Erfolgreiche Trainerfortbildung

v.r.n.l.: Maren Mitnacht (KSC), Jörg Schwanninger (CTG), N. Kotchetkov (OFC), V. Oehring (WTV) und T. Völkel (WTV)

Koblenz. Am vergangenen Sonntag fand zum ersten Mal ein Verlängerungslehrgang der Trainerlizenzen für Fechttrainer des Fechterbundes Mittelrhein in Koblenz statt. Unter der Leitung des Diplomfechtmeisters Nikolai Kotchetkov vom Olympischen Fechtclub Bonn vermittelte er dem kleinen Kreis der angereisten Trainer neue Erkenntnisse und fachspezifische Aspekte der Waffen Florett und Degen. Unter den Teilnehmern war neben dem Cheftrainer des Wittlicher Turnvereins Volker Oehring auch Tobias Völkel, der sich neben seiner Tätigkeit als Abteilungsleiter auch als Übungsleiter beim WTV engagiert.

Neben fachlichen Gesprächen konnten beide viele praktische Impulse für das Training mitnehmen. Kotchetkov, der seit 2009 am Bundesleistungszentrum des Deutschen Fechterbundes arbeitet, vermittelte kurzweilig Einsichten in die Ausbildungsarbeit in Theorie und Praxis. Als Fazit des fordernden und in jeder Hinsicht informativen Fortbildungstages bleibt neben der Lizenzverlängerung, ein Zugewinn, der seinen Weg in das reguläre Training der beiden Trainer finden wird. Interessierte sind herzlich willkommen bei den Einsteigerkursen des Wittlicher Turnvereins mittwochs, 18:00 – 19:00 Uhr – Turnhalle Kurfürst-Balduin-Realschule plus.

 

Wegweiser Weiterführende Schulen mit Übersetzungen

Wegweiser Weiterführende Schulen mit Übersetzungen

Bernkastel-Wittlich. Zur Unterstützung ehrenamtlicher Arbeit und der Elternarbeit an Schulen gibt es eine Kurzversion des Wegweisers „Weiterführende Schulen“ nun auch mit Übersetzungen in Englisch, Türkisch, Bulgarisch und Arabisch. Dieser enthält Informationen zu Schulformen, Schulwahl, Schülerbeförderung oder Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket.

Als Download digital verfügbar auf der Seite der Bildungskoordination für Neuzugewanderte unter www.bernkastel-wittlich.de. Vorbestellung der Printversion sind bei Julia Schmitt unter Bildungskoordination@Bernkastel-Wittlich.de möglich.

Großeltern musizieren mit Enkeln

Bernkastel-Wittlich. Die Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich bietet für Großeltern mit einem Enkelkind von 4 bis 7 Jahren eine Großeltern-Musizierstunde im Haus der Vereine, Kasernenstraße 37 in Wittlich an. Sie findet am 23. September von 10:00 bis 11:00 Uhr statt und kostet 10 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die warmen Sommertage sind vorbei und der Herbst steht vor der Tür. Viele fröhliche Lieder, Tänze und Gedichte laden dazu ein ihn musikalisch zu begrüßen. Erleben Sie gemeinsam einen kurzweiligen Vormittag. Wir wollen eine Geschichte vertonen, tanzen und neue Lieder singen. Eine Voranmeldung ist erforderlich per E-Mail bis zum 17. September 2018 bei Bettina.Ant@web.de oder birgitlobbe@gmail.com.

 

Noch einige freie Plätze an der Musikschule des Landkreises

Bernkastel-Wittlich.  An der staatlich geförderten Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich beginnt im September das neue Musikschuljahr. An den nachstehend aufgeführten Standorten gibt es noch einige wenige freie Ausbildungsplätze:

  • Wittlich: Klavier, Violine, Harfe, Oboe, Klarinette, Saxophon, E-Bass
  • Bernkastel-Kues: Klavier, Klarinette, Saxophon
  • Traben-Trarbach: Klarinette, Saxophon
  • Salmtal: Klarinette, Saxophon.

Das Ausbildungsangebot reicht vom Elementarbereich mit Baby- und Musikgarten (Kinder von 8 bis 48 Monate), Musikalischer Früherziehung (4-5jährige Kinder) und Vorinstrumentalunterricht (6-7jährige Kinder) über Instrumental- (alle Tasten-, Orchester- und Bandinstrumente) und Gesangsunterricht (in „klassischer“ und „popularmusikalischer“ Ausrichtung) bis zum Band- und Orchestermusizieren. Interessenten sollten schnellstmöglich Kontakt aufnehmen. Eine Anmeldung kann grundsätzlich auch unterjährig erfolgen, vorausgesetzt es sind dann noch Plätze frei. Weiterlesen

Trialogisches Lernen der achten Klassen des Gymnasiums Traben-Trarbach: Gemeinsam für Toleranz

Islamtag mit Herrn Dogan Text: Anette Heintzen Fotos : Schule

Traben-Trarbach. Zu Beginn jeden Schuljahres finden am Gymnasium Traben-Trarbach Methoden- und Projekttage statt. Alle achten Klassen beschäftigen sich mit den drei monotheistischen Weltreligionen (Judentum, Christentum und Islam) und mit dem Thema Toleranz. Dazu werden jeweils Gäste eingeladen und über drei Tage hinweg klassenübergreifende und offene Unterrichtsformen gewählt.

Die anonym abgegebenen und der Evaluation dienenden Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler danach bestätigen den Erfolg der Projekttage: „Ich fand es gut, dass Gäste da waren.“ „Die Stadtführung zur jüdischen Geschichte in Trarbach mit René Richtscheid war sehr interessant.“ „…zu wissen, dass nur wenige verschont wurden und jedem so etwas passieren konnte.“ Viele wussten bestimmt nicht, dass Juden hier in der Stadt lebten und auch hier von Nazis vertrieben wurden.“ Weiterlesen

Brandschutzhelfer-Ausbildung in Bernkastel

Bernkastel- Kues.  Unternehmen haben viele Verpflichtungen unter anderem Personen zu benennen, die im Notfall dafür zuständig sind, Erste Hilfe zu leisten, einen Brand zu bekämpfen oder eine Evakuierung einzuleiten. Diese müssen in Gefahrensituationen die Ruhe bewahren sowie souverän und verantwortungsbewusst handeln können. Weiterlesen

Wo die Lebensfreude der Menschen ansteckend ist

Adrian Wirtz

Ralingen. Nach dem Abitur erst einmal hinaus in die weite Welt, fremde Kulturen und Menschen kennenlernen, Freundschaften schließen und als anderer Mensch zurückkommen: Adrian Wirtz aus Ralingen hat sich diesen Wunsch mit einem Freiwilligendienst in Ruanda erfüllt. Begleitet wurde er dabei von den Sozialen Friedensdiensten im Ausland (SoFiA) des Bistums Trier, die ihn in der Vorbereitung und auch während seines Einsatzes unterstützt haben. Weiterlesen

Informationsabend an der Fachoberschule in Daun am 25.09.2018 um 19:00 Uhr

Interesse an Menschen, Biologie, Gesundheit, Psychologie und Fitness? FOS Gesundheit und Soziales mit dem Profil Psychologie!

In Daun begann nun  schon  im sechsten Jahr die Fachoberschule Gesundheit und Soziales.  Mit der allgemeinen Fachhochschulreife wird der Zugang zu allen Fachhochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften  in allen Fächern möglich. So kann man  über diesen besonderen Weg bereits zwei Jahre nach dem Sekundarabschluss I ein Studium beginnen. Schüler eines G8-Gymnasiums können sich bereits mit der Versetzung in die Klasse 10 bewerben. Alle Fachrichtungen stehen  offen; an einigen Hochschulstandorten auch direkt die Studiengänge Humanmedizin, Zahnmedizin, Psychologie u.a.

Anmeldung ab  01.02.2019 Kontaktdaten: Fachoberschule Daun, Schulstraße 3, 54550 Daun Tel.: 06592-98318-0 Sekretariat oder 98318-17  Koordinatorin der FOS, Email: heike.heeldoenhardt@fos-daun.de.

 

 

Freude am Wettkampf! – Das Kreisjugendsportfest 2018

Daun. Etwa 200 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2003 bis 2007 nahmen am 28.08.2018 im Dauner Wehrbüschstadion am Kreisjugendsportfest teil.  Nachdem die Platzierungen in den einzelnen Disziplinen feststanden, konnte eine Gesamtauswertung der teilnehmenden Schulen des Landkreises nach der Leichtathletik-Jugendpunktetabelle vorgenommen werden, wobei die Ergebnisse der zwei bestplatzierten Teilnehmer(innen) in den Disziplinen 100 m (U16), 75 m (U14), 800 m, Hochsprung, Weitsprung, Kugel (U16), Ballwurf (U14) sowie die im Mixed-Staffellauf (U14: 4 x 75 m, U16: 4 x 100 m) erreichten Ergebnisse berücksichtigt wurden. Weiterlesen

Erste-Hilfe-Ausbildung der Verkehrshelfer am PWG

Wittlich. Bereits in der zweiten Woche haben sich unsere Verkehrshelfer an zwei Nachmittagen in der Ersten Hilfe vom Deutschen Roten Kreuz ausbilden lassen. An zwei Nachmittagen wurden sie durch die verschiedensten Unfallszenarien und Verletzungen geführt. Dabei wurden zahlreiche Verbände angelegt, aber ebenso Fachwissen angeeignet. Natürlich durfte auch stabile Seitenlage und die Herz-Lungen-Wiederbelebung an einem Dummy mit und ohne Defibrillator nicht fehlen. Ein großer Dank gilt vor allem dem Verein der Eltern und Freunde durch dessen finanzielle Hilfe unsere Verkehrshelfer nun im Ernstfall professionell reagieren können.

 

 

Frühkindliche Bildung verbessern

Projekt zur Qualitätsentwicklung in Kindertagesstätten 

Qualitätsentwicklung in Kindertagesstätten im Fokus, v.l.n.r.: Monika Weber und Carmen Jacoby- Kirst aus der Kita „Haus am Weiher“ in Urbach; Elisabeth Feilzer (Kreisverwaltung), Dr. Andy Schieler und Marina Swat vom (IBEB)

Kreis Mayen/Koblenz. Alle Kindertagesstätten haben einen gesetzlich verankerten Bildungsauftrag. Um sicherzustellen, dass flächendeckend eine hohe pädagogische Qualität erfüllt wird, lud die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz zu einer Informationsveranstaltung für kommunale Träger von Kindertagesstätten und deren Leitungskräfte im Landkreis. „Die Entwicklung und der Einsatz einer pädagogischen Konzeption als Grundlage für die Erfüllung des Förderauftrags ist wichtig. Auch sollen geeignete Verfahren zur Überprüfung der Arbeit in den jeweiligen Kindertagesstätten entwickelt werden“ erklärt Elisabeth Feilzer, Fachberaterin für Kindertagesstätten im Kreishaus. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen