Trunkenheitsfahrt mit Widerstandshandlung und Taser-Einsatz

Bollendorf. Am 16. Juni, gegen 01:00 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Bitburg eine Kontrolle in der Ortslage Bollendorf durch. Während der Maßnahme befuhr ein PKW die Neuerburger Straße mit erhöhter Geschwindigkeit und konnte nur durch eine Vollbremsung eine Kollision mit dem am rechten Fahrbahnrand abgestellten Streifenwagen verhindern. Daraufhin beschlossen die Beamten, die Fahrerin ebenfalls zu kontrollieren. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass diese nicht unerheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Zur Durchführung weiterer Maßnahmen sollte die Fahrerin dann nach Bitburg verbracht werden. Hiergegen wehrte diese sich schon durch vehementes und lautes Schreien. Als die Beamten mit der Frau losfahren wollten, sprang der Beifahrer vor den anfahrenden Streifenwagen, um die Abfahrt zu verhindern.

Die Beamten stiegen aus, um die Vereitelung der durchzuführenden Maßnahmen zu unterbinden. Hierbei leistete der Mann so erheblichen Widerstand, dass dieser letztendlich nur durch den Einsatz des Tasers beendet werden konnte. Durch den hinzugerufenen Krankenwagen und die Verstärkungskräfte konnten die beiden Beschuldigten letztendlich ins Krankenhaus Bitburg verbracht werden. Auf Grund der Schreierei wurden die unmittelbaren Anwohner auf den Einsatz aufmerksam. Die Fahrerin erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und den Beifahrer ein Ermittlungsverfahren wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Ein Polizeifahrzeug im Einsatz
Foto: Pixabay/Symbolbild

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen