Rekord im Osterreiseverkehr: 2,3 Millionen Bahn-Fahrgäste

Berlin (dpa) – Über Ostern waren so viele Menschen im Fernverkehr der Deutschen Bahn unterwegs wie noch nie zu dieser Zeit. Rund 2,3 Millionen Fahrgäste zählte die Bahn zwischen Gründonnerstag und Ostermontag, wie der Konzern am Dienstag mitteilte.

«Erstmals haben sich über zwei Millionen Fahrgäste zu Ostern für die Bahn entschieden», hieß es von Fernverkehrsvorstand Michael Peterson. Im Jahr davor lag die Zahl der Fahrgäste demnach bei rund 1,8 Millionen. Weiterlesen

Teil der Zug-Eifelstrecke bis Gerolstein wieder befahrbar

Kyllburg/Gerolstein (dpa/lrs) – Auf der von der Flut massiv beschädigten Eifelstrecke läuft am 17. April auf einem weiteren Teilstück der Zugverkehr wieder an. Die Strecke zwischen Kyllburg und Gerolstein sei dann wieder befahrbar, teilte die Staatskanzlei am Dienstag in Mainz mit. Bereits an diesem Donnerstag (13. April) werde die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) bei einer Zugfahrt mit Vertretern von Bahn und Politik die Strecke symbolisch in Betrieb nehmen.

Die bei der Flutkatastrophe im Sommer 2021 stark zerstörte Eifelstrecke soll nach jüngsten Angaben der Bahn bis Ende dieses Jahres wieder komplett befahrbar sein. In Rheinland-Pfalz umfasst die Eifelstrecke von Trier-Ehrang bis Nettersheim in Nordrhein-Westfalen rund 100 Kilometer. Insgesamt ist die Strecke bis Hürth-Kalscheuren bei Köln rund 160 Kilometer lang. Weiterlesen

Jeder dritte Fernzug der Deutschen Bahn im März unpünktlich

Berlin (dpa) – Die Deutsche Bahn kann ihre Pünktlichkeitswerte vom Jahresanfang im Fernverkehr nicht halten. Im März erreichten die ICE- und IC-Züge nur 68,4 Prozent der Halte rechtzeitig, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Damit hat sich die Pünktlichkeit im Vergleich zu Januar (73,2 Prozent) um fast fünf Prozentpunkte verschlechtert. Die DB hat sich für das gesamte Jahr 2023 einen Wert von deutlich über 70 Prozent zum Ziel gesetzt – nach 65,2 Prozent im vergangenen Jahr.

Als pünktlich geht ein Zug in die Bahn-Statistik ein, solange er nicht mit mehr als sechs Minuten Verzögerung an einem Bahnhof ankommt. Zugausfälle oder verpasste Anschlusszüge werden dabei nicht berücksichtigt. Weiterlesen

Teils verzögerter Verkauf des Deutschlandtickets

Mainz (dpa/lrs) – Das Deutschlandticket ist bei rheinland-pfälzischen Verbünden teilweise erst ab Mitte des Monats erhältlich. Auf Anfrage teilten Verbünde mit, dass es vor allem an technischen Anforderungen liege, dass der Verkauf der auch 49-Euro-Ticket genannten Fahrkarte zum Teil nicht wie bundesweit am 3. April gestartet ist. Der Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) arbeitet nach eigenen Angaben noch daran, die «Anforderung des Bundesverkehrsministeriums, das Deutschlandticket ausschließlich digital zu verkaufen» zu erfüllen. Auch der Rhein-Nahe-Nahverkehrsbund (RNN) steige aus diesem Grund erst in einigen Tagen in den Verkauf ein. «Unsere Deutschland-Ticket-App wird erst Mitte April gelauncht», teilte ein RNN-Sprecher mit. Weiterlesen

EVG: Erste Unternehmen haben Angebot nachgebessert

Berlin (dpa) – Im Tarifkonflikt bei den Eisenbahnen gibt es aus Sicht der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bei ersten Betrieben Bewegung.

Zum Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde in der vergangenen Woche habe etwa das Unternehmen Sinon (Schieneninfrastruktur Ost-Niedersachen) statt Prozenten eine monatliche Lohnerhöhung von 220 Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten angeboten, sagte die EVG-Tarifvorständin Cosima Ingenschay der Deutschen Presse-Agentur.

«Der Warnstreik zeigt insofern Wirkung», betonte Ingenschay. Gleichwohl sei die Summe zu niedrig und die Laufzeit zu lang. «Aber immerhin, es gibt Bewegung.» Die EVG fordert in den Verhandlungen mit der Branche mindestens 650 Euro mehr pro Monat oder zwölf Prozent bei den oberen Einkommen sowie eine Laufzeit von zwölf Monaten. Insgesamt verhandelt die Gewerkschaft nach und nach mit rund 50 Eisenbahn-Unternehmen. Weiterlesen

Entschädigungsrekord bei der Bahn – viele Anträge per Papier

Berlin (dpa) – Eine Entschädigung für Verspätungen können Fahrgäste der Deutschen Bahn seit 2021 auch digital beantragen – doch viele füllen weiterhin das analoge Formular aus und schicken es per Brief. 40 Prozent aller sogenannten Fahrgastrechte-Anträge gingen bei der Bahn im vergangenen Jahr noch in Papierform ein, wie der Konzern mitteilte. Die übrigen Betroffenen wählten die Variante über die App des Unternehmens. Weiterlesen

Zugunglück in Niederlanden: Ein Toter und viele Verletzte

Voorschoten (dpa) – Ein schwerer Zugunfall bei Den Haag in den Niederlanden hat mindestens einem Menschen das Leben gekostet. Etwa 30 Personen seien verletzt worden, davon einige schwer, sagte eine Sprecherin der Sicherheitskräfte im Radio. 19 Menschen seien ins Krankenhaus eingeliefert worden. Über ihren Zustand wurde zunächst nichts mitgeteilt.

Ministerpräsident Mark Rutte sprach in einer ersten Reaktion von einem «schrecklichen Zugunfall». «Meine Gedanken sind bei den Angehörigen und bei allen Opfern. Ich wünsche ihnen viel Kraft«, schrieb er über Twitter.

Gegen 3.25 Uhr waren nach Angaben eines Sprechers der Bahn beim Ort Voorschoten, etwa 15 Kilometer vor Den Haag, ein Intercity und ein Güterzug gegen einen Baukran geprallt. 50 bis 60 Passagiere befanden sich nach Angaben der Bahn in dem Nachtzug auf dem Weg von Amsterdam nach Den Haag, als sich der Unfall ereignete. Über die genaue Ursache konnte der Betreiber des Schienennetzes «Prorail» zunächst nichts sagen. Weiterlesen

Hohe Nachfrage zum Verkaufsstart des 49-Euro-Abos

Berlin (dpa) – Monatelang wurde diskutiert, gestritten und vorbereitet – nun steht es allen zur Verfügung: Seit dem frühen Montagmorgen können Interessenten das 49-Euro-Monats-Abo für den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr abschließen.

«Der große Erfolg einer Flatrate für den Nahverkehr setzt sich fort», sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf Anfrage. «Die Menschen wollen das Deutschlandticket. Heute Vormittag hatten wir doppelt so viel Traffic auf unseren digitalen Verkaufskanälen wie an einem gewöhnlichen Montag.» Das Ticket kann auch bei allen anderen regionalen Verkehrsunternehmen und Verbänden gekauft werden. In der Regel ist ein Abschluss auch in den jeweiligen Kundenzentren vor Ort möglich. Weiterlesen

Zwei wichtige Bahnstrecken gesperrt – weite Umleitungen

Wuppertal/Essen (dpa) – Nach der Sperrung von zwei wichtigen Bahnstrecken in Nordrhein-Westfalen versucht das Unternehmen, Fernzüge zwischen Rheinland und Westfalen weiträumig umzuleiten. Derzeit werde geschaut, wo im Schienennetz noch Platz für zusätzliche Züge ist, sagte ein Bahnsprecher am Montag.

Viele ICEs aus Köln und Düsseldorf wurden über Gelsenkirchen und das nördliche Ruhrgebiet bis nach Dortmund und Hamm geleitet. «Letztlich gibt es jetzt nur noch diese eine Strecke», sagte der Sprecher. Weiterlesen

Inlandsflüge in Deutschland besonders stark rückläufig

Brüssel (dpa) – Im deutschen Luftraum ist die Zahl der Inlandsflüge im vergangenen Jahr so stark zurückgegangen wie sonst kaum irgendwo in der EU. Im deutschen Luftraum wurden 38 Prozent weniger Inlandsflüge registriert als im Vor-Corona-Jahr 2019, wie die Flugsicherungsorganisation Eurocontrol berichtet.

Ähnliche Rückgänge wurden nur in Litauen (-38 Prozent) und Finnland (-35 Prozent) registriert. In Ungarn stieg die Zahl der Inlandsflüge im selben Zeitraum hingegen um 56 Prozent. Wegen des russischen Angriffskriegs sank zudem die Zahl der Inlandsflüge in der Ukraine um 87 Prozent. Weiterlesen

Ein Ticket für Deutschland: Verkauf des 49-Euro-Abos startet

Berlin (dpa) – Nachdem das 49-Euro-Ticket am vergangenen Freitag die letzte Hürde im Bundestag genommen hat, startet heute der Vorverkauf. Das Abo gilt zwar als Nachfolger des beliebten 9-Euro-Tickets aus dem vergangenen Sommer. Trotzdem ist einiges anders. Was Verbraucherinnen und Verbraucher nun wissen müssen.

Wo und wie kann ich das 49-Euro-Ticket kaufen?

Das Ticket soll ab dem 1. Mai als monatlich kündbares Digital-Abo kommen. Abschließen können es Kundinnen und Kunden ab diesem Montag unter anderem über die App und Internetseite der Deutschen Bahn sowie bei den jeweiligen regionalen Verkehrsunternehmen. Außerdem bieten verschiedene Unternehmen eigene Apps an, über die das Abo abgeschlossen werden kann, etwa die Verkehrsdienstleister Hansecom sowie Mobility Inside. Bei Kontrollen kann das Abo dann per Chipkarte oder per Handyticket nachgewiesen werden. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen