Drogendealer bleibt mit Auto im Gleisbett stecken

Saarbrücken (dpa/lrs) – Ein betrunkener Drogendealer musste in der Nacht zum Sonntag in Saarbrücken mit seinem Wagen aus einem Gleisbett befreit werden. Wie er in das Gleisbett gekommen war, konnte der Fahrer nach Angaben der Polizei nicht erklären. Zuvor hatte der 24-Jährige selbst einen Notruf abgesetzt und um Hilfe gebeten.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Mann schwer betrunken war und das Auto deutlichen nach Marihuana roch. Laut den Angaben entdeckte die Polizei daraufhin im Fahrzeug eine größere Menge des Betäubungsmittels sowie auffällig viel Bargeld und typische Verpackungs- und Wiegeutensilien. Der Mann habe daraufhin zugegeben, unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln zu betreiben, hieß es.

Anschließend wurde auch die Wohnung des 24-Jährigen durchsucht. Dabei seien weitere Drogen sowie eine Aufzuchtanlage für Cannabis entdeckt worden, hieß es. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja