Zwei Leichen bei Altlay gefunden

Altlay/VG Zell. Am vergangenen Samstagnachmittag wurde in einem Waldgebiet bei Altlay der Leichnam einer Frau sowie einer weiteren männlichen Person aufgefunden, deren Identität aufgrund des fortgeschrittenen Verwesungszustands bislang nicht geklärt werden konnte. In der Nähe aufgefundene Rucksäcke, die den beiden komplett bekleideten Verstorbenen eventuell zuzuordnen sein könnten, beinhalteten ebenfalls keinerlei Hinweise auf deren Identität.

Zur Klärung der Todesursache wurden die beiden Leichname auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Koblenz heute obduziert. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nach den bisher veranlassten Untersuchungen nicht ergeben. Die Maßnahmen zur  Identitätsfeststellung dauern noch an. Klar scheint bislang lediglich, dass es sich bei den Verstorbenen um lebensältere Menschen gehandelt haben dürfte. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Wittlich geführt.

Weitere Informationen, auch Fahndungshinweise, die potenziell zur Identifizierung der Leichname geeignet wären, können Staatsanwaltschaft und Polizei derzeit nicht geben.

 

TechniSat mit zahlreichen Neuheiten auf der IFA 2018.

Anfang September ist Berlin Schauplatz der Internationalen Funkausstellung – der größten Messe für Unterhaltungselektronik. Sie zieht Technikinteressierte aus der ganzen Welt an. Jedes Jahr strömen über 250.000 tausend Besucher nach Berlin, um spannende Technologien der Zukunft hautnah zu erleben.

Als langjähriger IFA-Aussteller ist TechniSat auch in diesem Jahr wieder auf der Messe vertreten und präsentiert seine Produkthighlights. Auf über 800 Quadratmetern zeigt das Unternehmen Besuchern und Fachpublikum seine neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Smart Home, digitaler Fernseh- und Radioempfang und smarte Audio-Lösungen. Weiterlesen

Jette Joop und TechniSat stellen auf der IFA erstes gemeinsames Designer-Digitalradio für die Marke Nordmende vor.

Designerin Jette Joop und Peter Lepper, Geschäftsführender Gesellschafter der TechniRopa Holding

Das Transita 100 bekommt einen schicken Look in verschiedenen Artworks, die ab 4. Quartal 2018 auf dem Markt verfügbar sein werden

Nordmende prägte mit seinen Fernseh- und Radiogeräten lange die Wohnzimmerlandschaft der deutschen Haushalte. Noch heute ist das Design der kultigen Marke unverkennbar. Im April 2017 brachte TechniSat Nordmende wieder auf den deutschen Markt zurück und sorgt seitdem mit Stil und moderner Technik für zufriedene Kunden. Weiterlesen

Neue Betrugsmasche: Paketzustellung ins Hotels

Mit erfundenen Personalien bestellte der Täter hochwertige Waren bei verschiedenen Onlineshops. Die Pakete ließ er sich an verschiedene Hotels im Landkreis Vulkaneifel liefern, bei denen er ein Zimmer, ebenfalls online, mit dem gleichen Namen, gebucht hatte. Durch seine gepflegte Erscheinung, sein höfliches Auftreten sowie seiner redegewandten Gesprächsführung gelang es dem Täter die Pakete bei der Anmeldung entgegenzunehmen, ohne sich formell auszuweisen. Unter einem Vorwand verließ er das Hotel, ohne das Zimmer zu beziehen und verschwand unerkannt mit den Paketen. Weiterlesen

Mehrfacher Einbruchdiebstahl in Brauneberg, Osann-Monzel und Wintrich:

In der Nacht zum Freitag, dem 31.08.2018, kam es zu insgesamt vier Einbrüchen in

– 54472 Brauneberg in der Lindenstraße in ein Hotel und eine Pension

– 54518 Osann-Monzel in der Straße Steinrausch in ein Hotel

– 54487 Wintrich in der Moselweinstraße in ein Geschäftshaus. Weiterlesen

Volksbank RheinAhrEifel eG und Volksbank Koblenz Mittelrhein eG planen gemeinsame Zukunft

Walter Müller, Vorstand der Volksbank Koblenz Mittelrhein, Sascha Monschauer, Vorstandsmitglied der Volksbank RheinAhrEifel, Elmar Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel, Markus Müller, Vorstandsmitglied der Volksbank RheinAhrEifel und Stephan Breser, Vorstand der Volksbank Koblenz Mittelrhein, präsentierten in Koblenz die Pläne für eine gemeinsame Zukunft beider Genossenschaftsbanken (v.l.n.r.). Foto (Godehard Juraschek).

Koblenz, 31.08.2018) Unter dem Motto „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ haben die Vorstände der Volksbank RheinAhrEifel eG und der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG ihre Vision einer gemeinsamen Zukunft vorgestellt. Seit einiger Zeit führen beide Häuser Sondierungsgespräche für eine mögliche Verschmelzung. Ziel ist es, die Stärken beider Genossenschaftsbanken zusammenzuführen und künftig gemeinsam Präsenz in der Region Rhein-Ahr-Eifel-Mosel zu zeigen. Walter Müller, Vorstand der Volksbank Koblenz Mittelrhein, betonte: „Beide Banken sind grundsolide aufgestellt und wirtschaftlich gesund. Doch gemeinsam können wir noch mehr erreichen. In einem Zusammenschluss aus der Stärke heraus sehen wir vielfältige Chancen für unsere Mitglieder, Kunden, Mitarbeiter und die Region. Gerade jetzt, wo wir wirtschaftlich erfolgreich sind, haben wir auch die Spielräume dazu, langfristig zu denken. Durch die Verschmelzung entstünden starke Synergieeffekte, gleichzeitig wäre eine tiefere Spezialisierung von Mitarbeitern möglich.“ Weiterlesen

1,5 Millionen Euro der Jugendhilfe auf Konto der Stieftochter abgezweigt

Bitburg. Nachdem der von Landrat Dr. Joachim Streit in Auftrag gegebene Sonderbericht des Rechnungsprüfungsamtes nun vorliegt, hat sich der Verdacht bestätigt: Der Landkreis Bitburg-Prüm ist von einem Mitarbeiter des Jugendamtes um 1,54 Millionen Euro betrogen worden. Der Mitarbeiter sitzt weiter in Untersuchungshaft. Weiterlesen

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof: Europäischer Gerichtshof soll Zwangshaft gegen Ministerpräsident Söder wegen sauberer Luft in München prüfen

– Bayerischer Verwaltungsgerichtshof lehnt Beschwerde der Bayerischen Staatsregierung im Zwangsvollstreckungsverfahren der Deutschen Umwelthilfe gegen die Bayerische Staatsregierung ab

– Gerichtshof kündigt an, Zwangshaft gegen Ministerpräsident und andere Politiker durch Europäischen Gerichtshof klären zu lassen

– Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ist Offenbarungseid für den deutschen Rechtsstaat – Kanzlerin Merkel ist aufgefordert, sich für den Rechtsstaat einzusetzen

Das Verfahren der Deutschen Umwelthilfe (DUH) für saubere Luft in München gegen die Bayerische Staatsregierung steht vor einer entscheidenden Weichenstellung. Die Bayerische Staatsregierung weigert sich, ein bereits seit 2014 rechtskräftiges Urteil umzusetzen und alle Maßnahmen zu verabschieden, die zu einer schnellstmöglichen Einhaltung der Grenzwerte für Stickstoffdioxid führen. Um dies durchzusetzen, hatte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) bereits vor eineinhalb Jahren durch Beschluss vom 27. Februar 2017 entschieden, dass die Staatsregierung Diesel-Fahrverbote vorbereiten und im Luftreinhalteplan zu veröffentlichen hat. Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 27. Februar 2018 sind diese Fahrverbote rechtmäßig und zur Einhaltung der Grenzwerte in München zwingend. Weiterlesen

Landrat Thiel sorgt sich um Flickteppich im Kreisstraßenbau

LK Vulkaneifel. Der Erhalt und Ausbau der Infrastruktur ist DIE HERAUSFORDERUNG der Standortentwicklung des Ländlichen Raumes. Daher investieren wir „freie Finanzmittel“ im Rahmen unserer haushälterischen Gestaltungsmöglichkeiten u.a. in den Straßenbau und Sicherung (z.B. Böschungsmauerwerke), mahnt Landrat Heinz-Peter Thiel.  “Inwiefern hier zukünftig Investitionen und Unterhalt auf einem Mindeststandard überhaupt noch gestaltet werden können, ist von Zuschüssen des Landes (z.T. rd. 70%) und der „freien Mittel“ aus dem Landesfinanzausgleich (z.Zt. in einer Neufassung im Entwurf im Landtag eingebracht) abhängig”, so Thiel weiter. Weiterlesen

Deuschland-Tour passiert die Vulkaneifel-Kreisstadt Daun

Bonn/Trier. Die zweite Etappe der Deutschlandtour 2018 hat das Fahrerfeld von Bonn kommend, mitten durch das GesundLand Vulkaneifel geführt. Die insgesamt 131 Fahrer, die 22 Teams zugeordnet werden können, fuhren aus Kelberg kommend am Dauner Industriegebiet vorbei nach Daun und von dort aus weiter Richtung Mehren. Ihr Weg führte weiter über Eckfeld, Hasborn, Wittlich, Klausen, Piesprt, Schweich nach Trier. In Trier endete die 2. Etappe mit einer Schlussrunde durch die Stadt. Die zweite Etappe galt als die Königsetappe der diesjährigen Tour, hat sie es doch mit 196 Kilometern und einem permanenten Auf und Ab gewaltig in sich. Die diesjährige Deutschlandtour war in vier Etappen unterteilt, die von Koblenz bis nach Stuttgart und damit durch fünf Bundesländer führte. Die abwechslungsreiche Gesamtstrecke war 738 Kilometern lang. Insgesamt gab es 13 Berg- und 8 Sprintwertungen. Weiterlesen

31-jähriger Mann in Trier von Zug überrollt

Trier. Am Montagmorgen, 20. August, gegen 8 Uhr, wurde auf dem Trierer Hauptbahnhof ein Mann von einem Zug überrollt und tödlich verletzt. Die näheren Umstände sind noch unklar. Polizei und Rettungsdienste sind vor Ort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungsstand wird nicht von einem Fremdverschulden ausgegangen. Der Mann ist 31 Jahre alt und stammt aus Konz.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen