Zahlreiche Anrufe nach „Aktenzeichen XY… ungelöst“-Beitrag über Steinewerfer auf A 1

Trier. Die Fälle der Steinewerfer, die am 1. Februar und am 11. Juni 2013, Fahrzeuge auf der A 1 bei Naurath und Bescheid beworfen hatten, wurden in der „Aktenzeichen XY… ungelöst“-Sendung am Mittwoch, 10. September, dargestellt. Rund 50 Fernsehzuschauer meldeten sich zu dem Fall im Studio in München und bei den Ermittlern des Fachkommissariates der Zentralen Kriminalinspektion Trier. Darunter waren neben zahlreichen Anrufern, die allgemeine Tipps und Ratschläge gaben auch etwa vier Hinweise, die nach erster Einschätzung der Beamten weiter überprüft werden.

Am 11. Juni 2013 gegen 23 Uhr hatte ein Unbekannter eine mehrere Kilogramm schwere Steinplatte von einer Brücke bei Naurath-Wald auf die A 1 geworfen und einen Opel-Transporter getroffen. Am 1. Februar 2013 warf ein Unbekannter gegen 17 Uhr einen Stein von einer Brücke am Bescheider Sportplatz auf die A 1 und traf einen PKW. Beide Tatorte liegen etwa 1.400 Meter auseinander. Die Ermittler sind davon überzeugt, dass beide Taten in einem Zusammenhang stehen.

aktenzeichen_xy_011

Kriminalhauptkommissar Wolfgang Schu vom zuständigen Fachkommissariat hatte beide Fälle in der „Aktenzeichen XY… ungelöst“-Sendung dargestellt und um Zeugenhinweise gebeten.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja