Gregor Eibes ist neuer Vizepräsident des Fußballverbandes Rheinland – Walter Desch als Präsident wiedergewählt

Die Weichen für die nächsten drei Jahre im Fußballverband Rheinland sind gestellt: Im Rahmen des 29. Ordentlichen Verbandtags ist Präsident Walter Desch in der Stadthalle in Ransbach-Baumbach mit lediglich sechs Gegenstimmen und zwei Enthaltungen wiedergewählt worden. Neu im Präsidium sind dagegen alle drei Vizepräsidenten: Udo Blaeser aus Kisselbach (Vizepräsident für Qualifizierung, Vereinsberatung und Schule & Fußball), Gregor Eibes aus Morbach-Gutenthal (Vizepräsident für Fußballentwicklung und Talentförderung) sowie Dieter Kerschsieper aus Lahnstein (Vizepräsident für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben) werden sich künftig den entsprechenden Aufgabenfeldern widmen, da ihre Vorgänger Alois Stroh, Alois Reichert und Norbert Neuser nicht mehr kandidierten.

Dabei waren Eibes und Kerschsieper die einzigen Kandidaten für ihren jeweiligen Posten, Blaeser setzte sich mit deutlicher Mehrheit der Stimmen gegen Ansgar Hasselberg aus Koblenz durch.

Das neue Präsidium des Fußballverbandes Rheinland: v.l.n.r.: Udo Blaeser (Vizepräsident für Qualifizierung, Vereinsberatung und Schule & Fußball), FVR-Geschäftsführer Armin Bertsch, Karlheinz Doerschel (Präsidiumsmitglied für Angelegenheiten der Fußballkreise), Gregor Eibes (Vizepräsident für Fußballentwicklung und Talentförderung), Ina Hobracht (Vorsitzende Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball), Bernd Schneider (Vorsitzender Spielausschuss), Walter Desch (Präsident), Peter Lipkowski (Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses), Norbert Weise (Rechtswart), Dieter Kerschsieper (Vizepräsident für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben), Erich Schneider (Vorsitzender Schiedsrichterausschuss) und Dirk Janotta (Schatzmeister).

Darüber hinaus sind die folgenden Mitglieder des Präsidiums für die nächsten drei Jahre wiedergewählt bzw. erneut bestätigt worden: Dirk Janotta (Schatzmeister), Norbert Weise (Rechtswart), Bernd Schneider (Vorsitzender Spielausschuss), Ina Hobracht (Vorsitzende Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball) und Erich Schneider (Vorsitzender Schiedsrichterausschuss). Der Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses, Peter Lipkowski, war bereits im Rahmen des Verbandsjugendtages am 01. Juni wiedergewählt worden und wurde durch den Verbandstag bestätigt. Als Präsidiumsmitglied für Angelegenheiten der Fußballkreise löst Karlheinz Doerschel seinen Vorgänger Walter Kirsten ab; auch Doerschel wurde durch den Verbandstag bestätigt.

„Ich bin froh, dankbar und stolz. Das war ein Verbandstag, wie ich ihn mir gewünscht habe: gut besucht, mit einigen Diskussionen, doch dabei wurden Anstand und Fairness immer gewahrt“, sagte Walter Desch. „Ich danke den Mitgliedern des Präsidiums und wünsche uns allen eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.“ Der 74-Jährige begrüßte zu Beginn der knapp sechsstündigen Veranstaltung unter anderem den rheinland-pfälzischen Minister des Innern und für Sport, Roger Lewentz, den DFB-Vizepräsidenten Breitenfußball, Erwin Bugár, den DFB-Vizepräsidenten Jugend und Präsidenten des Südwestdeutschen Fußballverbandes, Dr. Hans-Dieter Drewitz, sowie Monika Sauer, Vizepräsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und Präsidentin des Sportbundes Rheinland.

Sie alle erlebten eine harmonische Veranstaltung, im Rahmen derer allen Anträgen zu Änderungen der Satzung und der Ordnungen zugestimmt wurde – so auch mit großer Mehrheit dem Antrag zu Paragraph 3 der FVR-Spielordnung und Paragraph 16 der FVR-Schiedsrichterordnung, nach dem als Schiedsrichter künftig nur angerechnet werden kann, wer bereit und in der Lage ist, innerhalb eines Spielerjahres mindestens zwölf Spielaufträge wahrzunehmen.

Eine besondere Ehre wurde im Rahmen des Verbandstags zudem Friedel Hees und Rudolf Schäfer zu teil: Sie wurden zu Ehrenmitgliedern des Verbandes ernannt. Hees war unter anderem viele Jahre als Kreisvorsitzender Westerwald-Sieg tätig, Schäfer war unter anderem von 2001 bis 2010 Vizepräsident des FVR.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja