Wegen Missbrauchs: Priester aus Klerikerstand entlassen

Trier (dpa) – Ein nach Angaben des Bistums Trier mehrfach wegen sexuellen Missbrauchs straffällig gewordener Priester ist aus dem Klerikerstand entlassen worden. Papst Franziskus habe dem Antrag des Priesters im Ruhestand auf Entlassung entsprochen, teilte das Bistum am Freitag mit. Damit komme es zu keinem weiteren kirchlichen Strafverfahren, da der Betroffene die Schuld anerkenne und moralisch wie finanziell Verantwortung für schwere Straftaten übernehmen wolle.

Der Mann war 1994 von einem Gericht im Saarland wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Ende der 1990er Jahre habe er sich bei einem pastoralen Einsatz im Ausland erneut des sexuellen Missbrauchs schuldig gemacht, so das Bistum. Und Anfang dieses Jahres stellte eine kirchenrechtliche Voruntersuchung «mehrfachen, teils schweren sexuellen Missbrauch» fest, der sich auf Fälle in den späten 1970er bis Anfang der 1990er Jahre bezog.

Diese Fälle waren erst nach Meldungen von Betroffenen in 2021 bekanntgeworden, teilte das Bistum Trier mit. Die Staatsanwaltschaft wurde informiert, stellte die Verfahren aber wegen Verjährung ein. Als nächstes wäre ein kirchliches Strafverfahren angeordnet worden: Dem ist der Mann aber mit der Bitte auf Entlassung zuvorgekommen.

Der Ruhestandspriester durfte nach einem ersten kirchlichen Strafverfahren bereits seit 2014 seinen Dienst nicht mehr ausüben und hatte ein Kontaktverbot zu Kindern und Jugendlichen bekommen. Zudem durfte er das Gebiet seiner Diözese nicht verlassen und bekam seine Bezüge gekürzt. Die nun erfolgte Entlassung aus dem Klerikerstand bedeutet kirchenrechtlich die «weitestgehende Strafe».

Der Mann war an mehreren Stellen im Bistum Trier tätig gewesen. Mit dem aktuellen Fall sind im Bistum Trier wegen des Vergehens des sexuellen Missbrauchs seit 2010 vier Priester aus dem Klerikerstand entlassen worden, wie die Sprecherin mitteilte. Zum Bistum gehören rund 1,3 Millionen Katholiken in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Prozess um Raserunfall hat in Trier begonnen

Trier (dpa/lrs) – Nach einem Raserunfall mit einem lebensgefährlich verletzten Fußgänger hat am Donnerstag der Prozess gegen zwei junge Männer vor dem Landgericht Trier begonnen. Die Anklage wirft dem mutmaßlichen Fahrer des Tatautos versuchten Totschlag, Unfallflucht und die Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen vor. Weiterlesen

Coronavirus SARS-CoV-2: Fallzahlen für Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz. Die Fallzahlen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz: Seit dem letzten Berichtstag gibt es 3.580 neue bestätigte Corona-Fälle, 5 weitere Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt 476,7 pro 100.000 Einwohner (vor einer Woche: 533,4). Die landesweite 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz beträgt 4,28 pro 100.000 Einwohner (vor einer Woche: 3,82).

Fallzahlen für Rheinland-Pfalz

Kreis, Stand 12.5.2022 Laborbestätigt, seit Beginn der Pandemie Neue Meldefälle Inzidenz der letzten 7-Tage pro 100.000C Landkreis
Gesamt Differenz zum
vorherigen Berichtstag
Hospitali-siert Verstor-ben GenesenA aktuelle FälleB Letzte
7 Tage
Gleicher Zeitraum Vorwoche Rheinland-Pfalz +USAFD <20 Jahre 20-59 JahreE ≥ 60 Jahre Hospitali-sierungF in RLP
+USAFD
Ahrweiler 30937 62 542 93 28633 2211 465 582 356,4 356,4 434,8 414,6 226,5 4,28 Ahrweiler
Altenkirchen 32915 108 827 139 29595 3181 559 706 433,0 433,0 341,3 586,2 233,6 4,28 Altenkirchen
Alzey-Worms 36134 98 864 191 32338 3605 666 417 509,5 509,4 519,1 656,3 238,9 4,28 Alzey-Worms
Bad Dürkheim 33122 101 780 219 30926 1977 553 634 415,8 415,7 483,9 498,2 255,6 4,28 Bad Dürkheim
Bad Kreuznach 47097 111 562 175 42373 4549 809 1081 509,6 509,6 588,2 607,0 309,4 4,28 Bad Kreuznach
Bernkastel-Wittlich 27464 71 667 112 24789 2563 298 449 264,5 260,7 244,6 343,8 147,6 4,28 Bernkastel-Wittlich
Birkenfeld 22834 47 534 147 20581 2106 296 387 366,2 355,5 414,7 460,8 198,9 4,28 Birkenfeld
Bitburg-Prüm 23710 56 413 50 22135 1525 305 357 304,8 295,3 308,3 367,9 187,6 4,28 Bitburg-Prüm
Cochem-Zell 16651 30 238 94 14831 1726 233 443 378,4 378,1 476,8 469,9 190,7 4,28 Cochem-Zell
Donnersbergkreis 21193 54 384 110 19440 1643 389 463 515,0 510,1 704,0 550,2 343,2 4,28 Donnersbergkreis
Germersheim 42538 85 959 207 40456 1875 529 732 410,1 410,0 413,7 493,9 250,5 4,28 Germersheim
Kaiserslautern 36286 140 574 149 31844 4293 805 907 757,1 650,6 829,4 1018,1 282,1 4,28 Kaiserslautern
Kusel 18460 78 376 107 16170 2183 420 465 599,1 568,5 846,8 719,1 293,9 4,28 Kusel
Mainz-Bingen 58820 161 1060 292 52677 5851 884 1294 417,9 417,7 490,2 502,1 219,9 4,28 Mainz-Bingen
Mayen-Koblenz 59255 145 791 228 54135 4892 812 944 378,1 378,1 461,6 454,5 196,3 4,28 Mayen-Koblenz
Neuwied 45190 110 658 251 41486 3453 617 798 336,9 336,9 404,8 418,0 158,7 4,28 Neuwied
Rhein-Hunsrück 29478 108 565 127 22976 6375 2659 1821 2571,5 2571,4 2819,8 3131,1 1531,7 4,28 Rhein-Hunsrück
Rhein-Lahn-Kreis 30879 110 707 121 27391 3367 681 696 555,6 555,6 650,5 679,3 304,4 4,28 Rhein-Lahn-Kreis
Rhein-Pfalz-Kreis 41854 287 707 283 38603 2968 523 607 338,0 337,9 302,3 436,2 198,0 4,28 Rhein-Pfalz-Kreis
Südliche Weinstr. 23664 128 786 168 22460 1036 360 366 325,0 325,0 398,0 410,3 149,8 4,28 Südliche Weinstr.
Südwestpfalz 23011 94 578 138 19796 3077 547 540 576,3 569,2 541,3 739,0 361,8 4,28 Südwestpfalz
Trier-Saarburg 38673 104 572 134 34680 3859 582 726 386,6 386,3 455,4 463,0 202,9 4,28 Trier-Saarburg
Vulkaneifel 18610 62 279 85 16080 2445 396 545 654,6 654,5 680,3 760,8 484,3 4,28 Vulkaneifel
Westerwaldkreis 55612 285 1261 236 52017 3359 1021 1322 503,4 503,4 629,1 579,0 287,3 4,28 Westerwaldkreis
KS Frankenthal 13905 66 224 88 12879 938 157 178 322,1 322,1 237,0 426,3 198,6 4,28 KS Frankenthal
KS Kaiserslautern 29964 80 703 213 26700 3051 518 616 519,8 487,9 476,4 633,1 316,0 4,28 KS Kaiserslautern
KS Koblenz 32141 61 378 185 29400 2556 457 530 403,0 403,0 496,3 430,6 294,0 4,28 KS Koblenz
KS Landau i.d.Pf. 10509 33 404 65 10019 425 130 173 278,5 278,5 346,4 319,5 146,2 4,28 KS Landau i.d.Pf.
KS Ludwigshafen 50987 210 1068 420 47946 2621 401 505 232,4 232,4 191,6 268,9 186,2 4,28 KS Ludwigshafen
KS Mainz 64359 137 1297 257 58878 5224 870 990 400,7 400,4 383,1 475,5 220,0 4,28 KS Mainz
KS Neustadt a.d.W. 14770 42 379 63 13955 752 196 252 367,7 367,6 408,1 426,1 257,7 4,28 KS Neustadt a.d.W.
KS Pirmasens 10136 42 348 95 9022 1019 285 209 709,4 709,1 937,4 813,5 442,1 4,28 KS Pirmasens
KS Speyer 15955 110 307 116 14824 1015 152 182 299,6 299,5 274,2 366,7 200,7 4,28 KS Speyer
KS Trier 28324 51 362 60 25656 2608 359 525 324,4 324,2 278,1 370,0 243,8 4,28 KS Trier
KS Worms 25805 66 761 140 23754 1911 408 203 488,9 488,9 449,8 591,4 322,4 4,28 KS Worms
KS Zweibrücken 8641 47 222 27 7537 1077 197 216 579,4 579,1 534,2 768,3 299,1 4,28 KS Zweibrücken
Rheinland-Pfalz 1119883 3580 22137 5585 1016982 # 97316 19539 21861 476,7 472,4 520,4 574,9 278,2 4,28 Rheinland-Pfalz

 

Anmerkungen zur Tabelle
Dargestellt sind ausschließlich mittels PCR laborbestätigte Meldefälle.

A Genesen wurde wie folgt definiert:

  1. a) nicht-verstorben, nicht-hospitalisiert und vor mehr als 21 Tagen ab Datenstichtag erkrankt
  2. b) nicht-verstorben, hospitalisiert gemeldet und vor mehr als 28 Tagen ab Datenstichtag erkrankt
  3. c) nicht-verstorben, Hospitalisierung unbekannt und vor mehr als 28 ab Datenstichtag Tagen erkrankt

Sofern kein Erkrankungsdatum vorliegt, wird das geschätzte Erkrankungsdatum aus Meldedatum minus mittlerem Meldeverzug von derzeit 5 Tagen verwendet.

B Errechnet als Differenz aus Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle, Verstorbenen und Genesenen.

C COVID-19 Erkrankungen mit Meldedatum der letzten 7 Tage ab Datenstichtag, pro 100.000 Einwohner. Bitte beachten Sie, dass die Gesamtinzidenz der Meldungen in den letzten 7 Tagen für Rheinland-Pfalz /100.000 Einwohner das mit der Bevölkerungszahl der Gebietseinheit gewichtete Mittel und nicht deren arithmetisches Mittel ist.

D USAF = U.S. Armed Forces; Berechnung der Inzidenz /100.000 unter Berücksichtigung der mit Stand vom 18.10.2021 in der Gebietseinheit stationierten U.S. Streitkräfte

E beinhaltet <1% Fälle ohne Altersangabe

F Für die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Schutzwert) wird ein landesweiter Wert berichtet. Die 7-Tages-Hospitalisierungsinzidenz bestimmt sich nach der Zahl der Hospitalisierungen unter den SARS-CoV-2-Fällen mit Meldedatum innerhalb der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Land Rheinland-Pfalz. Eine Hospitalisierung ist die stationäre Aufnahme in ein Akutkrankenhaus aufgrund von COVID-19, unbekannter oder anderer bekannter Ursache.

# Die Summe der in Rheinland-Pfalz bereits von COVID-19 Genesenen kann aufgrund eines unterschiedlichen Datenstandes und Bewertungsalgorithmus von der auf dem RKI-Dashboard abweichen.

KS = kreisfreie Stadt

SARS-CoV-2-Varianten

Bundesweite Informationen zu besorgniserregenden Virusvarianten (Variants of Concern) finden Sie im Wochenbericht des Robert Koch-Instituts.

Corona-Lage in Rheinland-Pfalz

Weitere Informationen und Rechtsgrundlagen finden Sie auf der zentralen Info-Plattform der rheinland-pfälzischen Landesregierung unter www.corona.rlp.de.

Weitere Meldedaten zur Corona-Pandemie

Weitere rheinland-pfälzische Meldedaten zum Coronavirus finden Sie auf www.lua.rlp.de.

Mehrheit der Rheinland-Pfälzer fühlt sich Land verbunden

Mainz (dpa/lrs) – 75 Jahre nach der Verabschiedung der rheinland-pfälzischen Landesverfassung fühlt sich laut einer Umfrage die Mehrheit der Menschen in Rheinland-Pfalz ihrem Land verbunden. 71 Prozent der Befragten geben an, sich dem Land sehr eng oder eng verbunden zu fühlen, wie eine Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag des Südwestrundfunks (SWR) Mainz für das «SWR Politikmagazin Zur Sache Rheinland-Pfalz» ergab. Nur 4 Prozent fühlten sich demnach Rheinland-Pfalz nicht verbunden. Am 18. Mai 2022 jährt sich die Verabschiedung der Landesverfassung zum 75. Mal. Weiterlesen

Protestaktionen zum internationalen Tag der Pflegenden

Mainz (dpa/lrs) – An mehreren Kliniken in Rheinland-Pfalz wollen Beschäftigte an diesem Donnerstag für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege demonstrieren. In der Mainzer Innenstadt ist eine Protestkundgebung des Bündnisses Pflegeaufstand Rheinland-Pfalz auf dem Domplatz geplant (15.00 Uhr). Aufgerufen zu dem bundesweiten Aktionstag anlässlich des Internationalen Tags der Pflegenden hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Belegschaften in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Psychiatrien. Mit den Aktionen will Verdi auf die «unzureichende Personalausstattung» in der Pflege hinweisen und die Politik zum sofortigen Handeln auffordern. Weiterlesen

Tarifkonflikt im Busgewerbe beschäftigt den Landtag

Mainz (dpa/lrs) – Auf Initiative der CDU-Fraktion beschäftigt sich der rheinland-pfälzische Landtag an diesem Donnerstag (ab 9.30 Uhr) mit dem schon seit mehr als zwei Jahren schwelenden Tarifkonflikt im Schul- und Linienbusverkehr. Die CDU fordert die Landesregierung in einem am Nachmittag auf der Tagesordnung stehenden Antrag zu einer umfassenden finanziellen Lösung auf. Sie wirft der Landesregierung vor, ihre Versprechen an die Tarifparteien nicht erfüllt zu haben. Die Plenarsitzung beginnt mit einer Aktuellen Debatte auf Antrag der Grünen zur Schulgeldfreiheit in den Gesundheitsfachberufen. Weiterlesen

Prozessbeginn gegen zwei Männer nach Raserunfall

Trier (dpa/lrs) – Nach einem Raserunfall mit einem lebensgefährlich verletzten Fußgänger beginnt an diesem Donnerstag (13.00 Uhr) der Prozess gegen zwei junge Männer vor dem Landgericht Trier. Die Staatsanwaltschaft wirft dem mutmaßlichen Fahrer des Tatautos versuchten Totschlag und Unfallflucht vor. Zudem sei gegen den 22-Jährigen auch Anklage wegen «des hinreichenden Tatverdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens» erhoben worden. Ein 23-Jähriger, der dem 22-Jährigen nach dem Unfall geholfen haben soll, das Tatauto zu verstecken, ist wegen Strafvereitelung angeklagt. Weiterlesen

Antisemitismus-Beauftragte erhält mehr Rechte

Mainz (dpa/lrs) – Der Landtag Rheinland-Pfalz hat die Stellung der Antisemitismus-Beauftragten mit einem gesetzlich verankerten Auskunftsrecht gegenüber Behörden gestärkt. Mit den Stimmen aller sechs Fraktionen verabschiedete der Landtag am Mittwoch in Mainz nach zweiter Beratung den Gesetzentwurf der Landesregierung.

Es sei bedenklich, dass Verschwörungserzählungen mit antisemitischen Inhalten zunehmend Anklang fänden, sagte der Grünen-Abgeordnete Josef Winkler. Durch die gesetzliche Aufwertung erfahre das Amt nun auch eine politische Stärkung. Es müsse viel mehr dafür getan werden, «dass diejenigen, die sich gegen Juden richten, bei uns keinen Platz haben», sagte CDU-Fraktionschef Christian Baldauf. Weiterlesen

CDU will Beamte bei Gesundheitskosten entlasten

Mainz (dpa/lrs) – Auf Initiative der CDU-Fraktion hat der rheinland-pfälzische Landtag über eine Abschaffung der Kostendämpfungspauschale diskutiert. Hinter dem sperrigen Begriff verbirgt sich die 2003 eingeführte Beteiligung von Beamtinnen und Beamten an den Kosten ihrer medizinischen Versorgung. «Die Zeit ist reif, auch in Rheinland-Pfalz eine Entlastung für Beamtinnen und Beamte, Richterinnen und Richter und auch Pensionäre zu schaffen», sagte der CDU-Abgeordnete Christof Reichert am Mittwoch in Mainz. Der Landtag beschloss die weitere Beratung über den Gesetzesvorschlag im Fachausschuss. Weiterlesen

Hunderte Reißnägel an Badesee ausgelegt

Rheinauen (dpa/lrs) – An einem Badesee in Rheinauen sind am Strand Hunderte Reißnägel ausgelegt worden. Verletzt worden sei niemand, teilte die Polizei in Schifferstadt am Mittwoch mit. Wer die spitzen Gegenstände zu welchem Zeitpunkt am Wolfgangsee verstreut habe, sei bislang nicht bekannt. Es werde nach Zeugen gesucht.

 

SPD schlägt Partnerschaften mit der Ukraine vor

Mainz (dpa/lrs) – Die Unterstützung für die Ukraine soll nach einem Vorschlag der SPD künftig in einer Partnerschaft mit Rheinland-Pfalz ihren Ausdruck finden. In einer Aktuellen Debatte des Landtags in Mainz schlug die SPD-Fraktionsvorsitzende Sabine Bätzing-Lichtenthäler am Mittwoch vor, nach einem Waffenstillstand «eine neue Partnerschaft mit einer ukrainischen Region» zu schmieden. Auch über Partnerschaften zwischen Kommunen beider Länder könnten direkte Hilfen geleistet werden, sagte Bätzing-Lichtenthäler, die in ihrer Rede auch auf die seit 40 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda einging. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja