und Saar sollen bis Dienstag fallen

Mainz. Die Wasserstände an Mosel, Saar und Sauer werden voraussichtlich bis Dienstagvormittag weiter fallen. Das teilte das Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz am Montag mit. „Für Dienstag werden im französischen Moseleinzugsgebiet sowie an der Saar wieder höhere Regenmengen vorhergesagt“, hieß es weiter. Weiterlesen

Eine große Wasserfontaine in einem Flutgebiet.

Vollgelaufene Keller in der Südeifel

Mainz/Trier. In der Hochwasserlage in Rheinland-Pfalz hat es am Sonntagabend einen größeren Einsatz von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk in Auw an der Kyll in der Südeifel gegeben. In mehreren Häusern seien die Keller vollgelaufen, sagte ein Polizeisprecher in Trier. Weiterlesen

Ein Winzer bearbeitet in einem Weinberg mit einem Traktor den Boden.

Weininstitut erwartet nach Frost keinen großen Preissprung

München/Bodenheim. Die Frostschäden in deutschen Weinbauregionen könnten eine ganze Reihe von Winzern in Schwierigkeiten bringen. Dass Verbraucher deshalb am Weinregal tiefer in die Tasche greifen müssen, ist aber bislang nicht ausgemacht: „Die Gesetze auf dem freien Markt sprechen dafür, dass die Preise steigen. Aber wir sind keine Insel: Der Preisdruck in der Branche ist heftig“, sagte Frank Schulz vom Deutschen Weininstitut (DWI). Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen