Feuerwehrleute aus Thalfang erneuern Ehrenmal der Verbandsgemeinde

  • Westenergie unterstützt Aktion durch Initiative „aktiv vor Ort“
Durch ihren tatkräftigen Einsatz konnten die Feuerwehrleute der Stützpunktfeuerwehr Thalfang das Ehrenmal „Auf Schock“ vor dem Verfall beschützen. (Foto: Marco Felten/Westenergie)

Thalfang am Erbeskopf. Am östlichen Rand der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf steht im Distrikt „Auf Schock“ das Ehrenmal, das den Gefallenen und Vermissten des Ersten und Zweiten Weltkrieges gedenkt. Auf den Gedenktafeln des achteckigen Denkmals stehen die Namen aller Kriegsopfer aus den 17 Teilgemeinden der Verbandsgemeinde Thalfang. Leider war dieses Ehrenmal in die Jahre gekommen und musste saniert werden. Aus diesem Grund haben sich 40 Feuerwehrmänner- und Frauen der Stützpunktfeuerwehr Thalfang am Erbeskopf zusammengetan und in einem ersten Schritt die Mauer renoviert. Unterstützt wurde die Aktion von der Westenergie durch die Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Als Projektpate engagierte sich Marco Felten, Mitarbeiter der Westenergie am Standort Trier, der seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung gebeten hatte. „Das Ehrenmal hat eine historische Bedeutung für die Bürgerinnen und Bürger der Region Thalfang und steht sinnbildlich für das Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege. Daher habe ich die Maßnahme gerne durch die Förderung von Westenergie unterstützt“, erklärte Felten zufrieden.

In einem ersten Schritt entfernten die Helfer die alte Mauerabdeckung des Denkmals und setzten eine neue Abdeckung ein. Dabei zog die Gruppe einen Betonriegel ein und setzte zahlreiche Schiefersteine neu. Als Nächstes besserten die Feuerwehrmänner- und Frauen den Boden rund um das Ehrenmal aus.. In einem letzten Schritt verpasste die Gruppe den Gedenktafeln einen neuen Anstrich. Dadurch können Angehörige der Gefallenen und andere Besucher des Denkmals die Namen der Kriegsopfer wieder klar und deutlich lesen.

Die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Thalfang Vera Höfner ließ es sich nicht nehmen das teilrenovierte Kriegerdenkmal persönlich in Augenschein zu nehmen. Sie dankte allen Kameradinnen und Kameraden der Stützpunktfeuerwehr herzlich für Ihren tatkräftigen ehrenamtlichen Einsatz zugunsten des Kulturdenkmals „Auf Schock“, das zum Frieden mahnt.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von Westenergie, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. Westenergie unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja