Zufahrt zur Burg Landshut ab kommenden Montag nur noch über Umleitungen erreichbar

Bernkastel-Kues. Ab kommenden Montag, den 27. Juni, wird der Streckenabschnitt zwischen dem Tunnel und der Zufahrt zur Burg Landshut voll gesperrt. Die Bundesstraße wird zu einer Kreis- und Stadtstraße abgestuft. Zuvor muss der Abschnitt aber von Seiten des Bundes bzw. Landes instandgesetzt werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Frühjahr 2023 dauern. In diesem Zeitraum ist die Burg Landshut über den Schlossweg erreichbar.

Der Verkehr im Bereich vom Wendehammer bis zur Burg wird mit einer Ampelschaltung geregelt. Außerdem wird eine 20 Stundenkilometer Zone eingerichtet. „Die Rotphase der Ampel wird acht Minuten dauern. Ein zusätzliches Verkehrsschild wird darauf hinweisen. So hoffen wir, dass wirklich nur die Kunden der Burg diesen Streckenabschnitt nutzen“, erläutert Axel Schmitt vom Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. Der Anlieferverkehr kann von Longkamp kommend über die K94 zur Burg hochfahren. Hier gelten dann 30 Stundenkilometer.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja