Gladiators Trier verpassen den Aufstieg

Basketball in Trier weiter 2. Liga

Trier. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier haben den sportlichen Aufstieg in die Basketball-Bundesliga (BBL) verpasst. Sie unterlagen am Sonntag vor 5.400 Fans in der SWT-Arena im entscheidenden fünften Spiel der Best-of-Five-Serie mit 85:76 (51:31) den Fraport Skyliners. Ein bitteres Ende nach einer starken Hauptrunde und spannenden Playoff-Spielen. Die Frankfurter dagegen haben es geschafft, mitgereiste Fans feierten nach dem Schlusspfiff den Aufstieg in Liga 1.

Basketball in Trier weiter 2. Liga
Bild: EMZ

Frankfurter Basketballer zurück in Bundesliga Basketball (BBL)

Die Frankfurter setzten sich am Sonntag im entscheidenden fünften Spiel der Best-of-Five-Serie mit 85:76 (51:31) bei den Römerstrom Gladiators Trier durch. Durch das 3:2 in der Halbfinalserie der zweitklassigen Pro A sicherte sich das Team von Trainer Denis Wucherer den Playoff-Finaleinzug und die damit verbundene Qualifikation für die Basketball-Bundesliga (BBL).

Frankfurt, das im letzten Jahr abgestiegen war, erwischte in Trier den besseren Start. Bereits zur Halbzeit führten die Skyliners beim besten Team nach der Hauptrunde deutlich. Doch Trier gab nie auf und kam wieder näher heran. Allerdings hatten die Gäste immer eine Antwort parat und brachten den Sieg nach Hause.

Die zweite Playoff-Halbfinalserie hatten die PS Karlsruhe Lions gegen Phoenix Hagen mit 3:1 für sich entschieden. Sportlich hätten die Karlsruher den Aufstieg damit geschafft, allerdings haben die Lions keine Lizenz für die BBL erhalten. Nach derzeitigem Stand würden somit nur 17 Clubs an der kommenden Bundesliga-Saison teilnehmen. Wie schon in vergangenen Jahren könnte die Liga aber eine Wildcard an ein 18. Team vergeben. (dpa/red.)

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen