Verletzte Nilgans im Bereich des Moselufers

Bernkastel-Kues. Der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues wurde am Dienstag, dem 18. Juni, gegen 14:00 Uhr, eine verletzte Nilgans im Bereich des Moselufers unterhalb der Brücke im Ortsteils Kues gemeldet.

Diese wurde daraufhin mit Hilfe einer ehrenamtlichen Tierschützerin zu einem Tierarzt verbracht, der der Gans nicht mehr helfen konnte und sie einschläfern musste. Mutmaßlich wurde die Gans zuvor durch einen Hund gebissen, ohne dass der verantwortliche, derzeit unbekannte Hundehalter dies unterbunden oder im Nachhinein gemeldet hat. Die Polizei ermittelt nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Zeugen werden gebeten, sich unter der 06531-95270 mit der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues in Verbindung zu setzen.

Ein Polizeifahrzeug im Einsatz
Foto: Pixabay/Symbolbild
Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen