Mehr als 1700 Flüchtlinge an Schulen in Rheinland-Pfalz

Mainz/Berlin (dpa/lrs) – An Schulen, Berufsschulen und Landwirtschaftsschulen in Rheinland-Pfalz sind bisher mehr als 1700 geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine aufgenommen worden. Eine bis zum 25. März gelaufene Abfrage der Kultusministerkonferenz in den Bundesländern hatte ergeben, dass einen Monat nach Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine 1702 geflüchtete Mädchen und Jungen an Schulen in Rheinland-Pfalz aufgenommen wurden und seitdem dort unterrichtet werden.

Bundesweit wurden 20.205 Kinder und Jugendliche registriert, die an deutschen Schulen unterrichtet werden. Die KMK erklärte weiterhin, dass die Zahlen in den einzelnen Ländern noch höher liegen könnten, da es noch nicht von allen Schulen eine Rückmeldung gab.

 

 

Ministerium: Testpflicht in Schulen bleibt

Saarbrücken (dpa/lrs) – Auch nach dem Wegfall der Maskenpflicht in den saarländischen Schulen ab nächster Woche bleibt die Testpflicht bestehen. Es werde weiterhin drei verpflichtende Testungen pro Woche geben, teilte das Bildungsministerium am Mittwoch in Saarbrücken mit. Auch gelte weiter: Wenn ein Corona-Test positiv sei, müsse die ganze Klasse oder Gruppe danach sofort Maske tragen – auch im Freien – und sich an acht Tagen hintereinander testen. Außerdem: Personen von außerhalb der Schule müssten geimpft, getestet oder genesen sei, wenn sie das Gelände betreten würden. Weiterlesen

KMK: Ukrainische Kinder sollen Kitas und Schulen besuchen

Berlin (dpa) – Experten der Kultusministerkonferenz (KMK) raten dazu, aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche möglichst schnell in Kitas und Schulen in Deutschland unterzubringen.

«Alle Kinder und Jugendlichen sollten so bald wie möglich nach ihrer Ankunft die Kita oder Schule besuchen», sagte Olaf Köller, Co-Vorsitzender der Ständigen Wissenschaftlichen Kommission der KMK. Weiterlesen

Razzia nach Betrugsverdacht bei Inselschule Nonnenwerth

Remagen (dpa) – Im Zusammenhang mit der angekündigten Schließung der fast 170 Jahre alten Schule auf der Rheininsel Nonnenwerth bei Remagen zum Sommer 2022 hat es eine Razzia gegeben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz leitete nach eigenen Angaben Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts des Betruges ein. Vier Beamte der Anklagebehörde und rund 40 Polizisten durchsuchten am Mittwoch 13 Objekte im nördlichen Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen. Die Schule liegt dicht an der Grenze beider Bundesländer. Weiterlesen

Ministerium rechnet mit tausenden Kindern aus der Ukraine

Saarbrücken (dpa/lrs) – Das saarländische Bildungsministerium rechnet mit tausenden Kindern und Jugendliche aus der Ukraine, die in den nächsten Monaten in Schulen integriert werden müssen. Dies gelinge am schnellsten und besten in den Regelklassen, teilte Ministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) am Mittwoch in Saarbrücken mit. Geplant sei kein «Parallelsystem», mit dem man «das Gegenteil von Integration erreichen» würde. Es sei aber möglich, dass relativ kurzfristig auch Klassenmehrbildungen notwendig würden, sagte sie. Weiterlesen

Reichsbürger-Gedankengut: Ex-Lehrerin verliert Pension

Koblenz/Mainz (dpa/lrs) – Wegen der Verbreitung von Gedankengut der sogenannten Reichsbürgerszene verliert eine ehemalige Lehrerin eines Gymnasiums im Raum Mainz ihre Pension. Das entschied das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in Koblenz nach Mitteilung vom Mittwoch (3 A 10615/21.OVG). Reichsbürger zweifeln die Existenz der Bundesrepublik als legitimer und souveräner Staat an.

Die 2006 pensionierte Beamtin wandte sich laut OVG etwa zehn Jahre später in zwei Büchern und in Behördenschreiben aktiv gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung. Nach einer Disziplinarklage des Landes erkannte das Verwaltungsgericht Trier ihr Ruhegehalt ab. Die Ex-Studiendirektorin ging in die Berufung: Sie habe ihre Äußerungen als Wissenschaftlerin und «kritische Demokratin» gemacht. Weiterlesen

Schock in Schweden – zwei Lehrerinnen in Schule getötet

Kriminalität
Von Steffen Trumpf, dpa

Malmö (dpa) – Schreckenstat im schwedischen Malmö: Zwei Lehrerinnen sterben in einer Schule. Unter Mordverdacht steht ein Schüler des Gymnasiums. Bereits zehn Minuten nach den ersten Notrufen wurde der 18-Jährige am Montag festgenommen.

Er räumt ein, die beiden Frauen getötet zu haben, wie sein Anwalt Anders Elison am späten Dienstagnachmittag der Nachrichtenagentur TT sagte. Bei einem Verhör hat er demnach detailliert beschrieben, was in der Schule passiert ist. Ob und in welcher Verbindung er zu den beiden getöteten Frauen stand, blieb bis dahin ebenso unklar wie das Tatmotiv. Weiterlesen

CDU fordert Willkommensklassen für ukrainische Kinder

Saarbrücken (dpa/lrs) – Die CDU-Fraktion im saarländischen Landtag fordert die Einrichtung von speziellen Willkommensklassen für geflüchtete Kinder aus der Ukraine. Diese sollten den Kindern das Ankommen in den Schulen erleichtern, teilte der bildungspolitische Sprecher der Fraktion, Frank Wagner, am Dienstag in Saarbrücken mit. Nach einer Eingewöhnungsphase müssten die Kinder dann in den Regelschulbetrieb integriert werden. «Aber nicht von Anfang an», sagte Wagner. «Die Kinder, die überstürzt ihre Heimat verlassen mussten, müssen erst einmal alles verarbeiten und ankommen.» Weiterlesen

Deutsche Schule in Kiew macht weiter

Berlin/Kiew (dpa) – Die Deutsche Schule in Kiew ist wegen des Ukraine-Krieges verwaist – doch der Unterricht geht weiter. «Alles ist online», sagte Schulleiter Gerald Miebs der Deutschen Presse-Agentur. «Unterricht findet tatsächlich statt, jede Menge sogar.»

Etwa die Hälfte der Schülerinnen und Schüler werde noch online beschult. «Ein Teil davon sind in den Karpaten oder in der Westukraine, viele sind in anderen Ländern und viele sind in Deutschland und hoffen, wieder zurückkommen zu können.» Die Schule hat etwa 180 Schülerinnen und Schüler sowie 50 Kinder im Kindergarten. Weiterlesen

Schule für Kriegsflüchtlinge: «Wir müssen Kindern helfen»

Berlin (dpa) – Bildungspolitiker in den Ländern schätzen, dass etwa die Hälfte der in Deutschland ankommenden Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine Kinder und Jugendliche sind, die früher oder später in Schulen oder Kitas unterkommen.

Es gebe bisher keine verlässlichen Daten, sagte der Chef der neuen Taskforce der Kultusministerkonferenz (KMK) für das Thema, Hans Beckmann (SPD), der Deutschen Presse-Agentur. Beim ersten Treffen der Expertengruppe am Freitag hätten Ländervertreter aber eine solche Schätzung abgegeben. Er kündigte Abfragen in den Schulen an. Weiterlesen

Pädagoginnen aus Trier mit Lehrkräftepreis ausgezeichnet

Trier (dpa/lrs) – Zwei Lehrerinnen aus Trier sind mit dem Deutschen Lehrkräftepreis ausgezeichnet worden. Simone Bast und Ruth Wallerath von der Berufsbildenden Schule Gestaltung und Technik in Trier hätten in der Kategorie «Unterricht innovativ» den dritten Platz belegt, teilten die Heraeus Bildungsstiftung und der Deutsche Philologenverband als Träger des Wettbewerbs mit. Sie hatten sich mit ihren Schülern im Rahmen eines Projekts unter anderem mit dem Thema Künstliche Intelligenz und autonomes Autofahren beschäftigt.

 

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen