Nächstes Air Cargo-Unternehmen verlässt Flughafen Hahn

Hahn / Lautzenhausen. Mit der amerikanischen Gesellschaft  Evergreen Airlines stellt der nächste Top Cargo-Kunde zum 29. November 2013 den Flugbetrieb am Hahn ein. Dies meldet das amerikanische Magazin „Oregonlive“  mit der Überschrift: „Evergreen International Airlines, McMinnville-based air freight company, will reportedly close Nov. 29“ in seiner Ausgabe vom 07.11.2013, sowie das Cargo-Fachmagazin „Loadstar“. Damit verliert der Flughafen Hahn einen weiteren seiner langjährigen Top-Kunden im Cargosegment. So hat Evergreen Airlines allein im Jahr 2011 durchschnittlich fünfzig Mal pro Monat den Flughafen Hahn im Rahmen der sogenannten „zivilen Militärflüge“ angeflogen. 2012 waren es durchschnittlich ca. 15 Flüge im Monat. In 2013 schwankten die im Rahmen der Militärtransporte durchgeführten Flüge zwischen einem und acht Flügen im Monat.

Den Ankündigung von nächtlichen Frachtflügen laut Pressemeldung 21/2012 meldete der Hahn-Airport, dass das chinesische Logistikunternehmen „Navitrans“ ab August unter der Nutzung von Boeing
B 747-400 Frachtern der Fluggesellschaft „Evergreen Internation Airlines“ zunächst einen Flug pro Woche zwischen New York, Hahn und Chengdu (China) durchführen würde. Weiter verkündete der Hahn-Airport, dass die wöchentlichen Flugbewegungen im Laufe der Zeit aufgestockt würden.

Noch vollmundiger klingen die Worte in der Pressemeldung 24/2012, in der bspw. ein Herr Luhua Dai ausführt: „Unser Flug aus New York kommt in der Nacht nach Deutschland rein und geht auch in der Nacht wieder raus, so dass für uns klar war, diese Route über den Hunsrück abzuwickeln“. Und der damalige Marketingleiter Möller vom Flughafen Hahn sagte: „Navitrans schätzt die logistischen Vorteile – Nachtflugerlaubnis, kurze Wege, schnelle Abwicklung. Das alles hat für uns gesprochen“.
Und weiter hieß es: „Die wöchentlichen Flugbewegungen werden ab dem 24. September 2013 aufgestockt. Dann wird der Hahn zweimal in der Woche angeflogen. Navitrans hat sowohl mit Evergreen als auch mit dem Flughafen Frankfurt-Hahn eine längerfristige Kooperation angelegt“
Die Realität
sieht anders aus
Aus für Nachtflüge und Aus für langfristige Kopperation, und dies trotz Nachtflugerlaubnis. Mit den Flügen von Evergreen Airlines ist es endgültig aus und somit ist es auch zuende mit der „längerfristigen Kooperation“.

Mit Evergreen Airlines reiht sich das nächste Cargo-Unternehmen in die Reihe derer ein, die zunächst mit viel Tamtam und unter ausdrücklichem Hinweis auf die Nachtflugerlaubnis und mit viel Lobhudelei über die großen Vorzügen des Flughafens Hahn eine Flugverbindung über den Hahn eingerichtet haben, als Nächstes eine Ausweitung des Flugbetriebs ankündigten und zum Abschluss entweder den Flugbetrieb wegen Insolvenz einstellten oder die Flüge an andere Flughäfen, teilweise sogar an solche ohne Nachtflugerlaubnis, verlagerten.

Beispiele: ACG Air Cargo Germany GmbH, Aeroflot Cargo, Egypt Air Cargo, Royal Jordanien Cargo, MNG, Ocean Airlines, Tesis Aircargo, Quantas Airfreight, Air New Zealand Cargo, Emirates Sky Cargo, Etihad Cargo, Qatar Cargo British Airways usw.

Wer ist der Nächste? Die seit Jahren rote Zahlen schreibende chinesische Fluggesellschaft Yangtze River Express die im August 2012 den Flugbetrieb, selbstverständlich unter Hinweise auf die Vorzüge der Nachtflugerlaubnis am Hahn aufgenommen hat, hat vor Kurzen eine Ausweitung der Flüge ab Hahn angekündigt. Ob Yangtze River Express die Tradition der Bankrottgesellschaften oder Verlagerer fortführt, bleibt abzuwarten.
Wie die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen in ihrer Pressemeldung schreibt, stellen sich im Zusammenhang mit der Einstellung des Flugbetriebs durch Evergreen Airlines die nachfolgenden Fragen:

Welche Gegenleistung haben Evergreen Airlines und Navitrans von der Flughafen Hahn GmbH oder von einer anderen staatlichen Einrichtung wie beispielsweise der Investitions- und Strukturbank in Form von Marketing-Support, Starthilfen, Darlehen oder Bürgschaften erhalten? Wenn dies so ist, werden diese jetzt zurückgefordert? Gibt es noch Forderungen beispielsweise aus Start- und Landegebühren gegenüber Navitrans und / oder Evergreen Airlines? Wurden vielleicht auch hier offene Landegebühren in Darlehen umgewandelt? Wie viele Arbeitsplätze sind am Flughafen Frankfurt-Hahn durch die Geschäftsaufgabe von Evergreen Airlines betroffen? BI gegen den Nachtflughafen Hahn

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja