Schweitzer zieht nach einem halben Jahr Transformationsagentur positive Bilanz

Minister Alexander Schweitzer: SPD-Fraktion RLP | A. Heimann.

„Die Transformationsagentur ist erst Anfang 2022 gestartet, aber bereits jetzt sehen wir, wie wichtig ein solches Angebot in einer sich rapide verändernden Arbeits- und Lebenswelt ist“, leitete Arbeits- und Transformationsminister Alexander Schweitzer seine Bilanz ein. „Jeder weiß inzwischen, wie wichtig Qualifizierung und Weiterbildung heute sind, aber angesichts eines kaum zu überschauenden Qualifizierungsangebots, ist es für Beschäftigte und Unternehmen oft schwer, sich einen Überblick zu verschaffen, welche Angebote die passenden sind. Genau hier hilft die Transformationsagentur als Lotse im Wandel.“

Als Beispiel für diese Lotsenfunktion nannte Schweitzer das erste Webinar der Transformationsagentur Mitte Juli zum Thema „Selbstgesteuert, on-the-job, digital gestützt – Weiterbildung einfach machen“, das mit über 60 Teilnehmenden sehr gut angenommen wurde. „Wir möchten einfache Wege hin zur Weiterbildung aufzeigen, zum Beispiel direkt am eigenen Arbeitsplatz“, sagte Minister Schweitzer. „Die Transformationsagentur steht hier als Ansprechpartnerin zur Verfügung und informiert im engen Austausch mit unseren Partnerinnen und Partnern, wo die individuell passenden Beratungs- und Weiterbildungsangebote zu finden sind.“

Diese Lotsenfunktion soll im Verlauf des Jahres weiter ausbauen werden. „Dazu gehören ein neu gestalteter Internetauftritt mit einer benutzerfreundlichen Online-Lotsenfunktion, einem Veranstaltungskalender sowie einem vereinfachten Zugang zu den Inhalten unserer Webinare und zu weiterführenden Informationen rund um die Transformation in Rheinland-Pfalz. Mit regionalen ‚Transformationscoaches‘ werden wir zudem ab Ende des Jahres den Beschäftigten und Betrieben auch vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung stehen“, kündigte Arbeits- und Transformationsminister Alexander Schweitzer an.

Auch die weiteren Angebote der Transformationsagentur würden umfassend in Anspruch genommen. Erste Unternehmen und Betriebsräte hätten sich bereits an die Transformationsagentur gewandt, auch würden Projektvorhaben begleitet, die sich um eine Bundesförderung bemühten. „Auf diese Weise stärken wir die Beschäftigten und Betriebe vor Ort und holen aktiv Fördermittel nach Rheinland-Pfalz“, so Schweitzer weiter.

Der Minister hob dabei auch das wachsende Netzwerk an Kooperationspartnerinnen und -partner der Transformationsagentur hervor: „Unsere Partnerinnen und Partner leisten einen unverzichtbaren Beitrag. Nur zusammen, mit Hilfe ihrer fachlichen Expertise und ihrer Rolle als Multiplikator werden wir die Arbeitswelt von morgen erfolgreich gestalten können.“ Neben der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit Rheinland-Pfalz-Saarland, dem Deutschen Gewerkschaftsbund Rheinland-Pfalz/Saarland und der Landesvereinigung rheinland-pfälzischer Unternehmensverbände, wurden die Hochschule Mainz sowie die katholische Hochschule Mainz im Netzwerk der Partner begrüßt. Aktuell werden weitere Gespräche mit möglichen Kooperationspartnerinnen und -partnern geführt.

 

Auf dem vorläufigen Internetauftritt der Transformationsagentur unter www.transformationsagentur.rlp.de finden sich bereits Überblickinformationen zu den Themen und Angeboten der Agentur, Veranstaltungshinweise und -aufzeichnungen sowie Kontaktmöglichkeiten per Telefon und E-Mail.

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja