Erneut tiefrote Passagier- und Frachtzahlen am Hahn

Auch im August 2014 verzeichnet der Flughafen Hahn tiefrote Zahlen im Passagier-,  als auch im Frachtsektor. Die Passagierzahl brach um 40.515 Passagiere bzw. 12,86% von 315.142 im August 2013 auf nur noch 274.628 im August 2014 ein. Und dies trotz der Sommerferien im gesamten Monat in Rheinland-Pfalz und allen benachbarten Bundesländern. Im Frachtbereich war es genauso düster. Hier brach die Frachtmenge um 1.228 Tonnen bzw. 12,28% von 10.491 Tonnen im August 2013 auf nur noch 9.203 Tonnen ein. Dieser Rückgang im Vergleich zum Vorjahr ist umso bemerkenswerter, da es im August 2013 schon keine Flüge von Aeroflot Cargo mehr gab.

Jahreszahlen: Passage minus 10,12%, Fracht minus 23,52% Für die Zeit vom Januar bis August 2014 beträgt der Passagierrückgang am Flugplatz Hahn bereits 183.711 Passagiere bzw. 10,12%. Die Passagierzahl sank von 1.815.533 auf 1.631.822. Im Bereich Cargo sind es 25.207 Tonnen bzw. 23,52% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.  Die Frachtmenge sank von 107.193 Tonnen auf nur noch 81.986 Tonnen.

Geschönte Zahlen wegen statistischer Feinheiten
In welchem Umfang die ohnehin schon niedrige Frachtmenge von 2014 wegen statistischer Feinheiten auch noch geschönt ist, lässt sich aus dem von der Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) veröffentlichten Zahlen leider nicht erkennen.  Nach diesen Informationen darf die Fracht, die beispielsweise  die chinesische Fluggesellschaft Yangtze River Express bei ihrer Zwischenlandung in Amsterdam dort für China einlädt, sich also bei der Zwischenlandung in Hahn lediglich an Bord befindet, bei Änderung der Flugnummer am Hahn einmal als Eingangs- und nochmals als Ausgangsfracht, also zweimal in die Statistik eingerechnet werden.

Gleiches gilt auch für die Fracht bei den Flügen von Atlas Air, die wahrscheinlich mit Fracht für China aus New York kommend in Hahn zwischenlandet und von dort weiter nach China fliegt.  Auch bei den Flügen von Nippon Cargo Express, die aus Chicago kommend den Hahn anfliegt, ist es durchaus wahrscheinlich, dass sich an Bord bei der Landung in Hahn bereits Fracht für Amsterdam, Mailand oder Tokio befindet. Zu diesen drei Zielen fliegt Nippon Cargo Express nach ihrer Zwischenlandung in Hahn.

Ohne Änderung der Flugnummer ist die „zwischengelandete“ Fracht als Transitfracht einzurechnen. Hier weist die Statistik der ADV für den August allerdings lediglich 100 Tonnen aus, die zudem Transportflügen des US-Militärs zuzurechnen sind.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja