Volksbanken und Raiffeisenbanken im Landkreis Cochem-Zell rufen zum Endspurt bei den „Sternen des Sports“ 2022 auf: Gesellschaftlich engagierte Sportvereine können sich noch bis 30. Juni mit ihren Initiativen bewerben!

Der TV Cochem hat es 2021 vorgemacht und war im vergangenen Jahr nicht nur auf Lokaler- sondern auch auf Landes- und Bundesebene erfolgreich.

Briedel, Ernst, Cochen, Kaisersesch, Kehrig: Der Countdown der Bewerbungsphase bei den „Sternen des Sports“ läuft: Gemeinsam rufen die Raiffeisenbank Eifeltor, die Raiffeisenbank Moselkrampen, die Raiffeisenbank Zeller Land und die Volksbank Cochem die Sportvereine dazu auf, sich noch bis 30. Juni 2022 bei den „Sternen des Sports“ zu bewerben, mit denen die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gesellschaftliches Engagement in Sportvereinen auszeichnet. Bereits seit dem 1. April 2022 können sich alle Sportvereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind, mit ihren Initiativen – zum Beispiel aus den Bereichen Bildung und Qualifikation, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion, Klima-, Natur- und Umweltschutz, Digitalisierung oder Mitgliedergewinnung – für eine der begehrten Auszeichnungen bewerben.

Der Wettbewerb umfasst drei Ebenen: Auf der lokalen Bronzeebene warten auf die Sieger neben Preisgeldern von 1.500 Euro, 1.000 EUR bzw. 500 EUR jeweils der „Große Stern des Sports“ in Bronze. Die Gewinnervereine qualifiziert sich für die Landesebene. Bei der Preisverleihung des „Großen Stern des Sports“ in Silber, die von den Landessportbünden und den regionalen Genossenschaftsverbänden ausgerichtet wird, konkurrieren die Sportvereine dann um das Ticket zum Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold 2022. Beim Bundesfinale am 23. Januar 2023 in Berlin werden die Finalisten für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement mit den „Sternen des Sports“ in Gold ausgezeichnet. Der bundesweit Erstplatzierte erhält neben dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Thomas Welter, Sprecher der Volksbanken und Raiffeisenbank im Landkreis Cochem-Zell: „Die Sportvereine in unserer Region leisten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement jeden Tag einen unverzichtbaren Beitrag zum Zusammenhalt der Gesellschaft. Sie sorgen dafür, dass die Menschen sich über den Sport vernetzen und sich füreinander einsetzen. Diesen wertvollen Beitrag möchten wir mit den ‚Sternen des Sports‘ würdigen und unterstützen.“

Die Teilnahme am Wettbewerb ist denkbar einfach und voll digitalisiert. Bewerben können sich die Sportvereine mit ihren bereits umgesetzten Initiativen ausschließlich online über die Internet-Seiten der teilnehmenden Banken.

Als Weiterentwicklung können Sportvereine nun zusätzlich im Vorfeld ihrer Bewerbung Gelder für die Umsetzung ihrer Engagementidee über Crowdfunding einsammeln. Dies erfolgt über die aus der genossenschaftlichen FinanzGruppe heraus bereitgestellte Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr”. So profitieren Vereine mit ihren Ideen gleich zweifach: Sie erhalten eine erhöhte öffentliche Sichtbarkeit, unabhängig davon, wie weit sie im Wettbewerb kommen, und sie sammeln über Crowdfunding schnell, digital und unkompliziert finanzielle Mittel ein, die ihnen bisher zur Realisierung ihrer Initiative fehlten. Voraussetzung ist das Crowdfunding für eine erfolgreiche Bewerbung jedoch nicht.

Seit 2004 schreiben die Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) den Wettbewerb „Sterne des Sports“ erfolgreich aus. Seither flossen den teilnehmenden Sportvereinen mehr als 7,5 Millionen Euro in Anerkennung und zur Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements zu.

Sämtliche Informationen zu den „Sternen des Sports“ finden sich unter: www.sterne-des-sports.de

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja