Einführung eines einheitlichen Glasflaschenpfandes während der Säubrennerkirmes

Wittlich. Zur diesjährigen Säubrennerkirmes vom 20. bis 23. August führt Wittlich erstmals ein einheitliches Glasflaschenpfand ein. Die rote Plastikmünze macht Taschenkontrollen auf mitgebrachte Glasflaschen noch effektiver. Damit lässt sich das Glasflaschenverbot im Veranstaltungsbereich leichter durchsetzen, das zur Vermeidung von Verletzungen erstmals 2009 eingeführt wurde.
Seit Jahren stellen achtlos weggeworfene Wein- und andere Glasflaschen bei der Wittlicher Säubrennerkirmes ein großes Problem nicht nur für die Reinigungskräfte dar. Die mögliche Verletzungsgefahr durch herumliegende Scherben war erheblich, Festbesucher mit dünnen Sommerschuhen waren besonders gefährdet. Zudem konnten die Diensthunde der Polizei nicht mehr im Veranstaltungsbereich eingesetzt werden.
Vor diesem Hintergrund haben die Polizei und die Ordnungsbehörde 2009 erstmals ein Glasverbot im Veranstaltungsbereich ausgesprochen. Hierzu wurde eine Allgemeinverfügung zum Schutz vor Gefahren in Zusammenhang mit dem Mitführen von Glasgetränkebehältern während der Säubrennerkirmes erlassen. Somit konnten erstmals Taschen, Rucksäcke etc. auf mitgebrachte Flaschen kontrolliert werden. Ordnungsgemäß durchführbar ist diese Regelung allerdings nur dann, wenn für die Weiterlesen

Kleine Künstler ganz groß im Kreis-Jugendcamp 2010

Hillesheim. Nach 2009 in diesem Jahr zum zweiten Mal veranstaltetet das Kreisjugendamt gemeinsam mit der Kreiskunstschule Vulkaneifel und der Jugendpflege Hillesheim ein Kreisjugendcamp mitten in Hillesheim. Werkräume und Hof der Hillesheimer Grundschule dienten für eine Woche in den Ferien rund 40 Schülerinnen und Schüler von sechs bis 15 Jahren, einmal nach Herzenslust ihre künstlerischen Phantasien so richtig auszuleben. Gegessen und geschlafen wurde in großen Zelten, unmittelbar am angrenzenden Sportplatz.

Unter der Leitung von Kunstpädagogin Cornelia Lenartz und  Kreisjugendpfleger Kurt Laux hatten die Kinder an praktischen Beispielen die Kraft ihrer eigenen Phantasie erfahren können. Zielsetzung war es, die Kinder da abzuholen, wo ihre Fähigkeiten liegen. Sie werden dadurch in ihren bereits vorhandenen Begabungen wesentlich gestärkt. So manche ungeahnte Fähigkeit wurde da zum Leben erweckt. Ob es beim modellieren und gestalten von Masken war, bei der Bildhauerei mit Sandsteinen unter der Leitung von Kursleiter Helmuth Schleder, beim Grafitti-Spray-Workshop von Thilo Jenssen, beim Weiterlesen

KompetenzenBilanz für Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen

Bernkastel-Wittlich/Cochem-Zell/ Vulkaneifel. Das Angebot KompetenzenBilanz will die Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen dabei unterstützen, ihre Stärken und Kompetenzen zu erkennen und ihnen Klarheit darüber verschaffen, ob eine Existenzgründung eine zu ihrer Person und ihren Fähigkeiten passende Form der Erwerbstätigkeit ist.

Angeboten wird die KompetenzenBilanz in den Landkreisen Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell. Aufgrund der Förderung durch die Europäische Union, das Land Rheinland-Pfalz sowie die drei Landkreise beträgt der finanzielle Eigenanteil pro Teilnehmer/-in 70 Euro (zzgl. 19% Mwst.). Selbstständigkeit – wäre das etwas für mich?
Kontakt über die Kreisverwaltungen Bernkastel-Wittlich,
Tel.: 06571/14-2494,  Cochem-Zell, Tel: 02671/61-888, Vulkaneifel, Tel: 06592/933-204.

Stehend hintere Reihe v.li.: Petra Schneider (GF Infosat Verlag), Stefan Kön und Jörg Demmerath (beide GF TechniSat). Stehend hinter Reihe v.re.: Kerstin Mick (Ausbildungsbeauftragte Technigruppe), Friedhelm Flamm (TechniSat Geschäftsführer) und Rita Feltges (TPS-Prokuristin) gemeinsam mit den 17 neuen Azubis der TechniGruppe.

17 Azubis starten in Daun bei der TechniGruppe ins Arbeitsleben

Daun. Bei der TechniGruppe am Standort in Daun sind am 2. August 2010 insgesamt 17 junge Menschen mit ihrer Berufsausbildung in einen neuen Lebensabschnitt gestartet. Die TechniSat Geschäftsführer Friedhelm Flamm und Stefan Kön, sowie Jörg Demmerath als Mitglied der Geschäftsleitung begrüßten die Berufsstarterinnen und Berufsstarter im TechniSat Kunden- und Logistikcenter (TKL).  

Mit dem neuen Nachwuchs begleitet die TechniGruppe derzeit insgesamt 106 Auszubildende im Rahmen von 16 verschiedenen Ausbildungsgängen ins Berufsleben. Die Jugendlichen werden an den Standorten: Daun, Dippach, Staßfurt, Schöneck, Dresden und Ratingen in IT-technischen, gewerblichen, kaufmännischen und mediengestalterischen Berufen ausgebildet.

Derzeit gehören dazu folgende Ausbildungsberufe:
– Groß- und Außenhandelskaufmann (m/w)
– Industriekaufmann (m/w)
– Bürokaufmann (m/w)
– Einzelhandelskaufmann (m/w)
– Mediengestalter (m/w)
– Fachinformatiker (m/w)
– Informatikkaufmann (m/w)
– Fachkraft für

Lagerlogistik (m/w)
– Zerspanungsmechaniker (m/w)
– Industriemechaniker (m/w)
– Verfahrensmechaniker (m/w)
– Werkzeugmechaniker (m/w)
– Elektroniker für

Betriebstechnik (m/w)
– Elektroniker für Geräte und Weiterlesen

Sarah Sommer hat es geschafft!

Schon der zweite Azubi, der die Prüfung mit Erfolg bestanden hat, seit dem nunmehr fünfjährigen Bestehen der „Mausefalle“ in Neroth.

Kurse beim Deutschen Roten Kreuz

Erste Hilfe-Kursangebote 

Lebensrettende Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber

Wollen Sie den Führerschein machen? Dann ist dieser Kurs für Sie Pflicht (für die Führerscheinklassen A, A1, B, BE, L, M oder T). In 4 Doppelstunden lernen Sie bei uns die wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen.

Termin:             Samstag, 21. August 2010, 9 – 16.30 Uhr

Ort:                  DRK-Ortsverein in Daun, Alter Neunkirchner Weg 1

Kosten:            22,00 €/Teilnehmer/in

Referent:           Sabine Leyendecker

Zielgruppe:        Führerscheinbewerber der Klassen A, A1, B, BE, L, M oder T

Termin:             Samstag, 04. September 2010, 9 – 16.30 Uhr

Ort: DRK-Rettungswache in Jünkerath, Auf dem Werth

Kosten:            22,00 €/Teilnehmer/in

Referent:           Tatiana Mertes

Zielgruppe:        Führerscheinbewerber der Klassen A, A1, B, BE, L, M oder T

Bitte mitbringen: Personalausweis

Erste Hilfe Grundausbildung

Der Erste Hilfe-Lehrgang bietet Ihnen Sicherheit bei Hilfeleistungen im alltäglichen Leben. In 8 Doppelstunden lernen Sie die wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen. Wir üben diese mit Ihnen, damit jeder Handgriff sicher sitzt.

Termin:             Sa./So., 21./22. August 2010, 9 Weiterlesen

„Schön euch zu sehen!“

Bernkastel-Wittlich. Die Beratungs- und Koordinierungsstelle zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements bietet eine neue Seminarreihe zur Begleitung von freiwilligen Helferinnen und Helfern im Seniorenbesuchsdienst an. Viele Menschen unterschiedlichen Alters nehmen positiven Einfluss auf die Lebensqualität älterer und kranker Menschen in unserem Landkreis. Engagiert und individuell verschönern die Freiwilligen den Alltag der älteren und in ihrer Mobilität eingeschränkten Personen in ihren Gemeinden oder stationären Altenhilfeeinrichtungen.

Mit der Seminarreihe „Schön euch zu sehen!“ sollen ergänzende Möglichkeiten zur Erweiterung des persönlichen Erfahrungshorizontes und der Begegnung mit in gleicher Weise Engagierten im Besuchsdienst angeboten werden. Gleichzeitig bietet diese Seminarreihe einen fachlich begleiteten Einstieg in die Rolle als Ehrenamtliche/r beim Besuch älterer Menschen zu Hause oder in stationären Wohnformen.

Start der neuen Seminarreihe ist am Do., dem 26.08.2010 in der Caritas-Außenstelle Bernkastel-Kues, Stiftsweg 1 d . Die weiteren Termine sind am 02.09. in Wittlich, am 09.09. in Bernkastel-Kues und am 23.09. in Wittlich geplant. Interessierte können an Weiterlesen

Nächste Jägerprüfung im Mai 2011

Bernkastel-Wittlich. Im Mai 2011 findet die nächste Jägerprüfung im Landkreis Bernkastel-Wittlich statt. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist unter anderem die Teilnahme an einem entsprechenden Ausbildungskurs.

Ein anerkannter Ausbildungskurs wird von der Kreisgruppe Bernkastel-Wittlich des Landesjagdverbands angeboten. Interessierte können sich am Sonntag, dem 15. August 2010, ab 10 Uhr auf dem Schießstand Bernkastel Barbelnberg (Bernkastel – Richtung Longkamp – 50 Meter vor Abfahrt Monzelfeld rechts über Wassergraben) über Voraussetzungen, Ausbildungs- und Prüfungsbedingungen sowie Kosten informieren.
Die intensive Ausbildung beginnt Mitte Oktober 2010. Sie besteht aus zweimaligem wöchentlichem Unterricht. Jeden Samstag findet die Schießausbildung in Bernkastel statt. Diverse Waldgänge, praktische Übungen und spezielle Instruktionen kommen hinzu.  Der Unterricht umfasst alle Punkte der Prüfungsordnung zum Erwerb des Jagdscheines.

Wer an der nächsten Jägerprüfung teilnehmen möchte, muss bis spätestens drei Wochen vor dem Prüfungstermin bei der Kreisverwaltung einen Antrag auf Zulassung zur Jägerprüfung stellen. Infos: Renate Kemmer, Tel.: Weiterlesen

Wenn Eltern krank sind und Kinder Betreuung brauchen…

Bernkastel-Wittlich. Nicht jeder hat Oma, Opa oder hilfsbereite Nachbarn zur Hand, wenn ein plötzlicher Krankheitsfall das gewohnte Leben in der Familie lähmt. Die Kinder müssen trotzdem betreut werden, wenn sie klein sind, sogar rund um die Uhr. Im Kreis Bernkastel-Wittlich steht in solchen Fällen ein ganzer Strauß von möglichen Hilfen zur Verfügung, die Mütter und Väter beantragen können.

Da ist zum Beispiel das Kreisjugendamt mit seinem Leiter Jürgen Marx. „Wir bemühen uns immer um eine individuell passende Vermittlung von Hilfsmöglichkeiten“, sagt er. Sind Kinder unter 14 Jahren betroffen, seien in der Regel die Krankenkassen für die Finanzierung von Hilfen zuständig, die nach Hause kommen. Im Ersatzfall springt die Jugendhilfe des Kreises ein. „In Notsituationen zahlt auch mal der Landkreis.“

Als Ergebnis zahlreicher „Runder Tische“ und gemeinsamer Aktionen für Kinder und Jugendliche hat sich im Landkreis zumindest eines entwickelt, auf dass man stolz sein kann: ein tragfähiges Weiterlesen

IGFM schickt ehemaliges medizinisches Gerät nach Afrika

Wittlich. Hochbetrieb herrschte am Dienstag im Hof des ehemaligen Wittlicher Haftkrankenhauses an der Trierer Landstraße. Katrin Bornmüller von der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte e.V. (IGFM) war es zu danken, dass entbehrlich gewordene Gerätschaften und 39 Krankenbetten des alten Wittlicher Haftkrankenhauses nach dem Umzug in neue Räumlichkeiten nicht in alle Winde verstreut wurden oder sogar beim Schrotthändler landeten.

Hintergrund: Im Oktober 2009 hatte der ehemalige Minister Marcel Luc Mahoukou aus dem kongolesischen Brazzaville bei Frau Bornmüller von der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte angefragt, ob sie für ein katholisches Krankenhaus in Pointe Noire in Congo medizinische Geräte sammeln könnte.

Dr. Michael Praeder, der im Justizvollzugskrankenhaus chirurgische Fälle behandelt, vermittelte dann den Kontakt zur LBB. Er wusste, dass nach dem Umzug in die Neubauten das noch vorhandene medizinische Inventar entbehrlich wird. Dem Antrag der IGFM-Wittlich auf Übernahme der Geräte und des sonstigen Inventars wurde entsprochen. Es folgten für die IGFM Wittlich vier Besichtigungen  Weiterlesen

Weitere Malkurse für Kinder

Traben-Trarbach. Die Malkurse für Kinder im Rahmen der Hundertwasser-Ausstellung kommen sehr gut bei den jungen Künstlern an.

Am Mittwoch, 11. August 2010 findet von 10 Uhr bis 11.30 Uhr im Stadthaus „Alter Bahnhof“ der nächste Kinder-Malkurs mit Heidi Bogner (Dipl. Designerin + Malerin) statt. Dort können Kinder ab 6 Jahren in den Ausstellungsräumen zum Thema „Malen frei nach Hundertwasser“ mit Acrylfarben ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Der Kinder-Malkurs kostet 10,00 Euro inklusive Material.

Aufgrund der Verlängerung der Hundertwasser-Ausstellung bis zum 31. Oktober, gibt es am 24. August, 7. September und 5. Oktober weitere Termine zum Hundertwasser-Malkurs von jeweils 17 Uhr bis 18.30 Uhr.

Anmeldungen nimmt die Tourist-Information unter 06541-83980 entgegen.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja