Matthias Maurer bekommt Bundesverdienstkreuz

Berlin/Oberthal (dpa/lrs) – Astronaut Matthias Maurer (52) bekommt vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Ehrung unter dem Motto «Brücken bauen» erfolge mit 20 weiteren Männern und Frauen am 30. September im Schloss Bellevue zum Tag der Deutschen Einheit, teilte der Bundespräsident am Mittwoch mit. Der Verdienstorden wird auch Bundesverdienstkreuz genannt.

Zur Begründung hieß es auf der Internetseite des Bundespräsidenten: «Die elf Frauen und zehn Männer tragen in herausragender Weise dazu bei, Lösungen für die globalen Herausforderungen unserer Zeit wie den Angriffskrieg gegen die Ukraine, die Corona-Pandemie, Armutsbekämpfung, Migration und den Klimawandel zu finden sowie den Zusammenhalt in unserem Land zu stärken.»

Maurer war als Astronaut der europäischen Raumfahrtagentur Esa am 6. Mai nach fast einem halben Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS auf die Erde zurückgekehrt. Er stammt aus Oberthal im Saarland.

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja