VVR-Bank spendet 5.000 Euro für die Tafeln Wittlich und Cochem

Im Bild v.li.: Karin Steffens (Leiterin Cochemer Tafel), Hubertus Niemann (Caritasdirektor), Andrea Kien (Koordinatorin Wittlicher Tafel), Karl Dumont (Geschäftsstellenleiter Cochemer Tafel), Peter van Moerbeeck und Gerhard Knauf (Vorstandsmitglieder VVR Bank eG Wittlich). Foto: Caritasverband

Wittlich/Cochem. Ohne zur Verfügung gestellte Lebensmittel, finanzielle Zuwendungen und ehrenamtliche Unterstützung wäre die Tafel-Arbeit, die Menschen in Notlage mit Lebensmitteln und dem Notwendigsten versorgt, nicht möglich.

Um an den Tafeln Wittlich und Cochem wirksam helfen zu können, ist der Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück e. V. dringend auf Unterstützung von außen angewiesen Seit einigen Jahren hat es sich die VVR-Bank mit Mitteln aus ihrer Stiftung zur Aufgabe gemacht, beide Tafeln in Wittlich und Cochem mit einer Spende von 5.000 Euro zu unterstützen.

Bei der Übergabe des Spendenschecks in den Räumen der Cochemer Tafel betonten die Vorstandsmitglieder Peter van Moerbeeck und Gerhard Knauf, welche wertvolle Arbeit die rund 140 ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen in Wittlich und Cochem leisten. Deren Aufgabe ist es, dass Lebensmittel eingesammelt, sortiert und einmal in der Woche an Bedürftige ausgegeben werden. Die Geldspende wird in Anerkennung der Arbeit der Tafeln übergeben und dient der Unterstützung dieser wertvollen Arbeit.

Die Vorstandsmitglieder der VVR Bank eG Peter van Moerbeeck und Gerhard Knauf überreichten den Spendenscheck an Caritasdirektor Hubertus Niemann und Geschäftsstellenleiter von Cochem, Karl Dumont, die den Bankenvertretern herzlich für dieses soziale Engagement dankten.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja