Polizeigewerkschaft fordert Vorbeugehaft für Klimaaktivisten

Berlin (dpa) – Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) tritt für eine bundesweite Vorbeugehaft gegen Klimaaktivisten nach bayrischem Vorbild ein. «Der Verhinderungsgewahrsam ist ein wirksames Instrument des gesetzlichen Auftrags der Gefahrenabwehr», sagte Gewerkschaftschef Jochen Kopelke dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Nach dem bayerischen Polizeiaufgabengesetz können Bürger auf Entscheidung eines Richters bis zu zwei Monate festgehalten werden, um eine schwere Ordnungswidrigkeit oder eine Straftat zu verhindern. Weiterlesen

Habeck würde die «One Love»-Binde bei der WM tragen

Berlin (dpa) – Vize-Kanzler Robert Habeck (Grüne) würde an der Stelle von DFB-Kapitän Manuel Neuer die «One Love»-Kapitänsbinde bei der Fußball-WM in Katar trotz der angedrohten FIFA-Sanktionen tragen. «Ich wäre interessiert zu sehen, was der Schiedsrichter macht, wenn da einer mit der Binde rumkommt», sagte der Wirtschaftsminister in der ZDF-Sendung «Markus Lanz». «Ich würde es darauf ankommen lassen», erklärte Habeck, «es wäre ein moderater Protest». Schließlich handele es sich um eine Binde und nicht um eine «elaborierte» Protestform wie etwa bei den Klimaaktivisten der Letzten Generation. Weiterlesen

Drei Jahrzehnte Party in den USA – Miley Cyrus wird 30

Showgirl
Von Benno Schwinghammer, dpa

New York (dpa) – Es fühlt sich ein wenig so an, als könne es eine einzige Miley Cyrus  gar nicht geben. Zuerst sah Amerika der Schauspielerin zu, wie sie vom Kind zum Teenager wurde. Ein paar Jahre später räkelte Cyrus sich – nun als Popstar – nackt auf einer Abrissbirne. Ihre Hits schafften es in den Kanon moderner amerikanischer Popkultur. Zuletzt gab sie sich der Rockmusik und den 80ern hin – am 23. November wird Cyrus 30 Jahre alt.

Die erfolgreiche Kindheit

Destiny Hope Cyrus – 2008 änderte sie ihren Namen in Miley Ray Cyrus – wurde am 1992 in Franklin im US-Bundesstaat Tennessee geboren. Ihr Vater, Billy Ray Cyrus, war Country-Musiker und Schauspieler und lebte mit seiner Familie auf einer Farm nahe der Südstaaten-Musikhochburg Nashville. Billy Cyrus galt nicht als Fan davon, dass seine Tochter ihm ins Show-Business folgt.

Doch sie tat es trotzdem: Im Alter von neun bekam Cyrus schließlich ihre erste Rolle in der TV-Serie «Doc» und spielte 2003 dann im Film «Big Fish» mit. Doch ihre große Stunde sollte noch kommen. Es war 2005, als Cyrus für eine Disney-TV-Show namens «Hannah Montana» vorsprach. Es ging um eine Schülerin, die ein Doppelleben als Popstar führt. Weiterlesen

Bolsonaros Partei erhebt Zweifel an Wahlurnen

São Paulo (dpa) – Gut drei Wochen nach der Abwahl des rechten Präsidenten Jair Bolsonaro in Brasilien will seine Partei einen Teil der abgegebenen Wählerstimmen für ungültig erklären lassen. Die Liberale Partei (PL) habe eine Eingabe beim obersten Wahlgericht eingereicht, sagte Partei-Chef Valdemar da Costa. Bolsonaros Partei bezweifelt, dass alle elektronischen Wahlurnen einwandfrei funktionierten. Bei der Stichwahl vom 30. Oktober errang der ehemalige Präsident Luiz Inácio Lula da Silva einen knappen Sieg. Bislang hat Bolsonaro seine Niederlage nicht ausdrücklich eingeräumt. Lula wird sein Amt am 1. Januar 2023 antreten. Er hatte bei der Stichwahl 50,9 Prozent der Stimmen erhalten, Bolsonaro kam auf 49,1 Prozent. Bolsonaro hatte bereits vor der Abstimmung immer wieder Zweifel am Wahlsystem geäußert und angedeutet, das Ergebnis möglicherweise nicht anzuerkennen.

 

Ärger nach Hochzeit im Weißen Haus

Washington (dpa) – Privates Fest oder Medienereignis? Die US-Regierung muss sich wegen der Hochzeit von Präsident Joe Bidens Enkeltochter Naomi im Weißen Haus rechtfertigen.

«Es war eine private Familienangelegenheit. Die Presse hatte keinen Zutritt zur Hochzeit», sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre. Hintergrund ist ein Bericht des Magazins «Vogue» über die Hochzeit – inklusive Hochglanzfotos von Naomi Biden im Brautkleid. Die Fotos waren in der Woche vor der Hochzeit im Weißen Haus aufgenommen worden. Weiterlesen

Prozess gegen Klimaaktivisten nach Kunst-Attacke

London
Von Benedikt von Imhoff, dpa

London (dpa) – Der Protest ist radikal, doch die Aufmerksamkeit ist groß: Seit Wochen kleben sich Klimaaktivistinnen und -aktivisten immer wieder an Kunstwerken fest oder bewerfen sie mit Tomatensuppe und Kartoffelbrei. Von einer Schocktaktik, um das Bewusstsein für die Klimakrise zu schärfen, sprechen Befürworter. Für Gegner hingegen handelt es sich um Akte des Vandalismus gegen die oft Millionen Euro teuren Kunstwerke. Doch kalt lassen die Aktionen von Gruppen wie Just Stop Oil kaum jemanden.

Am Dienstag standen in London zwei junge Menschen vor Gericht, die sich Ende Juni in der Courtauld Gallery am Rahmen des Gemäldes «Blühende Pfirsichbäume» von Vincent van Gogh festgeklebt hatten. Der Schaden: knapp 2000 Pfund (2300 Euro) – dafür wurde Emily Brocklebank zu 21 Tagen Haft verurteilt, die Strafe ist für sechs Monate zur Bewährung ausgesetzt. Die Aktion bereut sie nicht. «Wenn es um Protest geht, bekommt man mit Reden keine Plattform», sagte die 24-Jährige vor Gericht. «Durch das Kleben entsteht eine Geschichte, der die Medien folgen wollen.» Der Kolumnist George Monbiot stimmte in der britischen Zeitung «Guardian» zu: «”Seriöser” Protest wird rundweg ignoriert.» Weiterlesen

Notizen von der Fußball-Weltmeisterschaft

Doha (dpa) – Haaland grüßt: Für die WM-Qualifikation mit Norwegen reichte es nicht, doch im Austragungsland Katar ist Weltklasse-Stürmer Erling Haaland dieser Tage trotzdem präsent. Der Star von Manchester City grüßt lächelnd von Werbetafeln für eine Uhrenfirma. Haaland zählt wie Mo Salah (Ägypten) zu den Spielern, die sportlich an der Qualifikation für das wichtigste Turnier der Welt scheitern. Haalands City-Kollegen wie Belgiens Kevin De Bruyne, Englands Phil Foden und Portugals Bernardo Silva sind derweil ernste Titelkandidaten in Katar.

Superstar: Wenn auf einen Spieler bei dieser WM der Ausdruck Superstar zutrifft, dann ist es Cristiano Ronaldo – zumindest was die Zahl der Follower in den sozialen Netzwerken angeht. Am Montag knackte der Kapitän der portugiesischen Nationalelf die Marke von 500 Millionen Followern im Netzwerk Instagram. Damit ist er laut portugiesischen Medien mit Abstand der Mensch mit den meisten Anhängern in dem Netzwerk. Mit weitem Abstand folgt der nächste Superstar dieses Turniers: Argentiniens Lionel Messi mit 377 Millionen Followern. Weiterlesen

An van-Gogh-Gemälde festgeklebt: Aktivistin verteidigt Protest

London (dpa) – Eine Klimaaktivistin, die sich in London aus Protest gegen Ölförderung an einem Bild des Malers Vincent van Gogh festgeklebt hatte, hat die Aktion vor Gericht verteidigt. Sie sei sicher, dass der Besitzer des Gemäldes dem Protest zugestimmt hätte, sagte Emily Brocklebank am Dienstag vor dem Westminster Magistrates Court in London. «Jeder gute Mensch würde dem Versuch zustimmen, das Leben auf der Erde zu erhalten.» Weiterlesen

Gerührt, nicht geschüttelt – Meisterschaft der Barkeeper

Gastgewerbe
Von Christopher Hirsch, dpa

Heiligendamm (dpa) – Noch ein letztes Mal rückt Anna Strokan die Flaschen zurecht – dann gilt es. Unter den kundigen Blicken einer vierköpfigen Jury und mit der novemberlichen Ostsee im Rücken füllt sie zwei große Gläser mit Eis. Die Finalrunde der diesjährigen Deutschen Cocktailmeisterschaften der Deutschen Barkeeper Union (DBU) ist eröffnet.

Wer bei einem derartigen Wettkampf an Kunststücke und Akrobatik denkt, wird am Dienstag im Luxushotel in Heiligendamm eines Besseren belehrt. «Es hält halt auch nur auf, macht den Drink nicht besser», erklärt Robin Lühert, der wie Strokan zu den acht Finalisten gehört. Im gehobenen Cocktailbetrieb sei Jonglage unüblich, außerdem habe man dafür an einem Samstag- oder Freitagabend auch gar keine Zeit.

Der Fokus liegt stattdessen auf dem Drink und dem Konzept dahinter. 80 Bewerber und Bewerberinnen hatten Rezepte eingereicht. Gesucht war eine spektakuläre, aber einfach nachzumixende Cocktailkreation. Strokan präsentierte den «Manhattan in Law» (zu Deutsch in etwa: mit Manhattan verschwägert) – eine Abwandlung des Cocktail-Klassikers «Manhattan». Weiterlesen

«Kleine Sensation» – 96 römische Münzen in Ostfriesland entdeckt

Aurich (dpa/lni) – Archäologen und Hobby-Sondengänger haben im ostfriesischen Aurich einen bedeutenden Fund von 96 römischen Silbermünzen der Öffentlichkeit präsentiert. Die Sondengänger hatten die Denare aus der römischen Kaiserzeit im Frühjahr 2021 in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Forschungsinstitut der Ostfriesischen Landschaft in Aurich nach monatelanger Suche auf einem Acker bei Filsum (Kreis Leer) entdeckt. «Das ist tatsächlich eine kleine Sensation, weil noch nie so viele römische Münzen in den letzten 100 Jahren hier gefunden worden sind», sagte der Präsident der Ostfriesischen Landschaft, Rico Mecklenburg, am Dienstag. Weiterlesen

Weitere Klimaaktivisten in längerem Polizeigewahrsam

München (dpa) – Nach einer zweifachen Verkehrsblockade in München befinden sich erneut mehrere Klimaaktivisten der «Letzten Generation» für teilweise mehrere Tage in Polizeigewahrsam. Das Amtsgericht München habe die Fälle geprüft und den Gewahrsam angeordnet, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Am Montag hatten die Aktivisten an der Luitpoldbrücke gleich zweimal den Verkehr blockiert, einige von ihnen klebten sich dabei an der Straße fest. Drei der insgesamt acht Beteiligten müssen nun bis zum 2. Dezember in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim verbringen. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen