Startschuss für Hanse Sail – Hunderttausende Besucher erwartet

Rostock/Warnemünde (dpa) – Bei bestem Sommerwetter und vor malerischer Kulisse hat Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Donnerstagabend im Ostseebad Warnemünde eines der weltweit größten Windjammer- und Traditionsseglertreffen, die Hanse Sail, eröffnet. Bis Sonntag werden bei der nunmehr 31. Auflage des maritimen Volksfestes Hunderttausende Besucher am Stadthafen der Hansestadt Rostock sowie in Warnemünde erwartet. Weiterlesen

Ausmaß des Fischsterbens in Oder ungeklärt – Was ergeben Analysen?

Von Monika Wendel und Doris Heimann, dpa

Es sind beunruhigende Bilder: Viele tote Fische treiben an die Ufer der Oder – und die Funde werden mehr. Aber welche Erklärung gibt es? Klar ist bisher eines: Das Wasser aus der Oder ist tabu.

Potsdam/Frankfurt (Oder) (dpa) – Das ganze Ausmaß des massiven Fischsterbens entlang der Oder ist noch nicht geklärt. Die Region in Brandenburg, in der tote Fische gefunden worden, weitete sich aus. Auch am Oderabschnitt im Kreis Uckermark waren am Donnerstag laut Verwaltung sehr viele Kadaver festgestellt worden. Das Landeskriminalamt in Brandenburg ermittelt zu dem Fischsterben. Behörden werteten Wasserproben aus. Das Ergebnis der Analysen war am Donnerstag noch nicht bekannt. Warnungen der Behörden, Kontakt mit dem Wasser aus der Oder zu meiden, blieben bestehen Weiterlesen

Schifffahrt: Pegel bei Kaub nur knapp über 40 Zentimeter

Mainz/St.Goarshausen (dpa) – Der für die Schifffahrt auf dem Rhein wichtige Pegelstand bei Kaub in Rheinland-Pfalz ist am Freitag weiter gesunken. Er lag nach Angaben der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung am Morgen bei 42 Zentimetern und damit rund 5 Zentimeter niedriger als zum gleichen Zeitpunkt des Vortags. Laut Prognose der Behörde könnte noch am Freitag die Marke von 40 Zentimetern fallen. Weiterlesen

Geldautomat in Ulmen gesprengt

Ulmen (dpa/lrs) – Unbekannte haben am frühen Freitagmorgen in Ulmen (Kreis Cochem-Zell) einen Geldautomaten gesprengt. Angaben zur Beute und zu möglichen Sachschäden konnten zunächst noch nicht gemacht werden, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Die Fahndung nach den Tätern dauerte am Morgen an, die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen.

Erst am Mittwoch hatten Unbekannte in Ockenheim im Kreis Mainz-Bingen einen Automaten aufgesprengt. Die Zahl der Geldautomatensprengungen war zuletzt gesunken. Nach 35 im Jahr 2020 wurden 2021 den Angaben des Innenministeriums zufolge 23 Geldautomatensprengungen registriert.

 

Wirtschaftliche Folgen des Rhein-Niedrigwassers schmerzhaft

Kiel (dpa) – Die wirtschaftlichen Folgen des Rhein-Niedrigwassers sind nach Einschätzung des Ökonomen Prof. Stefan Kooths vom Kiel Institut für Weltwirtschaft schmerzhaft. «Berechnungen zu den Folgen des Niedrigwasser 2018 im Rhein zeigen, dass die Industrieproduktion um etwa 1 Prozent abnimmt, wenn die Pegelstände an der Messstelle Kaub die kritische Marke von 78 Zentimetern für einen Zeitraum von 30 Tagen unterschritten haben», erläuterte Kooths.

In der Spitze sei die Industrieproduktion 2018 um etwa 1,5 Prozent gedrückt worden, so Kooths weiter. Auf Jahressicht dürfte das Niedrigwasser etwa 0,4 Prozent an Wirtschaftsleistung gekostet haben. «Allerdings ist die damalige Situation nicht eins zu eins auf heute übertragbar», erklärte der Wissenschaftler. So sei die «Fallhöhe» für die deutsche Industrieproduktion damals viel größer gewesen. Weiterlesen

Wasserstoff-Pipeline: Verband verlangt gute Anbindung

Mainz (dpa/lrs) – Rheinland-Pfalz braucht nach Ansicht von Unternehmerpräsident Johannes Heger dringend eine Anbindung an ein «vernünftiges Wasserstoff-Pipeline-System». Für ein Bundesland mit überproportional viel Industrie in Chemie und Maschinenbau wie Rheinland-Pfalz müssten die Standortbedingungen in Sachen Wasserstoff verbessert werden, sagte der Präsident der Landesvereinigung Unternehmerverbände (LVU) der Deutschen Presse-Agentur. Das fange mit einer großen Wasserstoff-Pipeline an, die sich in den kommenden Jahren dann in kleinere Einheiten verästeln könne. Weiterlesen

Flächenbrand in Ottweiler: Großeinsatz

Ottweiler (dpa/lrs) – Auf einer Fläche von 20 Hektar ist ein Feuer bei Ottweiler (Landkreis Neunkirchen) ausgebrochen. Die Flammen seien am Donnerstag Wohnhäusern im Stadtteil Lautenbach gefährlich nah gekommen, teilten die Feuerwehren des Landkreises Neunkirchen bei Facebook mit. Die Häuser seien daraufhin evakuiert worden. Insgesamt 290 Einsatzkräfte hätten ein Übergreifen der Flammen auf die Wohngebäude verhindern können. Bewohnerinnen und Bewohner seien nicht verletzt worden. Einige Feuerwehrleute mussten jedoch mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Brand war am Nachmittag unter Kontrolle.

 

Rehlinger: Steuer aus Gasumlage an Arme ausschütten

Berlin (dpa) – Die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger schlägt vor, die Mehrwertsteuereinnahmen aus der künftigen Gasumlage an ärmere Haushalte weiterzugeben. «Wenn es so ist, dass die Mehrwertsteuer auf die Gasumlage rechtlich unumgänglich ist, dann sollten die Einnahmen daraus als monatliches Energiegeld an einkommensschwache Gruppen ausgeschüttet werden», sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitag). «So würden wir die notwendige Gasumlage auch sozial austarieren, weil kleine Einkommen etwas zurückbekommen und große Einkommen nicht.» Weiterlesen

Bewaffnete Männer spazieren durch Innenstadt: Großeinsatz

Trier (dpa/lrs) – Zwei Männer mit einer Waffe haben in Trier einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, informierte ein Anrufer das Polizeipräsidium am Donnerstagnachmittag über die beiden Männer, die demnach vor dem Rathaus mit einer Waffe hantierten und bereits zweimal in den Boden geschossen hätten. Weiterlesen

Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Höhn (dpa) – Bei einem Verkehrsunfall in Höhn (Westerwaldkreis) sind zwei Frauen schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte, geriet eine der Fahrerinnen mit ihrem Auto aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Bei dem folgenden Frontalzusammenstoß wurde eine der Fahrerinnen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Rettungskräften befreit werden. Beide Frauen wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht.

 

 

Zeugenvernehmungen im Polizistenmord-Prozess erwartet

Kaiserslautern (dpa/lrs) – Der Mordprozess um tödliche Schüsse auf zwei Polizisten Ende Januar bei Kusel (Pfalz) wird am Freitag (9.00 Uhr) mit weiteren Zeugenvernehmungen fortgesetzt. Das Landgericht Kaiserslautern will am zwölften Verhandlungstag unter anderem von einer Vernehmungsbeamtin hören, was der Nebenangeklagte nach seiner Festnahme ausgesagt hatte. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja