Verdacht auf Schwarzarbeit: Durchsuchungen in Unternehmen

Saarbrücken/Kaiserslautern (dpa/lrs) – Wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit ist der Zoll in acht Unternehmen im Saarland und im Raum Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz angerückt. 21 Personen seien am Dienstag überprüft worden, teilte das Zollamt Saarbrücken am Donnerstag mit. Es handele sich überwiegend um südostasiatische Staatsangehörige, die hierzulande ein Geschäft führen. Sie sollen Arbeitskräfte aus Vietnam mit oftmals falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt haben, hieß es.

Konkret wird den Unternehmern unter anderem vorgeworfen, Löhne vorzuenthalten, ausländische Arbeitskräfte einzuschleusen sowie den Mindestlohn unterschritten zu haben. «Unsere Kontrollen ergeben vielfach, dass die Notlage der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer skrupellos ausgenutzt wird», sagte Anja Ball, Leiterin des Hauptzollamts Saarbrücken. Die Arbeitskräfte, die bei der Untersuchung keine Aufenthaltsgenehmigung vorzeigen konnten, wurden demnach vorläufig festgenommen.

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja