Biontech-Gründer bekommen Ehrendoktorwürde der Uni Marburg

Marburg/Mainz (dpa) – Das Ärzte-Ehepaar Özlem Türeci und Uğur Şahin vom Mainzer Unternehmen Biontech hat die Ehrendoktorwürde der Philipps-Universität in Marburg bekommen. Bei einem Empfang im dortigen Rathaus trug es sich ins Goldene Buch ein, wie die Unistadt am Donnerstag mitteilte. «Von Mainz nach Marburg, und von Marburg in die Welt…» laute der Eintrag in Anspielung auf die Produktionsstätte von Biontech in der hessischen Kommune. Türeci und Şahin hätten «mit dem ersten weltweit zugelassenen Corona-Impfstoff Wissenschaftsgeschichte geschrieben», wie die Stadt Marburg mitteilte. Weiterlesen

Zwei Kinder in Hanau vermutlich getötet – Fahndung läuft

Kriminalität
Von Christine Schultze und Isabell Scheuplein, dpa

Hanau (dpa) – Zwei Kinder sind in Hanau vermutlich einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Nach Angaben einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft vom Mittwoch gehen die Ermittler von einem Tötungsdelikt aus.

Es gebe Anhaltspunkte für einen familiären Hintergrund der Tat, nähere Angaben dazu machte die Sprecherin nicht. Die Ermittler fahndeten zunächst erfolglos nach einem Verdächtigen. Nähere Angaben zu dem Mann und zur Frage, in welchem Verhältnis er zu den toten Kindern – einem Mädchen und einem Jungen – stehen könnte, wurden zunächst nicht bekannt. Weiterlesen

Commerzbank bekräftigt Ziele

Frankfurt/Main (dpa) – Die Commerzbank sieht sich für wirtschaftliche Unwägbarkeiten infolge des Ukraine-Krieges gerüstet und hält an ihren Zielen fest.

«Unter dem Strich rechnen wir weiterhin mit einem Konzernergebnis von mehr als einer Milliarde Euro», bekräftigte Vorstandschef Manfred Knof am Mittwoch auf der online stattfindenden Hauptversammlung. Nach Einschätzung Knofs dürfte sich der Ukraine-Krieg vor allem belastend auf das Firmenkundengeschäft auswirken. Die direkten Belastungen für das Institut seien dagegen vergleichsweise gering. Weiterlesen

Lufthansa entschuldigt sich für Flug ohne jüdische Reisende

Frankfurt/Main (dpa) – Die Lufthansa hat sich dafür entschuldigt, dass sie in der vergangenen Woche einer Gruppe orthodoxer Juden den Weiterflug von Frankfurt nach Budapest verweigert hat. «Lufthansa entschuldigt sich ausdrücklich bei den Gästen», hieß es in einem Tweet der Fluggesellschaft.

«Die Ereignisse stehen nicht im Einklang mit unseren Werten.» Hessens Antisemitismusbeauftragter Uwe Becker forderte die Lufthansa-Unternehmensspitze auf, Stellung zu beziehen.

Der Vorfall hatte sich am vergangenen Mittwoch (4. Mai) in Frankfurt/Main ereignet. Vorangegangen sei die mehrfache Weigerung einiger Fluggäste auf dem Flug von New York nach Frankfurt, auch nach Aufforderung der Crew, Masken zum Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus zu tragen, hatte die Lufthansa zuvor auf Anfrage erklärt. Weiterlesen

Lufthansa-Hauptversammlung: Viel Hoffnung und hohe Schulden

Frankfurt/Main (dpa) – Neben starken Nerven brauchen Aktionäre der Deutschen Lufthansa nach zwei Jahren Corona-Krise vor allem Geduld.

Wenn Konzernchef Carsten Spohr am Dienstag (10.00 Uhr) vor die Eigentümer tritt, hat er anstelle einer konkreten Gewinnprognose vor allem die Hoffnung auf bessere Zeiten im Gepäck. Bei der erneut online abgehaltenen Hauptversammlung werden die Aktionäre das dritte Jahr in Folge ohne Dividende auskommen müssen. Der hohe Schuldenstand und ein großer Investitionsbedarf setzen dem MDax-Konzern zudem enge Grenzen für die kommenden Jahre. Weiterlesen

Ein Toter und mehrere Schwerverletzte auf Autobahn 3

Frankfurt/Main (dpa) – Bei zwei unmittelbar aufeinanderfolgenden Unfällen auf der A3 in der Nähe des Frankfurter Flughafens sind mehrere Menschen schwer verletzt worden, eine Person tödlich.

Die Polizei berichtete am Sonntag zunächst von neun Schwerverletzten, die Feuerwehr von insgesamt zwölf Verletzten. Die Aufklärung des Unfallgeschehens dauere noch an, erklärten die Beamten. Weiterlesen

Überforderung in der Pflege: Wenn Angehörige Hilfe brauchen

Gesellschaft
Von Nicole Schippers, dpa

Kassel/Berlin (dpa) – Vier von fünf Pflegebedürftigen in Deutschland werden laut Statistischem Bundesamt zu Hause versorgt, meist durch pflegende Angehörige. Diese sind nicht selten überlastet. Es kann zu Konflikten bis hin zu Gewalt kommen.

In Kassel wurde gerade ein 71-Jähriger zu vier Jahren Haft verurteilt, weil er aus Überforderung seine schwerkranke pflegebedürftige Ehefrau mit einem Kissen erstickt hatte. «Die Belastung für pflegende Angehörige kann generell sehr hoch werden und dann auch zu solchen Situationen führen», sagt Ludwig Frölich, Vorstandsvorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Hessen. Weiterlesen

Razzia wegen Schwarzarbeit: Vier Festnahmen

Mainz/Wiesbaden (dpa) – Nach einer Razzia in Mainz und Wiesbaden wegen mutmaßlicher Schwarzarbeit mit Millionenschaden sind zwei Frauen und zwei Männer in Untersuchungshaft gekommen. Bei den Durchsuchungen am Mittwoch in neun Wohnungen und Geschäftsräumen mit etwa 80 Zöllnern und Steuerfahndern wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt, wie Staatsanwaltschaft und Hauptzollamt Koblenz am Donnerstag mitteilten. Zudem wurden Konten gepfändet und Wertgegenstände wie etwa Uhren im Zuge vorläufiger Vermögensabschöpfung konfisziert. Weiterlesen

Frankfurter Zoll stellt 2021 über 26.000 Kilo Drogen sicher

Frankfurt/Main (dpa) – Fündig wurden sie unter anderem in Kosmetikdosen, Kräutertöpfen oder doppelten Kofferböden: Die Zöllner in Frankfurt/Main haben im vergangenen Jahr mehr als 26.000 Kilogramm Drogen im Wert von rund 129 Millionen Euro aus dem Verkehr gezogen. Sie fanden diese in Postsendungen, in Fracht und bei Reisenden, wie es in der am Donnerstag vorgestellten Jahresbilanz des Hauptzollamts hieß. Nach Angaben des Zollfahndungsamts Frankfurt wurden 2021 mehr als 2500 Ermittlungsverfahren neu eingeleitet.

Entdeckt wurden etwa 22.000 Kilogramm der Kaudroge Khat – die größte Menge, die je in einem Jahr am Frankfurter Flughafen sichergestellt wurde. Außerdem fanden die Zöllner bei Kontrollen 494 Kilogramm Kokain, 450 Kilogramm synthetische Drogen wie Amphetamin und Ecstasy, 27 Kilogramm Heroin und 365 Kilogramm Haschisch und Marihuana, so die Bilanz. Weiterlesen

Wertvolle Klosterhandschrift kehrt nach 700 Jahren zurück

Koblenz (dpa/lrs) – Nach rund 700 Jahren ist eine der Wissenschaft bisher unbekannte Klosterhandschrift nach langen Auslandsaufenthalten ins heutige Rheinland-Pfalz zurückgekehrt. «Der historische Wert ist kaum hoch genug einzuschätzen, der Kaufpreis beläuft sich auf eine hohe fünfstellige Summe», teilte das Landesbibliothekszentrum in Koblenz am Donnerstag mit. Die angekaufte Pergamenthandschrift mit dem Titel «Libellus antiquarum definitionum» habe die Regeln des Zisterzienserordens definiert. Weiterlesen

Lufthansa verringert Verluste

Frankfurt/Main (dpa) – Die Lufthansa hat dank einer stark gestiegenen Ticketnachfrage ihre Verluste eingedämmt. Im ersten Quartal dieses Jahres blieb unter dem Strich ein Minus von 584 Millionen Euro, wie der MDax-Konzern in Frankfurt mitteilte.

Das waren 44 Prozent weniger als im noch stärker von Corona geprägten Vorjahresquartal. Während sich der Umsatz auf knapp 5,4 Milliarden Euro mehr als verdoppelte, sank das Minus im Tagesgeschäft (bereinigtes Ebit) um 44 Prozent auf 591 Millionen Euro. Die Zahl der Passagiere hat sich mit 13 Millionen in der Jahresfrist mehr als vervierfacht. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja