Insolvenzverwalter informiert Gläubiger über Verkauf Hunsrück-Flughafen

Bad Kreuznach/Hahn (dpa) – Nach dem Verkauf des insolventen Hunsrück-Flughafens Hahn will der Insolvenzverwalter die Gläubiger über Details informieren. Gläubigerversammlungen für vier Schwestergesellschaften der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH sind heute am Amtsgericht in Bad Kreuznach nacheinander im Viertelstundentakt vorgesehen. Insolvenzverwalter Jan Markus Plathner will dabei die Gläubiger hinter verschlossenen Türen um die Genehmigung des Kaufvertrags bitten. Anschließend informiert der Frankfurter Jurist auch kurz die Medien. Weiterlesen

Wasserstoff und Reisechaos: Letzte Sitzung vor Sommerpause

Mainz (dpa/lrs) – In der letzten Plenarsitzung vor der Sommerpause debattiert der rheinland-pfälzische Landtag heute über einen Strauß von Themen. Auf Initiative der SPD geht es in der Akteullen Stunde um das «aktuelle Reisechaos» im deutschen Bahn- und Flugverkehr sowie um das 9-Euro-Ticket. Die FDP will über Wasserstoff in Wirtschaft und Verkehr debattieren, und die Freien Wähler über mehr Messstellen für Kerosin-Ablässe.

Auf Antrag der Grünen und der FDP wird anschließend über die Demokratiebildung an Schulen und Kitas gesprochen. Die drei Ampel-Fraktionen haben einen Antrag zur Digitalisierung der Verwaltung eingebracht und stellen die Antwort auf eine Große Anfrage zu den Einflüssen der Corona-Pandemie auf die Transplantationsmedizin vor. Weiterlesen

Chaos an Flughäfen: Union fordert schnelle Lösungen

Berlin (dpa) – Angesichts von Engpässen an Flughäfen hat die Union die Bundesregierung zu schnellen Lösungen aufgefordert.

Unions-Fraktionsvize Ulrich Lange (CSU) sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: «Die aktuelle Lage an unseren Flughäfen ist indiskutabel. Sie ist peinlich und sie schadet dem Ansehen Deutschlands in der Welt. Ich verstehe die Tausenden Passagiere, deren Zeit, Geld und Nerven vernichtet werden, obwohl sie einfach nur in ihren entspannten Urlaub fliegen wollen.» Weiterlesen

Flughafen-Chef: Abfertigungsprobleme noch über Monate

Frankfurt/Main (dpa) – Die Abfertigungsprobleme am größten deutschen Flughafen in Frankfurt werden nach Einschätzung des Betreibers noch mehrere Monate anhalten. Man werde sich noch zwei bis drei Monate auf dem gegenwärtigen Niveau bewegen und auch noch weitere Flüge streichen müssen, sagte Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte am Dienstagabend. Mit Blick auf den Schulferienbeginn in Hessen und Rheinland-Pfalz am 23. Juli sagte er: «Die Sommer-Peaks kommen noch.»

In Kooperation mit dem Hauptkunden Lufthansa sind in Frankfurt für die Monate Juli und August bereits mehrere hundert Flüge gestrichen worden. Die maximale Stundenkapazität des Flughafens wurde um 10 auf 94 Flugbewegungen pro Stunde abgesenkt, um die Abfertigung der verbleibenden Flüge zu verbessern. Das sei notwendig, um das System stabil zu halten, sagte Schulte. «Das totale Chaos haben wir bislang vermieden.» Weiterlesen

Personal übt harte Kritik am Lufthansa-Krisen-Management

Frankfurt/Main (dpa) – Die Personalvertretungen der Lufthansa haben das Krisen-Management des Vorstands heftig kritisiert.

«Anstatt die Krise der gesamten Luftfahrtbranche als Chance zu sehen, mit vereinten Kräften einen gemeinsamen Weg durch die Pandemie zu finden, sah der Konzernvorstand darin offensichtlich vielmehr die Gelegenheit, langfristig tarifliche und betriebliche (Kosten-) Strukturen abzusenken», heißt es in einem Brief an die Mitglieder des Aufsichtsrats, der am Mittwoch tagt. Weiterlesen

Flughafen Hahn: Früher Mängel beim Brandschutz

Hahn/Mainz (dpa) – Der Insolvenzverwalter des Hunsrück-Flughafens Hahn hat dort einst Mängel beim Brandschutz festgestellt. Jan Markus Plathner schrieb im Frühling 2022 in einem Bericht über die Hahn-Insolvenz, der der Deutschen Presse-Agentur in Auszügen vorliegt, von früheren «erheblichen Defiziten» beim Airport: «Ein belastbares Brandschutzkonzept bestand nicht.»

Er habe daher inzwischen die Erarbeitung eines solchen branchenüblichen Konzepts veranlasst. Die Frankfurter Swift Conjoy GmbH hat den Flughafen Hahn in der vergangenen Woche gekauft und will nach eigenen Angaben den Betrieb fortsetzen. Weiterlesen

Start in die Sommerferien – Andrang am Hamburger Flughafen

Hamburg/Düsseldorf (dpa) – Zwei norddeutsche Bundesländer starten in die Schulferien, für Familien in Nordrhein-Westfalen steht die zweite Ferienwoche bevor – an den Flughäfen sind die Wartezeiten teils lang.

Am Hamburger Flughafen mussten manche Menschen am frühen Freitagmorgen länger warten – laut Bundespolizei bereits um 4.30 Uhr bis zu 60 Minuten vor den Sicherheitskontrollen.

Es sei ein starker Reisetag mit 45.000 An- und Abreisenden, sagte eine Pressesprecherin des Hamburger Flughafens am Freitagmorgen. Aufgrund des hohen Aufkommens habe der Flughafen bereits um 3.15 Uhr die Terminals geöffnet und um 3.30 Uhr die Check-in-Schalter aufgemacht. Am Morgen seien bereits viele Familien in den Urlaub geflogen. Es werde auch im Tagesverlauf weiter mit Wartezeiten gerechnet, obwohl bereits zusätzliche Einsatzkräfte zur Arbeit an den Flughafen gekommen seien. Weiterlesen

Gästezufriedenheit in der Eifel

Eifel. Gästezufriedenheit ist messbar – und in der Eifel besonders groß: Das Tourismusberatungs-Institut dwif und sein Partner TrustYou veröffentlichen seit 2011 ein Destinationsranking für deutsche Destinationen. Die Ferienregion Eifel ist im TrustScore 2022 für Rheinland-Pfalz bestplatziert auf Rang 1.

Deutlich besser als der rheinland-pfälzische Landesdurchschnitt behauptet sich die Eifel im TrustYou-Regionenranking: Sie steht mit 89,5 Punkten und einem Zuwachs vom 0,3 Zählern im Vergleich zum Vorjahr auf Rang 1 der rheinland-pfälzischen Urlaubsdestinationen. Bereits zuvor hatte sie stets Spitzenplätze belegt, beispielsweise in 2021 der Pandemie zum Trotz den zweiten Rang. Damit ist die Eifel zugleich ganz oben im deutschlandweiten Vergleich, denn Rheinland-Pfalz zählt mit einem aktuellen TrustScore von 87,8 zu den Spitzen-Ferienregionen in Deutschland. Nur Bayern punktet etwas besser. Überholt wurde damit das Küstenland Schleswig-Holstein. Vor allem der gute Service und die attraktiven Locations im Bundesland werden von den Gästen honoriert.

Die Eifel verbesserte sich im deutschlandweiten Destinationsvergleich vom 16. auf den 12. Platz. Sie lässt auch andere renommierte rheinland-pfälzische Ferienziele hinter sich: Mosel-Saar kommt beispielsweise auf den 22. und das Rheintal auf den 95. Platz. Die Eifel überzeugt ihre Besucherinnen und Besucher vor allem mit gutem Service, tollen Locations und hervorragenden Hotels. Auch das kulinarische Angebot und die Außenanlagen sorgen für gute Kategorienwerte.

Die Datenbasis der TrustYou-Zahlen ist breit. Mit einer Metasuchmaschine werden alle relevanten Online-Portale im Hinblick auf die Bewertungen von Unterkünften durch Gäste aus den letzten 24 Monaten ausgewertet. Die Skala reicht von 0 bis 100. Der TrustScore kann auch als Gütesiegel angesehen werden, denn mit ihm wird sofort deutlich, wie gut oder schlecht ein Betrieb oder eine Destination bei den Urlaubern ankommt. Zugleich kann der Score als Frühindikator für bestimmte notwendige Verbesserungsmaßnahmen dienen und etwa auf Investitionsbedarf hinweisen. Sowohl die Eifel wie auch ganz Rheinland-Pfalz haben in den vergangenen Jahren ihre Hausaufgaben gemacht. Der Score stieg beständig.

In ihrem Fazit betont die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, welche den aktuellen TrustScore vorstellte, dass alle Kategorien von den Destinationen im Land überdurchschnittlich gut erfüllt wurden, während die Preise gegen den Trend sogar leicht sanken. Das macht die rheinland-pfälzischen Ferienregionen noch einmal mehr attraktiv für die Gäste. Allerdings sei die Verfügbarkeit schnellen Internets nach wie vor die größte Stellschraube.

Malu Dreyer: Verkauf des Flughafens Hahn ist eine gute Nachricht

Mainz/Hahn (dpa) – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die Veräußerung des insolventen Hunsrück-Flughafens Hahn an neue Investoren begrüßt. «Ich bin froh, dass er verkauft ist», sagte sie am Donnerstag. «Es ist eine gute Nachricht, dass es in der Region weitergeht und der neue Eigentümer vorhat zu investieren.» Die Swift Conjoy GmbH hatte den Airport am Mittwoch für eine ungenannte Summe erworben. Weiterlesen

Anstrengender Reisesommer? – Engpässe drohen auch am BER Flughafen

Schönefeld (dpa) – Es könnte der erste richtige Reisesommer seit Ausbruch der Corona-Pandemie werden: Keine bedrohliche Virusvariante im Ausland bestimmt die Schlagzeilen; die Reisebeschränkungen vor allem in der EU sind deutlich gelockert. «Wir sehen eine sehr starke Nachfrage nach Urlaubsreisen», sagte Easyjet-Deutschlandchef Stephan Erler der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf den Hauptstadtflughafen BER. «Mit der Abnahme der massiven Corona-Einschränkungen und Berichterstattung sind Kunden zuversichtlicher.»

Doch wie an vielen anderen deutschen Flughäfen auch, drohen am BER Personalengpässe bei Fluggesellschaften und Dienstleistern die Reiselust während der Sommerferien zu trüben. Tenor bei den Unternehmen: Wir sind personell grundsätzlich für den Ansturm aufgestellt – doch unplanmäßige Ausfälle könnten die Abläufe schnell durcheinander bringen. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja