Erneute Notlandung eines Jumbo-Jets am Flughafen Frankfurt-Hahn

Hahn. Erneute musste ein Jumbo-Jets am Flughafen Hahn notlanden. Das Kerosin wurde dieses Mal über der Nordsee abgelassen. Zu der Notlandung am Flughafen Hahn kam es am Sonntag, den 18. März 2018 mit einer Boeing B 747-400. Laut der Meldung des Aviation Herald brach an einer Maschine der Air Atlanta Icelandic bei einem Flight-Level von 300 (ca. 9.500m Höhe) die Windschutzscheibe. Die Maschine drehte zwei lange Schleifen über der Nordsee, ließ dabei das für eine Landung zuviel an Bord befindliche Kerosin (Menge unbekannt ) über der Nordsee ab, um nach einer Flugzeit von ca. 140 Minuten wieder auf dem Flugplatz Hahn landen zu können. Das meldete Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen auf ihrer Seite.

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja