Bad Wiessee feiert 100 Jahre „Bad“

Kuren in Bad Wiessee anno dazumal: Badehaus mit Quellentempel im Jahr 1913

Bad Wiessee feiert sein 100-jähriges Jubiläum als Heilbad und erinnert an die Bedeutung, welche die stärksten Jod-Schwefel-Quellen Deutschlands bis heute haben. Anstelle eines Seefestes wird es ein mehrtägiges Sommerfest Anfang Juli und drei Tage der offenen Tür im Jod-Schwefelbad geben.

Vor genau 100 Jahren wurde aus Wiessee „Bad Wiessee“. 1922 bekam der Ort wegen seiner Jod-Schwefel-Quellen das Prädikat „Bad“ verliehen und wurde als Kurort anerkannt. Seitdem wird die Heilkraft der jod-, schwefel- und fluoridhaltigen Natrium-Chlorid-Quellen genutzt, um den Bewegungsapparat, Herz- und Kreislaufprobleme, Atemwegs- sowie Augen- und Hautkrankheiten zu regenerieren. Die beiden Quellen Wilhelmina und Adrianus sind deutschlandweit die stärksten ihrer Art.

Das beschauliche Bauerndorf, das noch nicht einmal eine Kirche besaß, wurde in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts schlagartig in die Zukunft katapultiert. Die Erschließung der Jod-Schwefel-Quellen entwickelte sich zu einer segensreichen Zeit für Wiessee. Man errichtete eine neue Wandelhalle mit Konzert- und Theatersaal und traf sich zum Flanieren an der Seepromenade. Immer mehr Menschen kamen an den Tegernsee – aus ganz Europa und sogar aus Übersee, um mit dem Jod-Schwefel-Wasser gesund zu werden. Bad Wiessee war ein florierender Kurort, ja ein Weltbad. Zu verdanken haben die Wiesseer die Entdeckung der stärksten Jod-Schwefel-Quellen Deutschlands dem holländischen Bergwerksingenieur Adrian Stoop. Als dieser Anfang des 20. Jahrhunderts nach Öl bohrte und auf die nach Schwefel riechende Quelle stieß.

Bad Wiessee am Westufer des Tegernsees hat sich bis heute ganz der Gesundheit verschrieben. Inzwischen haben sich renommierte Fachkliniken für Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin, Innere Medizin und Kardiologie in Bad Wiessee angesiedelt. Auf die Heilkraft des Jod-Schwefelbades schwören Ärzte noch heute. Im Rahmen der „Jungbrunnen-BERG-Studie“ wurde die nachhaltige immunanregende Wirkung des Bad Wiesseer Heilwassers in Kombination mit Bewegung im voralpinen Klima herausgestellt.

Das neue Jod-Schwefelbad in der Wilhelminastraße schafft seit Juni 2020 ein ganzheitliches Erlebnis für Körper und Geist. Hier genießt man das Heilwasser bei wohligen Wannenbädern oder tropische Sprühbäder im lichtdurchfluteten Badehaus nach Plänen des Südtiroler Architekten Matteo Thun.

2022, zum 100. Geburtstag des Prädikats „Bad“, stehen zahlreiche Veranstaltungen im Zeichen des Jubiläums. Unter dem Motto #wiessee100 lädt die Gemeinde Bad Wiessee von Freitag, 01.07.2022 bis Sonntag, 03.07.2022, zu einem dreitägigen Fest mit mehreren Konzerten, mit Frühschoppen, Blasmusik und einem ökumenischen Gottesdienst an der Seepromenade. Im Jod-Schwefelbad wird es zudem von Freitag bis Sonntag einen „Tag der offenen Tür“ geben mit kostenlosen Führungen nach Voranmeldung unter info@jodschwefelbad.de oder telefonisch unter Tel. 08022/86080. Weitere Infos unter www.tegernsee.com/wiessee100

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja